Wiee Durchschnitt berechnen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Regel gilt immer, egal welche Vorzeichen.
Die Werte addieren und die Summe durch die Anzahl teilen.

Z.B. bei den beiden Werten -2 und 2 kommt als Durchschnitt (=Mittelwert) 0 raus.
Z.B. bei -3, 0, 1 kommt als Mittelwert (-3+0+1)/3 = -2/3 raus
Z.B bei -10, 3, -2, 1 kommt als Mittelwert -8/4 = -2 raus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem arithmetischen Mittel funktioniert das immer gleich. Also mal angenommen du hast eine Anzahl von Werten gegeben, dann gilt für den Mittelwert:

Mittelwert = (Summe aller Werte)/(Anzahl aller Werte)

Beispiel:

Du hast die 3 Temperaturwerte 1°C, 2°C und 3°C gegeben und wirst nun nach dem arithmetischen Mittel m gefragt, dann berechnet sich das zu:

m = (1 + 2 + 3)°C/3 = 2°C

Im Mittel wurde also eine Temperatur um die 2°C angenommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poseidon42
09.10.2016, 14:28

Für einen Mix aus negativen und positiven Werten vielleicht als Beispiel:   1°C , -1°C , 0°C

---> m = (1 - 1 + 0)°C/3 = (0/3)°C = 0

0
Kommentar von El123456789
09.10.2016, 14:28

Ja danke aber wie ist das denn noch mit negativen Zahlen?

0

Du musst einfach alle Zahlen zusammenrechnen, auch die negativen, und das Ergebnis dann durch die Anzahl der Werte, die du hattest, teilen, also:

30/12=2,5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich vor negativen Zahlen fürchtest, kannst du es meinetwegen so machen: führe persönlich für dich eine extra Temperaturskala ein, die zum Beispiel Null Grad dann anzeigt, wenn das Celsius-Thermometer minus 10°C  anzeigt. Das heißt, du addierst zuerst mal zu allen vorgegebenen Gradangaben 10  dazu. Im vorliegenden Fall hast du dann auf deiner persönlichen Temperaturskala (°E) lauter positive Zahlenwerte. Davon kannst du den Mittelwert berechnen (das glaube ich sogar).  Am Schluss musst du dann von diesem "persönlichen" Mittelwert  in  °E  wieder die 10 subtrahieren und hast dann den Mittelwert in Grad Celsius.

Falls dir das aber etwas zu umständlich sein sollte, hast du die alternative Möglichkeit, deine Furcht vor negativen Zahlen zu überwinden und zu lernen, dass das gar nichts unheimliches oder unverständliches ist ....


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht mit negativen Zahlen, wie mit positiven. Einfach addieren und durch die Anzahl der Messwerte dividieren.

Beispiel:
-1, 0, 2
Durchschnitt:
(-1+0+2)/3=0,5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rubezahl2000
09.10.2016, 14:34

Bei mir ergibt (-1+0+2)/3 = 1/3 und nicht 0,5

0

Die Rechnungen sind genau die selben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?