Wir haben bald ein Date aber meine Mutter will ihn näher kennenlernen?

10 Antworten

Quatschst du immer erst mit deiner Mutter, bevor du dich mit nem Jungen verabredest?

Du wirst ihn doch bestimmt die ersten Male sowieso an einem neutralen Ort treffen (Biergarten, Straßenlokal, Café o.ä.). Außerdem: Jetzt gehst du vielleicht noch zur Schule und lebst bei deinen Eltern, aber nächstes Jahr bist du doch sicher aus der Schule raus, wirst vielleicht an irgendeinem anderen Ort studieren und dein eigenes Leben leben. Da kann (und sollte!) sie auch nicht mehr auf dich aufpassen.

Ja an sich quatsche ich gern mit meiner Mutter, auch über Jungs.Wir vertrauen einander, aber sie vertraut halt anderen nicht...

0
@MachiatoCoffee

Ja, ist schon o.k. Ich will dich jetzt auch nicht unbedingt davon abhalten, deine Mutter als Vertraute zu sehen und mit ihr über deine Beziehungen zu reden. Aber du kennst den Jungen doch noch gar nicht, musst doch erst mal schauen, ob das überhaupt was werden kann. Da schleppst du ihn doch nicht gleich mit nach Haus. Wenn ich der Junge wäre, fände ich es ganz schön befremdlich, wenn ich zuerst die Mutter kennenlernen müsste. Ich glaube, da würde ich das Date gleich absagen, denn ich würde mich fragen, was ich da für nen komischen Vogel eingefangen habe. Umgekehrt wäre es noch verdächtiger (Richtung: "Mamas Liebling").

0

Wenn deine Mutter so drauf ist, solltest du sie aus deinem Liebesleben heraus halten. Du bist 17 und somit bald selbst für dein Leben verantwortlich. Deine Mutter sollte dich darauf vorbereiten, dir Ratschläge geben, aber dir nicht die Erfahrungen abnehmen.

Vorsicht ist natürlich wichtig. Wenn du diesen Jungen nicht kennst, triff dich mit ihm Anfangs nur in der Öffentlichkeit. So lange, bis du ihn einschätzen kannst und du dir sicher bist, dass er in Ordnung ist.

Ich würde meiner Mutter nichts erzählen und ihn erst vorstellen, wenn man längst zusammen ist. Ein Date ist ein erstes näheres Kennenlernen um zu sehen, ob überhaupt die Chemie stimmt. Aus einem Date muss nicht zwangsläufig etwas entstehen und ich fände es seltsam, wenn man schon die Eltern kennen lernt, bevor man einander kennen lernt. Ich hätte das bei keinem Date Partner mitgemacht.

Frag sie doch einfach mal, ob sie beim ersten Sex dabei sein und Hilfestellung geben will, falls er nicht nach ihrem Geschmack verläuft...
Vielleicht merkt sie ja dann, dass sie gerade die Grenzen Deiner Privatsphäre überschreitet und rudert zurück.

Natürlich machen sich Eltern immer und überall Sorgen. Aber irgendwann müssen sie auch lernen, ihre Kinder loszulassen. Wer das nicht tut und klammert, der verliert u.U. sehr früh den Kontakt zu seinem Kind, wenn es mit 18 gleich auszieht.

Gib ihr Namen, Adresse und Telefonnummer Deines Freundes in einem geschlossenen Umschlag. Passiert etwas, so kann sie ihn öffnen. Passiert nichts, so muss sie ihn Dir ungeöffnet zurück geben. Ist der Umschlag aus Neugier geöffnet worden, dann ist das Vertrauen ohnehin für'n Arsch und es wird Zeit, den Auszug mit 18 zu planen. Ansonsten wird sie in Deinen Tagebüchern wühlen und Deine Post lesen, wenn Du mit 30 noch dort wohnst.

Bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 geht der Gesetzgeber dagegen grundsätzlich davon aus, dass sie eigenverantwortlich über sexuelle Kontakte entscheiden können. Deshalb sind sexuelle Handlungen nur strafbar, wenn der Täter sie "unter Ausnutzung einer Zwangslage" verübt. Dies kann dem Standardkommentar zum Strafgesetzbuch zufolge etwa die Notsituation eines Drogenabhängigen sein; nicht hingegen das "zwingende" Bedürfnis, eine Wahl zum Topmodel zu gewinnen.

Demnach hat deine Mutter kein Mitspracherecht. Es geht in deinem Fall nur um gutmütiges Handeln aus freiem Willen, wenn Du deine Mutter mit reinbringst.

Lade ihn doch einfach zu euch ein... so vermeidest Du Probleme und lernst ihn kennen. Einzeltreffen - also ohne Mutter - wird es noch genug geben.

Was möchtest Du wissen?