Wie viel PS verliert ein Motor in 15 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde nun sogar behaupten dass ein Motor durch höhere Laufleistung sogar eine höhere Leistung haben kann wenn bei höherer Drehzahl nur noch unwesentlich Kompressionsdruck verloren geht aber weitaus weniger Reibung vorhanden ist. Früher war es meistens so dass man ein Auto wegen Rostbefall verschrotten mußte als der Motor anfing grade so richtig gut zu laufen.

Es gibt aber noch weitere Alterserscheinungen, Pumpen lassen mit ihrer Förderleistung nach, Steuerelemente dehnen sich, Ablagerungen verstopfen und verhindern ordentliche Verwirbelung, uvm.

Direkt an den gelaufenen Km kann man die Alterserscheinungen nicht einschätzen, es macht da einen gewaltigen Unterschied ob Lang- oder Kurzstrecke weil der Warmlauf den Motor weitaus mehr schädigt als wenn der in Betriebstemperatur ist und ein gleichmäßiger Lauf weitaus schonender ist als mit vielen Lastwechseln. So kann ein Motor mit 100.000Km weitaus fertiger sein als einer mir 300.000Km.

Wieviel PS ein Auto über die Zeit verliert variiert stark nach Modell, Anfangsleistung, Fahrstrecke, Streckenart(Stadt/Autobahn), Motortyp(Benzin/Diesel), Hubraum, etc.

Man kann es also nicht definitiv sagen. Bei 100.000Km bei einem Wagen mit 1.6L und 110 PS sind 10-25% realistisch.

Motoren verlieren über die Zeit an Leistung, weil sie verschleißen. Die Leistung hängt stark mit der Kompression zusammen. Gehen wir am Anfang von einem fiktiven Wert von 12 Bar aus, so kann es sein, dass dieser auf 11, oder 10 Bar über die Jahre abfällt. Dies passiert, da der sich bewegende Kolben im Motor Reibung erzeugt und trotz Ölfilm nach und nach der Zylinder größer wird und die Kolbenringe verschleißen.

Desweiteren verschleißen Einspritzdüsen, die Ventile können sich verstellen und auch die Steuerzeiten können sich bei Fahrzeugen mit Zahnriemen leicht verstellen.

Das alles führt dann im Endeffekt zu einem Leistungsverlust und im schlimmsten Fall zum Motorschaden, wenn der Motor nicht richtig gewartet wird.

Das Alter spielt eine eher untergeordnete Rolle, sofern nach längerer Standzeit alle Wartungsbedürftigen Teile (Riemen, etc.) erneuert werden und die Zylindergarnitur keinen Standschaden entwickelt hat.

Kommentar von franneck1989
11.06.2016, 08:07

Wie sollen sich denn bei einem Zahnriemen die Steuerzeiten ändern? Wenn, dann würde ich das Phänomen eher bei gelängten Steuerketten suchen

2

Mit etwas Glück und besonders mit guter Pflege erhöht sich mit zunehmendem Alter die Verdichtung durch Kohleablagerungen im Brennraum, so dass der Apparat vielleicht sogar etwas mehr Leistung liefert, als in "jungen Jahren".

Nicht über die Jahre sondern nur über die reine Laufzeit und KM den Motoren laufen ja an der Ampel und Schranke weiter wie man sehr oft in der Stadt sieht  auch wen sie 15 Min zu ist und jeder Kaltstart . Fährt ein Auto 10 Jahre nur einmal die Woche hat es mehr Leistung als eins das 5 Jahre jeden Tag 5 Km Kurzstrecken macht  .

Leistungsverlust kann man nur an einem Prüfstand messen wen der 300 PS Porsche bei schlechter Pflege nur noch 150 übrig hat nach nur 5 Jahren . 

Mein 20 Jahre altes Auto ist mit 170 PS angegeben, ich war damit neulich auf dem Prüfstand, 173 PS waren das Ergebnis. Kilometerstand: 150.000

Was möchtest Du wissen?