Wie viel Newton muss eine Rakete aufbringen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moin,

kurz und einfach: die Schubkraft muß ausreichen, um wenigstens das eigene Gewicht unmittelbar nach Zündung der Triebwerke auf der Startrampe tragen zu können.

Beispiel aus Wikipedia: Die Saturn V hatte ein Startgewicht von 2.935 t. Der Startschub betrug 33.851 N, was einer Äquivalenzmasse von 3.450 kg entspricht. Durch den kontinuierlichen Treibstoffverbrauch wird die Rakete immer leichter und beschleunigt immer stärker.

Auch gute Jagdflugzeuge erzeugen einen höheren Schub, als sie selbst wiegen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Manuel5679 15.06.2016, 18:10

Es sind 33.851 Kilonewton, sonst würde die Rakete nie fliegen ;D

1
Achim19651 15.06.2016, 19:13
@Manuel5679

Natürlich :-) Mit 33,8 kN fällt sie wie ein Stein nach unten ...

0

Einmal Stichworte gegoogled: Newton ariane rakete

Die Booster haben ein vorgegebenes, sich laufend veränderndes Schubprofil mit durchschnittlich 4400 kN Schub, das auf maximal 6650 kN steigt. Die Brennzeit beträgt 130 Sekunden, danach werden sie abgeworfen.

Quelle:https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ariane_5

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt logischerweise darauf an wie viel die Rakete wiegt. Um einen Kilogramm anzuheben sind 10Newton nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf ihr Gewicht an. Solange sie nur die Fluchtgeschwindigkeit erreicht funktioniert es ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Manuel5679 15.06.2016, 18:06

Die Fluchtgeschwindigkeit ist was anderes Mimir99, nicht durcheinander bringen ;)

1
Manuel5679 15.06.2016, 18:09
@Mimir99

Jaa, die Schubkraft hat damit eigentlich wenig zu tun. Du musst logischerweise eine Thrust to Weight Ratio von über 1.0 haben um abzuheben. Wenn du die Fluchtgeschwindigkeit erreichst, fliegt das Objekt aus dem Gravitationsfeld der Erde (was die wenigesten tun). :D

0

Was möchtest Du wissen?