Wie viel Verbrauch ein 1967´ V8 Mustang?

11 Antworten

erlich, was die Leute hier wieder alles antworten....

Der 3,3L (200cui) war kein V8, es war ein Reihen 6 Zylinder!

Der 7L (428 Cobra Jet) wurde erst ab 1968 und auch nur in sehr geringer Stückzahl im Mustang verbaut!

Der Größte Block im 67er Mustang war der 390cui und auch den gab es nicht besonders oft und er ist heute gesucht und ziemlich teuer.

Der standart V8 im Mustang bis Mitte 68 war der 289cui in mehreren, verschiedenen Leistungsstufen. Einige Versionen kann man mit 14L bei normaler Fahrweise bewegen. Mit Veragsern mit Schubabschaltung aus dem Zubehör bekommt man sie noch weiter runter, auch mit noch mals längerer Übersetzung. Ab Mitte 68 kam der 302cui, für den gab es Anfang der 70er eine Abgasrückführung. Der Motor verbrennt einen Teil seiner Abgase nochmal und führt weniger Benzin zu, das senkt den Verbrauch noch mal ganz gut. Ob es diese Abgasrückführung auch für den 289cui gab, weiß gerade nicht - versuch ich aber mal in Erfahrung zu bringen.

Dass HighPerformance Versionen und Shelbys und BOSS saufen, ist klar, ein AMG oder Alpina säuft ja auch mehr als die Basisversion.

Den Mustang der zweiten Version: Modelljahre 1967–1968 gab es mit folgenden Motoren: 3,3-l-R6, 85–88 kW; 4,7-l-V8, 143–199 kW; 4,9-l-V8, 169 kW (1968); 6,4-l-V8, 206–239 kW; 7,0-l-V8, 246 kW (1968)

1

Ford Mustang V8 Cabriodeluxe

Motor:

289cui/4.7Ltr. V8 200PS

Das kommt auf die Fahrweise an. Wie bei allen anderen Autos auch. Man kann spritsparend auf etwa 15 Liter kommen - aber auch heizen, und dadurch 20-24 Liter rausblasen.

Mustangs gab es mit ganzen Wagenladungen an unterschiedlichen V8 (Leistung und Fabrikat), Spritmonitor sagt jedoch 15-16 Liter allgemein.

Wobei diese Fahrzeuge heute natürlich idR behutsamer gefahren werden.

Wenn du sehr sparsam fährst so ca. 15 liter und wenn der getreten wird sind auch 30 Liter kein Problem. Wenn du vor hast sowas zu kaufen, würde ich den auf Autogas umrüsten lassen.

wie teuer ist das? umrüsten zu lassen?

0
@Timimaster7

Das ist nicht so teuer wie bei neueren Autos weil das noch Anlagen mit verdampfer sind. Ich denke mit 1200 Euro sollte man hinkommmen. Dann kann man sich sowas eher leisten als mit Benzin was über 1.50 kostet..

0
@KanDoo91

bei der gasverbrennung wirst du nur ein problem haben: sie ist heisser und der bums ist härter.

also einen motor von ´67 mal eben so auf gas umrüsten hält meistens nicht lange, es sei denn es werden vorher sämtlich motorlager erneuert, also pleuelstangenlager, nocken- und kurbelwellenlager, ventilsitze sollten geschliffen werden und idealerweise auch stärkere stehbolzen rein.

am anfang musst du die temperaturleuchte im auge behalten- obwohl das kühlsystem bei den niedrigen drehzahlen in denen so ein motor meist dreht wahrscheinlich sogar entfallen dürfte.

rechne einfach mal pro zylinder mit 5-600 euro dann kommst du den umrüstkosten recht nahe.

eine gasanlage beeinflusst übrigens nicht die H-zulassung- das darf !

0
@godelik

Der Einbau einer Gasanlage führt zur Verweigerung des H-Kennzeichens. Erzähl mir bitte, wie du es schafft hast, trotz nachgerüsteter Gasanlage das H-Kennzeichen zu behalten?

0

Kommt auf den Motor und die PS an 3,3 oder 7,0 Liter V8 von 15-20 Liter bis 40-60 Liter auf 100 KM ganz locker sauft der das weg .

Und muss man auf Verbrauch achten ist so was nix für Sparer da geht schon beim Start 1-2 Liter durch damit der riesen Block anspringt .

Hast auch von nix ne Ahnung wa? Dumm schnacken kann jeder...

1