Wieso stirbt man an Krebs?

13 Antworten

Die grundlegenden Eigenschaften eines bösartigen Tumors sind seine Fähigkeit sich unkontrolliert und unlimitiert zu teilen, sowie aus dem Zellverband auszubrechen und sich im Blutkreislauf auf den Körper zu verteilen, um an anderen Stellen Metastasen zu bilden. 

Durch das unkontrollierte Wachstum verdrängen die Krebszellen nach und nach das gesunde Gewebe, je nach betroffenen Organ führt dies zu diversen Problemen und letzendlich zum versagen dieses Organs. Wird genug gesundes Gewebe verdrängt kann der Körper seine Funktionen nicht mehr erfüllen und dies führt zum Tod. 

Manche Menschen sterben durch Krebs, viele nicht.

Wenn ein Krebstumor zu spät entdeckt wird, schon Metastasen gebildet hat, die nicht operiert werden oder anders behandelt werden können, dann wachsen Tumor und Metastasen endlos weiter, verdrängen und zerstören Organe des Körpers.

Der Mensch stirbt dann daran, dass wichtige Körperfunktionen versagen. 

Bei einer Krebserkrankung liegt eine Gewebeneubildung im Organismus vor, das kann ein bösartiger Tumor sein, der gesunde Körperzellen verdrängt und sich über einen Teil des Organismus ausbreitet.

Krebs hat nur den Tod zur folge, wenn jegliche Therapieformen erfolglos sind oder erst gar keine unternommen werden (sollen)...

LG, Savix

Was möchtest Du wissen?