Woher kommt der Begriff "Lumpen"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Wort "Lumpen" kommt von einem mittelhochdeutschen Wort "lumpe" für "Lappen".

Die Herkunft von Wörtern steht in Wörterbüchern, die auch auf die Etymologie eingehen. Im Duden steht z. B.:

"Lumpen

der; -s, - [mhd. lumpe= Lappen, Fetzen, ablautende Bildung zu: lampen = welk herunterhängen, also eigtl.= schlaff Herabhängendes]: 1. a) altes, verschmutztes [abgerissenes] Stück Stoff; Lappen, Stofffetzen: er sammelt L. und Papier; aus [alten] L. hergestelltes Papier; b) (landsch.) Putz-, Scheuerlappen: den Boden mit einem L. aufwischen. 2. (abwertend) abgetragene, zerschlissene [u. verschmutzte] Kleidung: in L. herumlaufen; *jmdn. aus den L. schütteln (salopp; jmdn. sehr heftig tadeln; jmdm. ordentlich die Meinung sagen)."

  1. Lumpen: Fetzen, zerrissene Kleidung; nicht mehr verwendbare Textilien.

  2. Lump: Gauner, Landstreicher. Im 17. Jhdt. als "Mensch in zerlumpten Kleidern" von "Lumpen" abgetrennt.

  • auszugsweise zitiert aus "Wahrig, Deutsches Wörterbuch" im Bertelsmann Lexikon Verlag.

Zu den bereits geleisteten Beiträgen dieses nur ergänzend, weil es m. E. interessant ist wg. der unterschiedlichen Bedeutung bei gleicher Ableitung.

Lumpen ist:

häufig eine Bezeichnung von alter Kleidung im Süddeutschen und in der Schweiz eine Bezeichnung für Lappen, ein Stofftuch (zur Reinigung) im Wienerischen ein Verb mit der Bedeutung von "um die Häuser ziehen" bei der Herstellung von Papier eine andere Bezeichnung für Hadern.

Quelle: de.wikipedia.org

Bei Dostojewski gibt es das Verb "lumpen"; bei Shakespeare, so sagt er in den "Dämonen", sei der Pronz von Wales (der spätere Heinrich V.)"eine Gestalt (...). die in ihrer Jugend ein ausschweifendes Leben führt und 'mit Falstaff, Poins und Mistress Quickly lumpt', um dann zu einem Staatsmann und Heerführer zu werden. (Die Dämonen, München und Zürich 1996 (Piper), S. 1020

soweit mir bekannt ist, kommt dieser Ausdruck aus Österreich und bedeutet so viel wie "nicht ehrlich, Gauner"

Näh, Drache....als Ex-Rheinländer und Quittje sag ich dir, das sind Lappen. Nicht die aus der Nähe von Finn-, sondern aus dem Rheinland. Frag mal Hexe...ggg.

0
@Knowledge

Knowledge, das hat mir ja nun keine Ruhe gelassen, und ich habe gesucht UND GEFUNDEN.

Schau mal hier nach, das deckt sich genau mit meiner Antwort.

http://www.ostarrichi.org/wort-2024-at-Lump.html

0
@gri1su

aber Recht hast Du trotzdem: Wenn man den Plural voraussetzt.... (ist man der Gelackmeierte). Ich bin vom Lump (Plural = Lumpen) ausgegangen.

0

Was möchtest Du wissen?