Wieviel % Feuchtigkeit ist in einer Wohnung normal?

11 Antworten

Erst einmal ein großes Lob, dass du mit dem Hygrometer technisch das Problem konkretisieren willst. Bezugnehmend auf die grundlegende Fragestellung: "Leichten Schimmel" kommen hierbei aber die besondern Wachstumsbedingungen für Schmmel mit ins Spiel. Schimmelwachstum bildet sich dabei dann, wenn irgendwo ein zersetzbares Material vorhanden ist (z.B. Tapete, Farbe, etc.) und eine relative Luftfeuchte von über 75% (für einzelne Schimmelpilze) oder 80% (für fast alle Schimmelpilze) herrscht.

Du scheinst die Raumluftfeuchte in der Mitte des Raumes gemessen zu haben, diese ist aber wenig maßgeblich, da sich die erhöhten Werte für die Raumluftfeuchte in der Regel aufgrund spezifischer räumlicher Situationen (z.B. Schrank mit schlechter Hinterlüftung vor einer Außenfassade) ergeben. Insofern würde ich dir erst mal raten, mit dem Hygrometer durch die entsprechenden Räume zu gehen und an fassadennahen Bereichen punktuell noch einmal die Raumluftfeuchte zu überprüfen. Hier wirst du vermutlich schon deutliche Indikatoren finden, wo lokal eine besonders hohe Raumluftfeuchte besteht. Falls es sich um eine Innenwand handelt, dann ist zu vermuten, dass es irgendwo eine Quelle für Feuchtigkeit gibt (z.B. ein undichtes Wasserrohr), wenn es eine Außenwand ist, ist es wahrscheinlich, dass hierbei eine Wärmebrücke die Temperatur an der Fassade deutlich absenkt oder du hast Möbel so aufgestellt, dass sie wie eine Innendämmung wirken und sich eine weitgehend stehende Luftschicht mit geringerer Temperatur dahinter bildet.

Du kannst dazu auch eine Gegenprüfung anstellen, indem du dich fragst, ob der Schimmelbefall ein eher gleichbleibend wirksamer Effekt über das Jahr ist (dann ist es eher eine Feuchtigkeitsquelle im Raum), oder ob der Effekt verstärkt in der kalten Jahreszeit auftritt (dann ist es vermutlich eher ein Problem in der baulichen Stuktur, der Gebäudehülle).

Auf jeden Fall viel Erfolg bei der weiteren Recherche, denn mit Schimmel ist ja nicht zu Spaßen ...

Hallo zusammen, woran kann es liegen, wenn bei mir bei ca. 19-20°C Feuchtigkeitswerte von 50-60% herrschen, bei derzeitigen 4-8°C draußen. Morgens sind dazu oft die Fenster nass. Lüften einmal morgens quer und nachmittags (nach der Arbeit). Anschließend wird Heizung angestellt, bis spätabends....

Bigfoot1 983, du hast hier nicht geantwortet, sondern deine eingestellte Frage wiederholt. Diese musst du aber auch noch zu Ende bringen, denn die User sind ja auch freundlich zu dir, oder ?

0

Kleine wohnung höhere luftfeuchtigkeit?

Ich wohne in einer kleinen zwei zimmer wohnung das wohnzimmer ist mit einem kleinen küche verbunden kein balkon und halt noch das schlafzimmer und eine ziemlich kleine stehdusche und die toilette halt! Also ziemlich klein alles.......mir fällt aber auf das ich in dieser wohnung ständig sehr schnell ne hohe luftfeuchte habe.....wenn ich mein hygrometer so anschaue steigt die luftfeuchtigket nach dem lüften innerhalb weniger minuten von 54 auf wieder 65 oder gar über 70 prozent an.....wäsche oder pflanzen oder nen aquarium oder sonstiges das die liftfeuchtigkeit erhöhen kann hab ich nicht.......wieso also hab ich ständig so hohe luftfeuchtigkeit in der wohnung? Hätte ich nicht einen luftentfeuchter würde ich längst probleme mit schimmel kriegen da bin ich mir sicher.......Ich wohne in der obersten etage drüber ist nur der dachkeller und dach.......liegt es daran? Oder sollte ich mein vermieter einschalten und etwas stimmt bei meiner wohnung nicht? Was soll ich tun woran liegt das alles? 

...zur Frage

Meine Fenster haben im Winter meist einen Wasserrand, was heißt das? Zu feuchte Wohnung oder normal?

Schimmelgefahr..oder ist das im Winter normal? Lüften tu' ich regelmäßig...stoßlüften...habe auch ein Hygrometer...demnach ist die Luftfeuchtigkeit gerade richtig, nie zu hoch....und es ist ein gutes Hygrometer.

...zur Frage

Mietwohnung Preise in Südtirol!?

Hey, ich habe eine Frage. Wieviel kostet eine Wohnung mit 2 Schlafzimmern, einem (oder 2) Bad, einem Wohnzimmer, Küche und Balkon/Terasse in Südtirol?
Also eine relativ kleine Wohnung? Aber wieviel qm wären das ungefähr? Kann mir das jemand erklären?
Die Wohnung befindet sich in einem Dorf zu höchster Wahrscheinlichkeit.

...zur Frage

Hygrometer zeigt zu hohe Luftfeuchtigkeit an, woran kann das liegen?

Wir haben von unserem Vermieter ein Hygrometer gestellt bekommen, damit wir aktiv darauf achten können, dass wir kein Schimmelklima in der Wohnung haben (in der Wohnung ist kein Schimmel und das soll auch so bleiben, daher das Hygrometer). Soweit so gut. Nun haben wir aber die Situation, dass das Hygrometer immer zwischen 60-70% anzeigt, obwohl es nicht sein kann. Anhand unserer Schleimhäute merken wir in den Wintermonaten, dass dieser Wert nicht richtig sein kann. Auch wenn wir das Ding auf die Heizung stellen, ändert sich nur minimal was. Wir haben kaum Pflanzen in dem Raum und es steht max. ein Mal pro Woche ein Wäscheständer zum trocknen in der Wohnung. Ist nun der Hygrometer oder meine Wahrnehmung defekt?

...zur Frage

Hygrometer zeigt draußen sehr niedrige relative Luftfeuchtigkeit an

Draußen werden Werte von ca. 25 % angezeigt, drinnen in der Wohnung Werte von unter 20 % (LL%), kann das überhaupt sein? Wenn ich im Bad dusche und da messe zeigt es hohe Werte an >70%, also eigentlich müsste es doch funktionieren?

Kann es sein, dass die relative Luftfeuchtigkeit draußen 25 % beträgt (gemessen auf dem Balkon,13 Grad) oder ist mein Hygrometer defekt?

Sind Werte in der Wohnung unter 20 % normal? Mir kommt das sehr niedrig vor, habe aber auch öfters Reizhusten hier in der Wohnung.

...zur Frage

Was tun bei zu hoher Luftfeuchtigkeit innen und außen?

Ich bin mittlerweile echt ratlos. Wir wohnen seit etwas über einem Jahr in unserer Wohnung und fühlen uns hier auch sehr wohl, nur die hohe Luftfeuchtigkeit macht uns zu schaffen. Im letzten Winter hatten wir oft klitschnasse Fenster - mag sein, dass ich noch öfter hätte lüften sollen - zuvor hatte ich aber solche Probleme nie. Wir lüften in der Regel stoß - sofern möglich also mit Durchzug. Im Sommer ging es, dennoch lag die Luftfeuchtigkeit häufig bei 55% oder höher. Nun haben wir aber überall Hygrometer aufgestellt. Da sie in den letzten Tagen, Ende September, oft 70% oder gar höher anschlugen, habe ich mich nochmal belesen. Mit Hilfe der Werte der Luftfeuchtigkeit und Temperatur von außen gucke ich also nun, ob ich lüften sollte oder nicht. Aktuell ist die Luftfeuchtigkeit jedoch außen so hoch (oft über 90%) und der Temperaturunterschied innen und außen kaum vorhanden, dass die absolute Luftfeuchtigkeit letztlich innen wie außen gleich ist - sprich ich gar nicht durch Lüften die Feuchtigkeit senken kann. Da die Räume - Heizung ist noch nicht an - etwas über 20 Grad anzeigen, weiß ich also nicht was ich noch tun kann, außer einen elektrischen Luftentfeuchter zu holen. Ich frage mich auch, wie andere es schaffen z.B. bei diesen noch sehr angenehmen Temperaturen außen sowie der hohen Luftfeuchtigkeit dann auf Werte wie 50% und weniger zu kommen. Denn angenommen ich hätte diesen Wert würde ich mir ja bei jedem Lüften mehr Feuchtigkeit reinholen, wenn die Temperatur innen und außen ungefähr gleich ist und die Luftfeuchte außen über 90%. Oder habe ich einen Denkfehler?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?