Windows XP sicher weiter nutzen?

15 Antworten

meine Frage wie kann ich das System sicher weiter nutzen?

Es gibt KEINE OPTION, das System "sicher zu nutzen", solange es eine "Verbindung zur Außenwelt" hat.

Der Support wurde 2014 endgültig eingestellt. Das heißt, es gibt KEINE Sicherheitsupdates für das Betriebssystem mehr. NULL. GAR KEINE. Selbst wenn man Sicherheitslücken, die so groß wie Scheunentore sind, entdecken würde.

------------------------

Software hat sogenannte "Innovationszyklen". Innerhalb eines Zyklus verändert sich so viel, dass man es praktisch mit "Generationen" vergleichen kann. 

Windows XP ist der Vor-Vor-Vor-Vor-Vor-Vorgänger des aktuellen Betriebssystems. Es ist also sowas wie der Ur-Ur-Ur-Urgroßvater des aktuellen Windows. 

In Generationen umgerechnet, befindet sich dein Netbook auf dem technischen Stand von 1750.

2012 ein Netbook gekauft

Hier gilt entsprechendes. Auch Hardware hat Innovationszyklen. Die liegen derzeit bei knapp 0,7 Jahren. In dieser Zeit ändert sich die Hardware so grundlegend, dass man von "völlig anders" ausgehen kann.

Auch dein Netbook ist schlicht museumsreif. Das gilt umso mehr, wenn es - wie du eindrucksvoll beschreibst - schon bei der Anschaffung eher schwachbrüstig war.

-----------------------

Lösungsansatz 1: Neues Netbook. Wahlweise leistungsfähig mit Windows oder Verzicht auf Windows und damit Senkung von Anschaffungskosten, weil die Ansprüche an die Hardware bei Android oder Linux erheblich niedriger liegen. 

Lösungsansatz 2: Komplette Trennung von der "Außenwelt". Solange du das Netbook OHNE JEGLICHE VERBINDUNG zur Außenwelt - also ohne Internet-Zugang und ohne externe Datei-Importe, beispielsweise über USB-Sticks - nutzt, ist es ziemlich sicher. 

... Kein Licht ohne Schatten. Schon gar nicht in einer der sich am schnellsten entwickelnden Branchen der Welt...

Bist du blöd klar gibt es weiter Sicherheitsupdates man muss nur ein paar änderungen an der Registry vornehmen.Es gibt noch geräte wie Bankautomaten usw. die mit Windows XP laufen diese bekommen weiterhin Updates.Es gibt Updates bis 2019 quelle ---> https://www.youtube.com/watch?v=BVDkorPtWms

0
@username992122

Das sind aber nur die updates die für Bankautomaten verwendet werden, das ist abgespeckt, das heisst das das normale xp sicherheitlücken hat die das POS Ready system nicht hat weil dort diese Funktion garnicht existiert!Ich hab das in vmware laifen, das macht es Sicherer aber nicht wirklich Sicher.

0

Lass dich nicht kirre machen. Es gibt keine Windoesversion die zu 100% sicher ist. Es ist das Hase und Igel spiel zwischen den Bewachern und Hackern. Ich selber besitze noch XP Systeme die seit Jahren ohne Update laufen und das bisschen was sich da einschleicht lässt sich auch wieder entfernen. Die Virenscanner tun noch immer ihre Arbeit. Es gibt zwar Betriebssysteme die sicherer sind,aber das liegt mehr daran das sie fast kein Schwein benutzt und desswegen für die Hackerszene nicht so interessant sind. Der Anteil der PC´s auf denen noch immer XP läuft liegt bei etwa 17 %.Damit ist es noch immer das meistbenutze Sytem nach win 7 mit 59%. Das war der Stand im März 2015. Weder win 8, win 10 oder Linux erreichen bis jetzt diese Zahlen.

Ich empfehle eine leichtgewichtige Linux-Distribution zu installieren. Zum Beispiel das ubuntu-basierende Lubuntu. Lubuntu braucht sogar weniger Systemressourcen als Windows XP. Hier der Download der aktuellen Langzeitunterstützungsversion:

http://cdimage.ubuntu.com/lubuntu/releases/14.04/release/

Wenn das Netbook ein 64bit System ist benötigen Sie das Image 64-bit PC (AMD64) desktop image.

Bei einem 32bit System das 32-bit PC (i386) desktop image.

Jetzt benötigen Sie das Tool Unetbootin (gratis). Damit kann man das Image auf einen USB-stick kopieren und den USB-stick bootfähig machen.

Nachdem der USB-Stick erstellt wurde, den USB Stick in das Netbook stecken, Netbook einschalten und das Bootmenü aufrufen. Wählen Sie USB und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten.

Die Installation von Lubuntu ist ganz einfach. Einfach dem grafischen Assistenten folgen. Der Installer von Lubuntu bietet die Möglichkeit, das ganze System plattzumachen.

Symbole auf den Desktop legen geht genauso wie bei Windows: Einfach das Symbol im Startmenü mit der rechten Maustaste anklicken und der Rest erklärt sich von selbst.

Hier noch ein wichtiger Hinweis: Wer unter Linux auf Flash-Inhalte angewiesen ist muss Google Chrome verwenden, da dort der aktuelle Flashplayer integriert ist. Einfach auf der Google Chrome seite das deb-Paket herunterladen und per Doppelklick installieren. In der Linux-Version von Google Chrome kann man auch Add-ons installieren die es nicht im Chrome Webstore gibt. Während der Installation wird im Update-Manager ein Eintrag hinzugefügt, so das Google Chrome automatisch aktualisiert wird. Genauso funktioniert es mit Google Earth. Auch auf Spotify muss man unter Linux nicht verzichten, da die Spotify-Software auch für Linux verfügbar ist. Als Messenger ist Pidgin vorinstalliert, er kann mit vielen Plugins erweitert werden (z.B. WhatsApp, Twitter etc ...)

Ich habe selbst auch noch ein Netbook aus dem Jahr 2009 mit 1GB RAM und habe dort auch Lubuntu installiert. Ich war damals auch Linux-Neuling und die Installation hat beim ersten Mal ohne Probleme geklappt. Selbst mit nur 1GB RAM läuft das System sehr flüssig.

Hier ein paar Screenshots wie Lubuntu aussieht:

 - (Computer, PC, Windows)  - (Computer, PC, Windows)

jep, Lubuntu ist extrem cool für Umsteiger von xp. Ein Blick auf Xubuntu lohnt auch, wobei das 14er von der Optik nicht mehr so windows-ähnlich ist wie das 12er.

Was man bei den kleinen Ubuntu-Distris vor allem "sehr vermissen" wird, das ist der laaaaaaaange Bootvorgang :) 

Und: mit Lubuntu kriegt man sogar Kisten mit 500 MB RAM hoch.

0

Hier gibt es einen hilfreichen Artikel:

http://www.chip.de/artikel/Windows-XP-sicher-weiter-nutzen_66634775.html

Ich würde auf jeden Fall nicht den Internet-Explorer sondern Firefox/Chrome benutzen, da es im Internet-Explorer massig Sicherheitslücken gibt, die nicht mehr geschlossen werden. Ein gutes Virenschutzprogramm wie Kasperky Internet Security/GDATA.../etc. darf eigentlich auch nicht fehlen, da man den Windows Defender/Microsoft Security Essentials praktisch in den Müll werfen kann. Grund: mangelde Sicherheit, wenig Funktionen usw.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Zu Thema IExplorer: Der IExplorer sollte nicht nur nicht genutzt werden, sondern vom System soweit es geht ganz entfernt werden. Aaaaber: Selbst dann sind einige Funktinen des Browsers noch möglich.

Desweitern ist die Sachen mit dem eigeschränkten Nutzer wohl die "sicherste" Lösung.

1

& wie sieht es mit Spartan aus?

0
@xrobin94

Spartan gibt es nicht und wird es auch nie geben..

Spartan hieß das Projekt von Microsoft. Der Browser heißt Edge.

0
@xrobin94

& wie sieht es mit Spartan aus?

Spartan gibt es nur für die Windows 10 Spyware

0

Ja ... aber schmeisse den Internet Explorer möglichst sauber raus. 

Windows XP wurde während Jahren immer wieder sicherer gemacht .. da sind nicht mehr viele reelle Sicherheitslücken.

Ich würde an Deiner Stelle, das machen, was ich auch mit Windows 8.1 und 10 mache: ich nutze ein spezielles Datenverzeichnis und nicht das Standard Datenverzeichnis, von Windows. Und die wichtigen Daten sind sowieso auf einem NAS.

Allerdings, wenn es Dir darum geht, dass das System schneller läuft, dann würde ich eine Linux Distribution (Ubuntu, Kubuntu, Mint,..) in's Auge fassen.


Was möchtest Du wissen?