Wieso gibt es keine Osterlieder?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass es keine populären Osterlieder gibt, hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass es im christlichen Sinne auch keine Osterzeit gibt. Denn bis einschließlich Karsamstag herrscht noch die Trauer um den Gekreuzigten und seine Passion vor (die man z. B. in Bachs Matthäus-Passion gesungen hören kann). Erst am Ostersonntag könnte man (im christlichen Sinne) Osterlieder singen, die Christi Auferstehung feiern. Weihnachtslieder dagegen kann man über die ganze Adventszeit singen.

Aus gleichem Grunde gibt es für diejenigen, die an diese Hintergründe denken, auch immer ein gewisses Problem mit dem Ostergruß. Wenn man die Kollegen am Gründonnerstag verabschiedet, darf man ihnen eigentlich kein "Frohes Ostern" wünschen, weil zuerst der Karfreitag begangen werden muss. Diese Umstände haben wahrscheinlich verhindert, dass Osterlieder populär geworden sind.

Ein anderer Grund könnte die Jahreszeit sein. Zu Ostern ist Frühling, da geht man raus und singt nichts Besinnliches.

Das ist falsch.

Die Osterzeit beginnt Ostersonntag und endet an Himmelfahrt. Damit bildet sie die 40 Tage ab, die Jesus nach Lukas auf der Erde wandelte nach seiner Auferstehung. In manchen Kirchen endet die Osterzeit, damit, dass die Osterkerze durch ein Loch in der Decke hinaufgezogen wird und damit verschwindet.

Und im christlichen Sinne kann man in der Adventszeit auch keine Weihnachtslieder singen, sondern Adventslieder. Die Weihnachtszeit beginnt erst am Heiligen Abend und endet mit Maria Lichtmess Anfang Februar.

(Tut mir leid, dass ich hier so rum Besserwisse, aber ich dachte, wenn wir so eine Frage schon beantworten, dann richtig. Man kann ja trotzdem seinen Kollegen vorher schon Frohe Ostern wünschen und im Advent Weihnachtslieder trällern. ;-) )

1

Es gibt jede Menge Osterlieder. Wie ja auch schon von einigen geschrieben wurde. Die sind halt einfach nicht so bekannt, wie die Weihnachtslieder. Ich vermute es liegt daran, dass das Oster Thema schwieriger ist, als das Weihnachtsthema. Das Jesus gestorben ist und Christus wieder auferstanden ist, das ist für den modernen Menschen schwierig zu verstehen. Das kleine Jesus Kind, als Zuwendung Gottes zu verstehen, ist da irgendwie einfacher.

Osterlieder zeichnen sich meist durch viele Hallelujahs aus. Weil in der Passionszeit keine Hallelujahs gesungen werden, singt man es in der Osterzeit viel öfter.

Das es keine Osterzeit gibt, ist übrigens nicht richtig! Ostern ist bis Himmelfahrt. Und die Weihnachtszeit ist auch nicht im Advent, sondern beginnt mit Weihnachten und endet mit Maria Lichtmess im Februar. Die Adventszeit, als Warte und Fastenzeit, ist genau wie die Osterzeit unter den Tischgefallen und wurde von der Weihnachtszeit okupiert.

Es gibt eine Fülle von Osterliedern, schauen Sie einmal im eg (evangelisches Gesangbuch) oder im katholischen Gotteslob nach. Es gibt sogar eine Osterversion von "O du fröhliche" (... Welt lag in Banden, Christ ist erstanden...), allerdings findet sich diese nicht in den genannten Kirchengesangbüchern. Ich höre noch heute meinen alten Pastor im Kindergottesdienst (vor über 50 Jahren) auf Ostern kirchenfüllend schmettern: "Ostern, Ostern, Frühlingswehen, Ostern, Ostern Auferstehen..."

es gibt nicht soviele. Aber an sich ist jedes Halleluja ein Osterlied. Im Kirchengesangbuch findest du auch noch einige mit Texten wie "Christ ist erstanden" usw.

0
@Dorfrocker

AAAber, sie sind längst nicht so bekannt und beliebt wie die Weihnachtslieder!

Warum? Die Christen wissen ganz genau, dass Jesus zwar gestorben, aber nie auferstanden ist! Deswegen singen sie lieber nicht zuviel und nicht zu laut, damit ja niemand unangenehme Fragen stellt!

0

Viele gibt es nicht aber einige schon.

http://www.youtube.com/watch?v=G5ZYL1BvXnI

Was möchtest Du wissen?