Unfall beim Einparken? Fahrerflucht?

Hallo, am vergangenen in Freitag ist mir folgendes passiert:

Ich bin von der Arbeit aus mit unserem Firmenwagen unterwegs gewesen. Als ich dann nach Beenden meiner Arbeit wieder zu unserer Firma bin, wollte ich in eine etwas engere Parklücke fahren. Ich war wegen arbeitsstress etc. nicht ganz konzentriert und bin dann recht unsauber in die Lücke gefahren. Und hatte einige Probleme das Auto vernünftig abzustellen (ich stand so, dass der Besitzer des Audi's rechts neben mir nicht mehr einsteigen konnte). Nach gescheiterten Versuchen wieder aus der Parklücke rauszukommen, war dann eine Frau so nett, mich rauszuwinken. Anschließend bin ich dann sauber in die Lücke.

Nun ist es so das das ganze ein anderer Mann beobachtet hat. Dieser sagte mir das ich den Audi rechts neben mir am Kotflügel auf der Fahrerseite beschädigt hätte. Ich habe mir das dann angeschaut, konnte aber keine Beschädigungen feststellen. Daher bin ich dann auch wieder zur Arbeit gegangen. Am Montag habe ich dann erfahren das ich wohl doch das Auto beschädigt hätte. Und der Besitzer (auch Mitarbeiter in der Firma) die Polizei eingeschaltet hat. Ich habe der Polizei bereits erklärt, dass ich meines Wissens nach das Auto nicht beschädigt habe und ich das auch kontrolliert hätte. Mittlerweile bin ich mir aber da auch nicht mehr ganz sicher. In den nächsten Tagen bekomme ich Post von der Polizei, wo ich das ganze dann nochmals schildern soll. Ich habe auch bereits mit dem Besitzer telefoniert und er sagte mir, das wenn wir uns nicht einigen können uns vor Gericht wieder sehen. Gerichtlich will ich das ganze nicht klären, da er ja einen Zeugen hat . Und mittlerweile glaube ich auch, das ich wirklich gegen das Auto gekommen bin.

Aber falls das der Fall sein sollte, womit muss ich dann rechnen? Das ganze ist ja während der Arbeit mit dem Firmenwagen passiert. Daher wird doch eigentlich die Versicherung der Firma den Schaden übernehmen oder?

Muss ich mit sonstigen Konsequenzen rechnen? Und hat es sich in meinem Fall um eine Fahrerflucht? (ich bin noch in der Probezeit)

Vielen Dank schon mal im vorraus

...zur Frage

Der Kerl kann dir überhaupt nicht drohen. Den Schaden regeln Versicherungen untereinander. Interessant ist für dich nur die Frage, ob du dich des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort schuldig gemacht hast. Ohne Schaden kein Unfall. Die Frage ist allerdings ob es einen Schaden gab. Ich würde mal abwarten was die Polizei schreibt.

...zur Antwort
  1. Wo hat deine Mutter denn angerufen? Bei der 112 oder bei einem ärztlichen Bereitschaftsdienst?
  2. Hat sie deutlich zu verstehen gegeben, dass dein Vater bewusstlos war? Das wäre eine Notarzt-Indikation. In dem Fall wäre es definitiv falsch gewesen nicht sofort den Rettungsdienst mi Sondersignal zu schicken und 35 Minuten - wenn es denn so lange war - wären viel zu lange.
  3. War dein Vater denn bewusstlos und ist danach wieder wach geworden oder war er gar nicht "weg"?
  4. Wie will deine Mutter erkennen, dass es sich um einen blutigen Schlaganfall handelt? Das kann selbst der Rettungsdienst nicht vor Ort.
  5. Soso, das sagt "man"? Solche Aussagen sind völlig unsinnig, weil irrelevant für den Einzelfall. Soll heißen: Du solltest die Hoffnung nicht aufgeben.
...zur Antwort
  1. Ihr habt euch richtig daneben benommen. Alles einsauen und sich dann weigern das wieder sauber zu machen? Klingt nach schlechter Erziehung.
  2. Nein, einschließen darf sie euch nicht.
...zur Antwort

Geht's nicht auch ne Nummer kleiner? Menschenrecht?

Schau in deine Schulordnung, dann wirst du sehen, dass Handys während des Unterrichts untersagt sind. Ggf. steht sogar drin, dass man sie gar nicht mit in die Schule bringen darf oder diese während Klassenarbeiten eingesammelt werden.

Ich weiß nicht was dein Problem ist. Während einer Klausur brauchst du dein Handy eh nicht, dann kann es auch ausgeschaltet vorne auf dem Tisch des Lehrers liegen.

...zur Antwort

Ja, wenn du eine Filiale betrittst in der du Hausverbot hast begehst du einen Hausfriedensbruch. Das ist eine Straftat.

Unternehmen verfahren unterschiedlich mit der Thematik, teilweise werden auch Bilder eingesetzt, oft nur der Name. In jedem Fall würde ich das lassen.

...zur Antwort

Solange du volljährig bist darf die Uni dazu keine Informationen weitergeben.

Aber: Solltest du Unterhalt von deinen Eltern bekommen bist du ihnen gegenüber verpflichtet einen Nachweis über das Studium zu erbringen. Muss nochmal nachlesen wo ich das gelesen habe.... Oder du googlest zu dem Thema mal.

...zur Antwort

Eine Beleidigung gemäß § 185 StGB ist das nicht. Es kann sich aber unter Umständen um eine Bedrohung gemäß § 241 StGB handeln. Ob das so ist hängt aber vom Einzelfall ab.

Der Satz, dass du nichts machen kannst, weil dein Gegenüber Uniform trägt und nicht alleine ist, lässt darauf schließen, dass du ein ziemlicher Wichtigtuer bist. Lerne dich zu benehmen und deinen Gegenüber mit Respekt zu behandeln.

...zur Antwort

Du hast einen festen Mobilfunkanbieter, zum Beispiel O2. Wenn du nun keinen Empfang bei O2 hast kannst du nicht telefonieren. Es ist aber möglich, dass du gleichzeitig das Telekom-Netz empfängst. Ein Notruf über die 112 ist nicht netzgebunden und kann über jedes verfügbare Netz abgesetzt werden. Voraussetzung ist aber, dass irgendeines verfügbar ist. Denn ganz ohne Netz auch kein Notruf.

Übrigens:

  • Bei einem Anruf bei der Rettungsleitstelle wird immer die Rufnummer mit übertragen. Egal ob diese unterdrückt wird oder nicht.
  • Wenn die Netze überlastet sind, z.B. an Silvester, fliegt jemand anderes aus der Leitung, damit du bei der 112 durch kommst.
...zur Antwort

Die Schuldfrage ist nicht pauschal zu beantworten.

Das hängt immer vom konkreten Einzelfall ab. Wenn der Fußgänger einfach auf die Fahrbahn läuft trägt er im Zweifel mindestens eine Teilschuld. Der PKW-Fahrer trägt durch die so genannte "Betriebsgefahr", die er durch die Fahrzeugnutzung setzt, auch oft eine Teilschuld. Auch bei einem Rettungswagen ist das nicht anders. Wenn das Fahrzeug allerdings mit Sonderrechten (gemäß § 35 StVO) unterwegs ist wird vom Fahrer eine nochmals erhöhte Sorgfaltspflicht erwartet.

Was passiert, wenn der Rettungswagen einen Eigenunfall hat?

Die Einsatzfahrt wird in so einem Fall abgebrochen und die Leitstelle informiert. Der Rettungswagen wird dann den Patienten, der sich bei ihm vor Ort befindet, versorgen. Zu dem ursprünglichen Einsatz werden dann andere Kräfte alarmiert. Ggf. werden zu dem "neuen" Einsatz ebenfalls weitere Fahrzeuge alarmiert.

...zur Antwort

Wenn man eine Herzdruckmassage bei einem gesunden Menschen, also einer Person mit normalem Herzschlag, durchführen würde, käme es unter Umständen zu Komplikationen. Es besteht die Möglichkeit das Herz "aus dem Takt" zu bekommen. Darüber hinaus können Rippen gebrochen werden, insbesondere bei älteren Personen.

...zur Antwort

Ja, Mitglieder freiwilliger Feuerwehren haben nach Alarm auf dem Weg zum Gerätehaus Sonderrechte.

Das bedeutet, dass man bestimmte Regeln der StVO unter gebührender Berücksichtigung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung übertreten darf. (§35 StVO)

Nein, du darfst kein Blaulicht auf deinem Dach montieren!

Der TÜV wird dir das zum Glück nicht eintragen und zudem dürftest du es sowieso nicht nutzen, da dir keine Wegerechte zustehen.


Wenn ich deine Frage so lese hoffe ich persönlich, dass ich nicht in deinem Ort wohne. Es gibt genug "Heißdüsen", die nach Alarm wie von Sinnen und einsatzgeil zum Gerätehaus pflügen. Rücksichtslos zu rasen ist aber gerade nicht erlaubt. Zudem gilt natürlich die alte Weisheit: Nur wer ankommt kann helfen. In diesem Sinne: Fahr lieber etwas defensiver und komm dafür sicher an.

...zur Antwort