Wieso fällt man nicht nach hinten, wenn man im Zug springt?

9 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Man hat vor dem Absprung dieselbe Geschwindigkeit wie der Zug.
Solange es keine Kraft gibt, die auf Dich wirkt und auf den Zug nicht (oder umgekehrt) ändert sich daran auch nichts.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Abschluss als Diplom-Physiker

Feldjaeger7 
Beitragsersteller
 02.08.2021, 23:52

Sprich wenn ich springe und inmitten des Sprungs der Zug sagen wir einfach mal gegen eine Wand fährt, in welche Richtung fliege ich dann?

0
zalto  03.08.2021, 00:00
@Feldjaeger7

Solange Du in der Luft bist, bekommst Du nichts davon mit, dass der Zug stoppt.
Beim Aufkommen auf den Zugboden wirst Du feststellen, dass Du weiter vorne im Zug landest und zudem eine hohe Relativgeschwindigkeit zum Zug, ebenfalls in Richtung "nach vorne" hast.

1

In jedem Bezugssystem herrschen zunächst erstmal die gleichen physikalischen Gesetze. Es gibt kein Unterschied. Betrachten wir einen fahrenden Zug mit der Geschwindigkeit von 100km/h relativ zum Bahnsteig fährt als ein bezugssystem so macht es keinen Unterschied ob wir eine Tasse Kaffee im Zug bei 100km/h oder am Bahnsteig trinken und eben auch genauso wenig wenn wir springen.

Du bewegst dich relativ mit dem Zug - das heißt also wenn du im Zug sitzt und der Railjet stolze 230 km/h fährt - dann bewegst auch du dich mit 230 km/h durch den Raum.

Wenn du nun springst, dann verlangsamst du dich relativ zum Zug, da du von seiner Beschleunigung de facto ja nicht mehr mitgenommen wirst. In der kurzen Zeit ist diese Verlangsamung jedoch so gering dass sie kaum ins Gewicht fällt. - also du springst mit 230 km/hr relativ zum Beobachter außerhalb des Zuges ab, bist für einen Moment in der Luft - in dieser Zeit verlierst du marginal an Geschwindigkeit was den Zug ganz minimal unter dir weg bewegt - und dann landest du..


Feldjaeger7 
Beitragsersteller
 02.08.2021, 23:53

Also bin ich nur ein paar cm hinter dem Absprungpunkt gelandet?

0
Coffeman444  03.08.2021, 00:04
@Feldjaeger7

Ja ungefähr - ich hab es grade ausgerechnet. Angenommen dein Sprung dauert genau eine Sekunde.. dann müsstest du im Sprung von 230 km/h auf 229,96 km/h abbremsen um auf den 1 cm Rücksetzer zu kommen ehe du landest. Das kommt in etwa hin - wie gesagt viel ist es nicht weil du ja beim Absprung selbst 230 km/hr schnell bist.

Anders übrigens wenn du einen Pfeil von einem Auto nach hinten weg schießt.

Wenn das Auto genau so schnell nach vorne fährt wie der Pfeil nach hinten fliegen würde, so bleibt der Pfeil in der Luft stehen. Wurde bereits einmal in einem Versuch gezeigt.

1
zalto  03.08.2021, 00:04

Welcher Beschleunigung, wenn der Zug konstant 230 km/h fährt?

1
Coffeman444  03.08.2021, 00:05
@zalto

*Geschwindigkeit natürlich.. sry, es ist spät.. - also du profitierst nicht mehr von der konstanten Geschwindigkeit des Zuges und bist sozusagen ein eigener Körper im Raum unabhängigkeit vom Zug.

0
xyz911  03.08.2021, 12:50
@Coffeman444

Nein, das stimmt nicht. Man behält die Geschwindigkeit konstant bei und landet damit auch wieder genau dort, wo man abgesprungen ist.

0
Coffeman444  03.08.2021, 18:07
@xyz911

Nein das stimmt nicht - die Erdanziehung bremst dich, die Kraft der Gravitation verlangsamt ein Objekt. Wenn du springst bist du losgelöst vom Zug und die Erdanziehung zieht dich nach unten, das verlangsamt deine Vorwärtsbewegung.

0

Stell dir vor,du stehst im Zug und der fährt mit v=100 km/h

Das bedeutet,dass deine Geschwindigkeit auch v=100 km/h ist

Du befindest dich im Zug → Windgeschützt → keine Abbremskraft → also bleibt deine Geschwindigkeit gleich.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – hab Maschinenbau an einer Fachhochschule studiert

Bewegung ist relativ und vom Betrachtungs/ Bezugspunkt abhängig.. Das ist der Grund dafür.

Aus deiner Sicht nimmst du nur Beschleunigende Kräfte aktiv war. Egal ob positive oder negative.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Anführerin der Sternenwächtern