Wie viel fertigen pudding ergibt ein päckchen puddingpulver?

5 Antworten

Für einen Kuchen wie z. B. Donauwellen musst Du die Hälfte der angegebenen Milch für eine Packung nehmen, d. h. wenn auf der Packung steht 500ml Milch für eine Tüte, nimmst Du 250ml Milch, sonst wird der Kuchen zu weich. Für die Puddings der normalen Größe nimmt man sonst 500ml Milch für 4 Portionen. Welchen Kuchen backst Du denn, wenn ich fragen darf ?

ne ich brauch schon 500ml milch das hab ich schon ausprobiert. ich wollte aber wissen ob ich auch einfach nen fertigen pudding nehmen kann anstatt welchen zu kochen dresdner eierschecke

0

Du nimmst bitte gar keinen gekauften Pudding dafür.

Die üblichen Puddings aus dem Kühlregal sind kleine Chemiewerke, die sich bei Erhitzen erheblich verändern. Zum Kochen oder Backen kann man die handelsüblichen Fertigpuddings nicht verwenden.

Am besten kochst du aus Milch, Gelatine und Vanille (zur Not Vanillezucker) selbst einen Pudding, bzw eine Konditorcreme (da kommt dann an sich noch Eigelb, evtl. Stärke zu.). Konditorcreme gibt es auch fertig sowie als Fertigmischung zu kaufen.

vielen dank! englich jemand der sich auskennt

0

Ich erlaube mir zu korrigieren ....

Einen "Pudding", der eigentlich ein "Flammeri" ist, stellt man ohne jegliches Päckchen aus Milch, Stärke, Vanilleschote und Zucker her. *)

Der allseits bekannte "Doktor" hat es sich zur Aufgabe gemacht, uns von der eigenen Zusammenstellung der Zutaten zu entlasten und die "Päckchen" auf den Markt geworfen für "Original Pudding - Vanille-Geschmack" (gleiches auch für Schokopudding). Aber die Zusammensetzung ist eigentlich gleich geblieben: Stärke und Milch dazu, im Päckchen ergänzt durch Kochsalz, Aroma, Farbstoff Beta-Carotin).

Kocht man einen Vanille-Pudding (Flammeri) selbst mit eigenen Zutaten, verpasst man dem Pudding das gelbe "leckere Aussehen" durch Beigabe eines Eidotters und wenn man es ganz gut meint, schlägt man das Eiweiß zu Schnee und zieht es unter. Also kein "Hexenwerk". Es war Teil des Menüs meiner 1. Kochstunde in der Schule, - lang, lang ist's her .... - aber bis heute in bleibender Erinnerung. Hauptgericht war übrigens "Pichelsteiner".

Ein "Fertigpudding" hat eine Konsistenz, die sich ohne zusätzliche Verarbeitung nicht zur Füllung von Torten eignet.

Und übrigens: Gelatine sollte niemals kochen, sie wird lediglich vorsichtig so weit erhitzt, dass sie flüssig wird.

*) Ein Pudding ist eine Speise - nicht zwingend süß - der in einem Gefäß im Wasserbad gegart wird.


 

0
@Salzprinzessin

Das Päckchen Vanillepuddingpulver ergibt übrigens folgende Menge nach Zubereitungsempfehlung:

500 ml Milch

37 g Puddingpulver

2 El Zucker (40 g) = 577 g Flammeri (Pudding)

0

Mit 500 ml Milch kannst du ein Päckchen Pudding kochen. Die kleineren Portionen mit ca. 300 ml Milch sind nur zum aufrühren auf kaltem Weg, die kann man nicht für Kuchen verwenden. Höchstens als Belag......

Und wenn du festeren Pudding haben möchtest oder mußt ( je nach Rezept), dann nimmst du etwas weniger Milch dafür.

ne für den gekochten pudding nehm ich schon die angegebene milch das hab ich schon ausprobiert. ich wollte nur wissen ob ich auch einfach kalten pudding nehmen kann

0

Was möchtest Du wissen?