Woher weiß man, wenn man die Polizei anruft, an welche Dienststelle man geleitet wird?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In der Regel wird die "110" an die Polizei-Leitstelle weitergeleitet, die deinem Standort entspricht. In der Regel ist diese im Polizeipräsidium der nächsten Großstadt.

Bei Anruf über Handy ist der Auslöser die Zelle, in der Du eingeloggt bis. D.h. es kann passieren, Du bist in Dorf A, wirst aber an die Listelle von Dorf B beleitet, weil dort der Sendemast ist. Das kann auch das Nachbarpräsidium sein.

Aber die nehmen das auch auf. Im Notfall verstädnigen die auch den entsprechenden Nortarzt vor Ort.


Dein Notruf über die 110 geht an die zuständige Polizei-Leitstelle. Nich jedes Revier nimmt Notrufe entgegen, das wäre auch nicht praktikabel. Die Leitstelle informiert dann ihrerseits das zuständige Revier und das entsendet Streifenwagen oder was sonst eben notwendig ist. Das Handy loggt sich in einem Funkmast ein. Das kann dazu führen, dass - anders als bei Festnetzanschlüssen - du an die Leitstelle der Nachbarstadt geleitet wirst. Bei Notrufen also nicht nur die Straße sondern auch die Stadt nennen. Gleiches gilt für die Notrufe für Feuerwehr und Rettungsdienst unter der 112.


Killergurke 
Fragesteller
 12.02.2010, 17:20

Auch dir danke ich für deine Antwort :D

0

Du kommst in die nächstgelegenen Dienststelle, weil Dein Handy über GPS Deinen Anruf dorthin weiterleitet.


crazyrat  11.02.2010, 20:58

Mit GPS hat das leider nichts zu tun, da nicht alle Handys GPS unterstützen.

1