Woher kommt der Spruch. "Am Hungertuch Nagen"?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um das Jahr 1000 kam in zahlreichen Ländern Europas der Brauch auf, während der Fastenzeit den Altarraum durch einen Vorhang vom übrigen Kirchenraum abzutrennen. Zu Beginn sollte dieses Fasten-Velum (velum templi), niederdeutsch "Schmachtlappen" genannt, die Gläubigen darauf hinweisen, dass die Gottheit Christi sich während seines Leidens verhüllte. Einige Jahrhunderte später begann man das früher schmucklose Leinenvelum mit Bildern und Symbolen der Passion zu schmücken. Man nannte das Tuch nunmehr "Hungertuch", weil es während der Zeit des strengen Fastens in der Kirche hing. Erste Wendungen hießen "am Hungertuche nähen" - aus "nähen" wurde später "nagen" www.redensarten-index.de

Am Hungertuch nagen...ungefähr seit dem Jahre 1000 Menschen, die ein sehr ärmliches Leben zu fristen haben:
Mit dem großen, meist weißen »Fastenvelum«, das im Neuen Testament im Zusammenhang mit dem Kreuzestod Jesu mehrfach erwähnt wird, wurden im mittelalterlichen Fastenbrauchtum die bildlichen Darstellungen von Jesus wie das Kruzifix am Altar verhüllt, um zur Buße zu mahnen. Damit symbolisierte es in den Wochen vor Ostern den Vorhang des Jerusalemer Tempels, der beim Tode Christi zerriß. Möglicherweise wurde der Begriff aus »Am Hungertuche nähen« gebildet, da sich die Menschen darunter besser vorstellen konnten, den Hunger der Fastenzeit zu stillen.

http://etymologie.tantalosz.de/index.php

Was möchtest Du wissen?