Wieso erschrickt die Fliege auf dem Monitor nicht wenn das Bild wechselt?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fliegenaugen erkennen Bildwiederholungsfrequenzen von 240 Hz. Für die Fliege ist dein Monitor eine lahme Ente. Die sehen das Ding nur flimmern und der Bildwechsel ist dadurch so langsam, daß es der Fliege vermutlich nicht mal auffällt weil er im Flimmern des Monitors untergeht. Du erschreckst bei einem Horrorfilm, den du in Zeitlupe anschaust ja auch nicht so als wenn der Film normal abläuft. LG S123

50 Daumen hochs! :) Einer geht noch, einer geht noch rein! :D

11
@Karlchen91

Alles schön und gut. Aber warum fliegen sie auch nicht los, wenn sie auf der anderen Seite der Fensterscheibe sitzen...

5
@salsear

Das kann mehrere Gründe haben. Einmal ist das Gesichtsfeld nach direkt unten eingeschränkt ( um ca 60°) zum zweiten kann es sein, daß die Scheibe reflektiert und die Fliege deswegen gar nichts von jenseits der Scheibe sieht oder die sich nähernde Hand verliert ihre Dreidimensionalität durch die Reflektion weil die Scheibe dazwischen ist. Die Fliege ist nicht fähig die Hand hinter der Scheibe zu fokussieren, da Facettenaugen keine Linse haben.

An dieser Stelle meinen Dank an alle, die meinen Beitrag positiv bewertet haben und auch Danke an den Fragesteller für den Stern.

12
@rolfuferdi

Der komische Moment, wenn du einer Antwort zu 50 Likes verhelfen willst, und genau diese Antwort dann 110 hat! :D

3

182 :D

1

Sachlich hat schon einen ganz wesentlichen Hinweis gegeben, auch wenn heutige Monitore Flüssigkristallanzeigen sind und daher nicht mehr "flimmern". Das "Umschalten" der Flüssigkristalle ist für eine Fliege aber auch unglaublich "lahm" (dauert mehrere Millisekunden).

Was hinzukommt ist, dass die Fliege natürlich sehr nah am Monitor ist. Sie sieht also nur einen winzigen Ausschnitt des Bildes und die Subpixel sind für sie große einfarbige (rote, grüne, blaue, wobei die Farbwahrnehmung einer Fliege wohl nicht der eines Menschen entspricht) Flächen. Die ändern dann irgendwann (für eine Fliege relativ gemächlich) ihre Intensität, werden also heller oder dunkler.

Das ist das, was die Fliege sieht. Das erscheint ihr wohl wenig bedrohlich.

Sachlich123 hat das schon recht gut erklärt. Diese "Reaktionsgeschwindigkeit" ist bei der gemeinen Stubenfliege wesentlich schneller als bei Säugetieren. Das ist sicher schon vielen aufgefallen, die Fliegen mal fangen wollten und sich immer fragen, warum sie so schnell sind. Ihre eigentliche Geschwindigkeit ist es nicht, sondern ihre quasi nicht vorhandene Reaktionsverzögerung. Das kann man aber auch umgehen bzw. zum Vorteil nutzen: Eine Fliege wird beispielsweise nicht merken, dass eine Hand dichter ist als vor wenigen Sekunden, wenn man die ganz ganz langsam nähert - bis zu dem Abstand, wo die "Schnappgeschwindigkeit" (die bei einer Klatsche schneller ist) mit Verrechnung mit der Handfläche zeitlich gesehen kürzer ist als die Fluggeschwindigkeit der Fliege.

Dazu kommt noch das praktisch nicht vorhandene Gewicht der Fliege.

Aber: man muss sich die Biester doch nur mal ansehen. Wie fliegt eine Fliege los? Sie fliegt zunächst 0,5-1cm zurück, um dann nach vorne wegzufliegen. Die Hand von hinten ist also schonmal gut, denn sie fliegt immer erst zurück.

Dann ist es "empfehlenswert" eine größere Fläche zu nehmen. Ein Buch, Kissen oder was auch immer. Beim Kissen natürlich nicht mit voller Wucht. Es reicht ja, wenn sie die Wand runterschlittert...

Und drittens muss man sie auch alle machen. Denn Fliegen stellen sich tot oder sind wirklich benommen und ohnmächtig für ein paar Sekunden, um dann wieder loszufliegen.

Nachtrag: ich töte eine Fliege nur, wenn sie wirklich lästig ist. Zuvor geb ich ihr die Chance aus der Balkontüre zu verschwinden (da kann man sie ja hinbewegen).

Wenn vorgenanntes nichts hilft, dann ggf. Licht aus, TV an, Türen zu und warten bis sie gen Licht fliegt...

4
@salsear

PS: auch auf schwarzen Flächen lassen sie sich gerne nieder, wie z.B. eine schwarze PC-Tastatur (die weiße wird dagegen missachtet).

1
@salsear

gibt einen viel einfacheren Trick einfach die Hände direkt über der Fliege zusammenklatschen hab schon einige Fliegenfester massakriert mit dieser Technik :)

1

Fliegenaugen erkennen Bildwiederholungsfrequenzen von 240 Hz. Für die Fliege ist dein Monitor eine lahme Ente. Die sehen das Ding nur flimmern und der Bildwechsel ist dadurch so langsam, daß es der Fliege vermutlich nicht mal auffällt weil er im Flimmern des Monitors untergeht. Du erschreckst bei einem Horrorfilm, den du in Zeitlupe anschaust ja auch nicht so als wenn der Film normal abläuft. LG S123

Du hättest beim kopieren meiner Antwort wenigstens meine Unterschrift löschen können......

LG S123

2

fliegen koennen im sitzen nicht nach unten gucken ... glaube ich

Das würde auch erklären, dass sie auf der anderen Seite einer Fensterscheibe ebenso untätig bleiben, wenn man dagegenklopft...

0

Was möchtest Du wissen?