Kann man Wölfe zähmen und sie sich als Haustier halten?

15 Antworten

Also ganz ehrlich. Einen Wolf zu halten ist kein Problem. Es gibt allerdings sehr viele Dinge auf die man achten muss. Ein Wolf braucht sehr viel Auslauf. Er ist ein Lauftier. Allerdings kann man sich einen Wolf, wie jedes Tier, nur an sich gewöhnen, wenn man ihn seit seiner Geburt hat. Sobald man sich einen Älteren kaufen will und ihn zähmen will, funktioniert das nicht wirklich. Unter Anderem muss man mit einem Wolf regelmäßig "Alpha-Kämpfe" durchführen um ihm zu zeigen, wer der Boss ist. Das ist nicht so gefährlich wie sich das anhört. Von Natur aus ist es ein Wolf gewohnt sich mit seinen Artgenossen zu "prügeln". Sie verletzen sich damit gegenseitig nicht, da sie ein dickes Fell haben. Allerdings wirst du als Mensch dieses Fell nicht haben. Somit wirst du also leichte Verletzungen davontragen, welche aber nicht weiter schlimm sind, da sich dein Wolf interessanterweise darum kümmern wird. Er wird die Wunde wieder auslecken und den Heilungsprozess beschleunigen. Du brauchst also nicht zum Arzt zu gehen. Wenn du es doch tust und dir die Wunde nähen lässt, wird dir dein Wolf die Fäden wieder mit den Zähnen ziehen und die Wunde, wie oben bereits genannt, auslecken. Wolfsspeichel ist ziemlich stark desinfizierend. Außerdem trägst du keine Narbe von diesem Heilungsprozess davon. Frag mich nicht warum, aber es ist nun mal so.

Also im Großen und Ganzen ist es überhaupt kein Problem sich einen Wolf zuzulegen wenn du ALLEINE lebst. Wenn du mehrere Leute im Haus hast, weiß ich nicht wie sich das auswirken wird.

Das Argument von manchen Leuten hier, dass es unfair ist sich einen Wolf zu halten, weil er ein wildes Tier ist, zieht nicht. Jedes Tier das wir Menschen uns halten ist von Natur aus wild. Darunter fallen auch Katzen, Hunde, Pferde, Meerschweinchen, Ratten usw. Somit sehe ich persönlich auch kein Problem darin einen jungen Wolf zu zähmen. Er darf halt nur nicht zu alt sein. Wie jedes andere Tier.

Au weiha -was du schreibst tut weh.Wölfe sind Wildtiere und Beutegreifer-keine Haustiere ,um einen Wold halten zu dürfen brauch man eine Genehmigung und muß jedemenge Auflagen efüllen.Ich kenne einen Wolf aus Privatbesitz ,wurde beschlagnahmt.er lebt jetzt in einen Wildpark und ist sehr agressiv.

0
@CindyCandy7

Ich glaube ich habe mich falsch ausgedrückt. Als Haustier meine ich nicht, dass der Wolf bei dir im Haus leben soll. Er braucht sein eigenes Revier, sonst hat er keine Chance. Du bist unter keinen Umständen sein Herrchen, sondern teil seines Rudels. Das ist das worauf ich hinauswollte.

0

Wölfe sind definitiv keine Haustiere und gehören auch nicht in einen Privathaushalt nur zum angeben. Man tut sich und dem Tier keinen gefallen. Wölfe sind meist sehr ängstlich und haben Stress in unserem Umfeld. Ein Wolf gehört in ein grosses Gehege mit Baumbestand und anderen Artgenossen und nicht in einen Hundekorb. Wölfe sind vom Verhalten her mit keinen Hund vergleichbar.Es sind einmalig tolle Tiere. Ich finde es toll wenn immer mehr Menschen sich für Wölfe interessieren, nur so kann man sie schützen.

okay um diese Frage zu beantworten: JA!Mann KANN einen Wolf als Haustier halten.Er muss aber als sehr junge Wolf in die Wohnung.Außerdem muss er einen Aggressionstest bestehen,damit er nicht an anderen Tieren ,,rumknabbert".Und wie schon einige geschrieben haben:Du musst eine strenge Hand haben und alleine leben.Auch musst darfst du ihn nicht länge als eine Stunde oder so alleine lassen (Rudeltiere,du weisst ja).Und wenn du in einer Stadt lebst ist ein Wolf vieleicht auch nicht das richtige,da sie durch den Lärm in der Stadt sehr gestresst fühlen.Der Wolf braucht auch viel Außlauf.Du musst jeden Tag dreimal ca. 2 Stunden mit ihm ruassgehen und dann am besten eine Hundeklappe einbauen lassen damit er immer in den Garten kann.Und ganz wichtig:der wolf sollte niemals mit blut in kontakt geraten,da in ihm dann dié instinke geweckt werden (wie übrigens in jedem raubtier:also frettche,hunde etc.) So und nun zu den gerüchten:Ein Wolf KANN man halten,wenn man die oben genannten Punkte verfolg.Und dieses Kommentar:Wild bleibt wild nehmen wir mal raus.Bei und in der nähe gab es nämlich mal ein gezähmtes Wolfrudel die alle in einer ziemlich großen Wohnung lebten.Der Bestizer war schon älter (ist auch leider vor ein paar Jahren verstorben) aber ist trotzdem jeden Tag 6 Stunden mit den Wölfen raussgegangen.Dann hatte er auch immer die Tür zum Garten offen.Und wisst ihr was?Die Wölfe waren glücklich!!!Da auch weibchen dabei waren hat er sogar Wolfnachwuchs bekommen,den er dann dem Zoo spendete.So und nun ende schluß aus.Und nun zum Fazit: Man kann einen Wolf/rudel halten,allerdings ist es sehr aufwendig und benötigt sehr viel zeit.Wer arbeiten geht dem rate ich zu einem Wolfshund.Gleiche aussehen und fast die selben charakterzüge.

Ein Wolf gehört nur in erfahrene Hände, er ist vom Verhalten nicht mit einem Hund zu vergleichen. Generell ist es so, wenn ein Wolf in der Familie aufgewachsen ist, dann ist er zu jedem im Rudel freundlich. Wenn ein Wolf aber einen Gegenstand für sich beansprucht hört es mit der Freundlichkeit auf. Wölfe sind geniale Tiere und werden niemals zahm. Ich spreche aus Erfahrung, da ich mit Wölfen aufgewachsen bin. Es gibt aber auch Rassenunterschiede, Timberwölfe sind aggressiver vom Verhalten her, Polarwölfe sind leichter zu händeln. Schaut euch lieber die Wölfe in einem Wildpark oder bei Werner Freund an und holt euch lieber einen Hund.

Ich hatte das Glück, 10 Jahre eine Mischlingswölfin aus zweiter Linie zwischen DSH und Wolf besitzen zu dürfen, die von meiner Schäferhündin seit der achten Woche erzogen wurde. Sie stand der Schäferhündin in nichts nach. Im Gegenteil. Sie beaufsichtigte unser kleinen Kinder wesentlich intensiver und ließ sie nie aus den Augen. Fremden Hunden gegenüber war sie allerdings ein echter Raufer. Wegen Darmkrebs musste sie uns leider vor zwei Jahren verlassen. Wir vermissen sie sehr.

 - (Wölfe)

Dein Verlust tut mir leid! ;( D:

0

Was möchtest Du wissen?