8 Antworten

Am umweltfreundlichsten ist den Akku aufzuladen, das Netzteil zu entfernen (vom Netz) und wieder anzuschließen wenn der Saft benötigt wird.

Es geht hier bei dem Ladestrom nur um Cent Beträge, aber ein Netzteil welches 365 Tage am Netz hängt frisst dann schon Euro.

Danke

0

Du kannst es mal mit einem Energiekostnmessgerät versuchen. Einfach einstecken, den Laptop mit leerem Akku anstecken und laden lassen. Dann siehst Du, wie viele kw/h verbraucht wurden und kannst anhand Deines Strompreises ausrechnen, was die Akkuladung kostet. Allerdings wird sich das in einem sehr kleinen Bereich bewegen und die Kosten liegen schätzungsweise bei wenigen Cent.

Umweltfreundlich ist relativ. Das kommt darauf an, was Dein Stromanbieter liefert (überwiegend Kohle- oder Atomstrom, Ökostrom oder einen Mix aus allen).

Ob Du den Rechner zu hause am Stromnetz betreibst oder jedes Mal den Akku auflädtst, wenn er leer ist, macht meiner Meinung nach keinen gravierenden Unterschied.

Aber der Akku beisst früher ins Gras, oder?

0
@MadFighter

Jeder Akku hat eine bestimmte Anzahlt an Ladezyklen (Herstellerangabe in der Regel um die 1000), nach denen er schwächelt oder den Geist aufgibt. Bzw. es mach sich der Memoryeffekt bemerkbar, wenn der Akku immer wieder geladen wir, wenn er noch nicht ganz leer ist. Lithium-Ionen Akkus halten länger bzw. haben keinen Memoryeffekt, wenn sie oft oder zwischendurch geladen werden.

0

Um zu wissen wie viel es kostet , musst du uns schon deinen Strompreis pro kw/h mitteilen!

stimmt-.. ich blitzmerker!

Und wie viel verbraucht so ein Teil an kw/h

0

Was möchtest Du wissen?