Wieso ist Fußball so wichtig?

9 Antworten

Fußball ist vielen wichtig, weil sie beim zu Sehen für einen Moment ihr eigenes "beschissenes" Leben vergessen können. Viele kommen heutzutage schon im Kindesalter mit Fußball in Kontakt. Seit der Heim WM 2006 hat sich die Medienpräsenz bei solchen Großereignissen um ein Vielfaches erhöht. Den Politikern ist die Fußball-WM sehr nützlich, da durch sie ein "wir-Gefühl" in der Gesellschaft entsteht und sie von wichtigeren Themen ablenkt.

Es gibt halt subjektive Präferenzen, und manche Leute mögen Fußball, andere nicht.

Dieselbe Frage kann man auch bei Musik, Filmen oder anderen Formen der Unterhaltung stellen. Warum mögen die Leute das? Es gibt doch Wichtigeres.
Und wenn man sagt: "Filme und Musik sind emotional" - das ist ja Fußball auch.

Also ist die Frage "Warum mögen Leute Fußball?" mehr oder weniger die Frage "wie entstehen eigentlich subjektive Präferenzen?" Und die Frage ist mir zu komplex - es hat irgendetwas mit vergangenen Erfahrungen zu tun.

Aber es ist für dich dennoch so wichtig darüber eine Frage auf gutefrage.net zu fornulieren.

Findest du das nicht auch unnötig? In dieser Zeit hätte man etwas sinnigeres tun können. ;-)

Wieso schaust du filme? Wieso isst du im Kino Popcorn? Gibt auch wichtigeres.

Es ist eben Unterhaltung. Dem einen gefällt das, dem anderen etwas anderes. Du wirst sicherlich auch etwas tun oder sehen, was dich unterhält.

Woher ich das weiß:Hobby – Fanszenekundiger Nichtbeamter

ich fühl mich immer so niedergeschmettert..

dick und denke an gut aussehenden männern. denke viel über gott und welt nach. die gedanken kommen einfach. für alles andere hängt bei mir ne blockade. ich frag mich immer ob das genetisch ist und ob man es villeicht in zukunft medizinisch ändern kann indem man das Gehirn operativ verändert. gibts ja auch schon elektroden für behinderte, die immer zappeln müssen oder so

0

Weil viele Leute von 6 bis 80 gerne Fußball spielen : in Vereinen , in Thekenmannschaften, am Strand , im Park. Weil es Spaß macht , armfrei nur mit den Füßen sich zu bewegen und ab zu ein Tor zu schießen.

So werden Kinder sozialisiert in eine andere Gruppe als die der Schule.

Fußball kann helfen politische Spannungen zu entspannen, hilft bei der Integration von Flüchtlingen .

Und wers nicht mag , braucht in sich nicht anzusehen und sich auf keine Gespräche einlassen ...........Kein Problem für ganze Kerle ,oder ?

Die Penetration durch Werbung ist ärgerlich im TV oder beim Einkaufen schreit sie aus den Regalen. aber was solls ? WirGaufenDeinTauto-Werbung ist die höllerische Hölle.

Und du bist doch weder Katze , noch Vogel, noch Frau , noch Fisch , noch Photo an der Wand , oder ?

 - (Psychologie, Sport, Menschen)

Ich bin auch kein Fußballfan und werde mir höchstens mal ein Spiel angucken. Aber eher nicht. Aber es ist halt der beliebteste Sport auf dem Planeten. Vor allem zum Gucken. Warum? Keine Ahnung. Vermutlich weil sich die Leute mit ihrer Mannschaft identifizieren, vielleicht auch, weil Fußball so eine Art Ersatzkrieg ist.

Wenn es dabei bliebe, fände ich das toll. Wenn statt Kriege zu führen, es Fußball gäbe, wäre das wunderbar.

Man stelle sich vor: Merkel rechte Stürmerin, Macron Libero, … und in der gegnerischen Mannschaft steht Putin im Tor, Trump macht den Verteidiger

und Kim Jong Un den Schiedsrichter.

Nein, im Ernst. Mich interessiert Fußball auch sehr wenig. Ich nehme an, es ist ein Gruppenphänomen. Die Leute in der Kneipe oder auf den Zuschauerrängen oder beim Public Viewing - also bei der Leichenschau ;-) - heizen sich gegenseitig an. Massenphänomen. Warum dasselbe aber nicht beim Handball auftritt oder beim Wasserball weiß ich auch nicht.

Mir ist nur wichtig, dass der Fußball nicht MEINE TV-Sportart, die Tour de France, stört. Dann werde ich motzig. Aber wie.

wieso ersatz krieg. Wieso stehen die Leute überhaupt auf krieg? was empfinden die Leute denn dabei?

0

Was möchtest Du wissen?