Wie streng ist das Bilderverbot im Islam?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bilderverbot im Islam - eigentlich das Verbot der Darstellung von einem Wesen, das eine Seele besitzt.

Es gibt dieses Bilderverbot nicht direkt im Koran, aber unser Prophet Muhammad, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, hat die Bilder mit beseelten Wesen ganz klar verboten.

Im Koran in Sure 48 Vers 17 steht: Und den, der Allah und Seinem Gesandten gehorcht, wird Er in Gärten führen. - Deshalb müssen die Muslime auch Verboten und Geboten des letzten Propheten befolgen.

1. Hadith „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagte:
‚Die am strengsten bestraften Leute am Tag der Auferstehung werden die
Bildschöpfer/Bildmacher (Al-Musawwiruun) sein.‘“ Überliefert bei Buchary und Muslim.

2.Hadith „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil seien auf ihm, sagte:
"Diejenigen, die diese Bilder (Suwar) machen werden am Tage der Auferstehung
bestraft und es wird ihnen gesagt: "Macht lebendig was ihr geschaffen habt." Buchary und Muslim

3. Hadith At-Tirmidhi berichtet in seinem Buch 'Al-Jaami' (Sunan at-Tirmidhi), dass: "Der Gesandte Allahs, allahs Segen und Heil seien auf ihm, den Besitz von Bildern (Suwar) im Haus verbot, er verbot auch das Herstellen von Bildern."

4. Hadith Muslim berichtet: „Die Engel gehen nicht in ein Haus, worin sich ein Hund oder Bild (Tamaathil) befindet."

Gegen Bilder von Städten, Landschaften, Bäumen, Blumen usw. ist nichts einzuwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.04.2016, 05:58

Du machst - wieder einmal - den Fehler, das Sunnitentum mit DEM Islam gleichzusetzen. Sunniten sind Muslime, aber nicht alle Muslime sind Sunniten. 

So ziehst du z.B. Buchary heran, der außerhalb der Sunnah umstritten ist. 

Hadithe sind Hörensagen oder Hörensagen vom Hörensagen vom Hörensagen. Sie funktionieren nach diesem Prinzip: Uthmann hat gesagt, ein Zeuge habe gesagt, dass ein anderer Zeuge gesagt habe, der Prophet habe gesagt, wie ihm ein Engel gesagt habe, was Allah gesagt habe, 

Für alles und jedes wird man geeeignete Hadithe oder eine passende Fatwa finden.

Festzuhalten bleibt: Es gibt im Koran kein Bilderverbot. Festzuhalten bleibt zum Beispiel auch: In Bildern aus dem alten Persien, wunderbare Zeugnisse der Kunst, wurde das abgebildet, was den Künstlern und den Gläubigen gefiel. Auch der Prophet wurde abgebildet.

0

das sog. Bilderverbot stammt aus der Torah: "Du sollst dir kein Götzenbild machen, weder von dem was im Himmel noch auf der Erde usw". Dieses Verbot wird im Koran erwähnt Sure 5, Vers 90 und Sure 6, Vers 74
die sich jedoch offensichtlich nicht gegen Bilder an sich als vielmehr gegen ihre Verehrung und damit gegen Polytheismus und Götzendienst richten.

Über bildende Kunst, negativ oder positiv, steht im Koran NICHTS.

Die spätere Bilderstürmerei stammt aus der Hadith-Literatur, zb dem Muwatta 200 Jahre nach Mohamed Tod: „Wenn unter denen ein frommer Mann stirbt, bauen sie über seinem Grab eine Gebetsstätte und bringen darin diese Bilder an. Solche Leute sind vor Gott am Tage der Auferstehung die schlechtesten Geschöpfe.“

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Esselamu alejkum
Ungeachtet dessen das wieder ein paar Atheisten versuchen dir einzureden das das Bildverbot "unkoranisch " ist sag ich dir .
Im Koran fordert Allah auf das wir Muhammed s.a.w.s folgen und somit haben wir die Sunnah zu befolgen wer die Sunnah bewusst ablehnt lehnt einen Teil des Koran ab und ist kein Muslim .
Zu deiner Frage :
Das Bildverbot ist schon streng .
In das Haus in dem ein Bild oder ein Hund ist kommt kein Engel rein .
Täglich verliert man 1-2 qirat an Guten Taten ( Nur Allah weiß was mit qirat gemeint ist aber selbst wenn es für 1ne Tat stehen würde wäre das schon zuviel nur für ein Bild )
Das es schlecht ist Zeigt das unser Prophet s.a.w.s kein Haus betreten hat in dem Bilder waren .
Wie man es auch dreht es ist alles andere als Gut ich würde dir Raten die Bilder zu entfernen , man kommt außerdem ganz gut ohne aus .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.04.2016, 05:46

Es ist so: Im Koran steht kein Bilderverbot. Da braucht es kein "Einreden".

Und wie kommst du darauf, diejenigen, die dies korrekt so sagen, als "Atheisten" zu bezeichnen? 

Sie glauben nicht an Allah. Macht sie das zu "Atheisten"? 

Du hast mal wieder die sunnitische Brille auf.

0

Nach meiner Kenntnis des Islam gibt es kein Bilderverbot, sondern ein Verbot der Abbildung Gottes.

Und das ist ein Detail des Islam, das ich vernünftig finde: Da niemand weiß, wie Gott aussieht, kann man ihn auch nicht abbilden.

Aber mit Playmobilen hat das nichts zu tun. Ein so großer Gott wie Allah ist bestimmt nicht so kleinlich, etwas gegen Spielzeuge zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manam
08.04.2016, 17:59

Ganz gute anwort von dir .... :)

0
Kommentar von furkansel
08.04.2016, 23:32

Hä wo sieht man denn ob ein Kommentar up oder down gevotet wird?

0
Kommentar von extrapilot350
09.04.2016, 19:11

@HansH41 woher nimmst Du das Wissen daß Allah ein Gott ist, noch dazu ein großer. Es gibt nicht einen einzigen noch so kleinen Beweis für die Existenz eines Gottes.

0

Bilderverbot, das ist auch so ein unbegreiflicher Unsinn, wie Musikverbot, Bekanntschaften vor der Ehe, Zinsverbot, Hundeverbot, Schweinefleischverbot, obwohl über 5 Milliarden SCHWFL.  essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt kein Bilderverbot im Koran. Bilderverbot ist also unkoransich. Somit ist Bilderverbot unislamisch und eine Sünde.

Wer fürs Bilderverbot ist, widerspricht dem Koran und begeht eine schwere Sünde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fatima92
08.04.2016, 15:22

Der Islam ist eine tolerante Religion.
Es gibt Bilderverbot aber das wird unterschiedlich interpretiert.
Wenn jemand ganz auf Bilder verzichten möchte ist dies seine Entscheidung.
So wie im Islam auch erlaubt ist Fleisch, außer Schwein zu essen.
Wenn jemand aber Vegetarier sein möchte kann er es!

1
Kommentar von Fatima92
08.04.2016, 15:50

Den Islam gibt es in keinem Land, deshalb ist auch kein Land representativ für den Islam.
Warum antwortest du auf Fragen zum Islam wenn du keine Ahnung hast?
Wenn du nicht mit dem übereinstimmst dann such dir andere Fragen

0
Kommentar von Fatima92
08.04.2016, 16:05

Ich aggressiv? Was hast dundie ganze zeit?
Seit wann gibt es die Scharia in krinem Land mehr? Jap 1924

0
Kommentar von Zain1
08.04.2016, 20:13

Nun ich als Mislime kann auch Bombenänschläge machen und mich denn Christlichenstaat nennen.Ist dann auch das Christentum eine Terroristische Religion oder etwa nur ich Zain1?

0

Ach....das Bilderverbot im Islam ist doch gar nicht gegeben.

Schauen wir uns doch einfach mal von unserem geliebten und freundlichen Partner der westlichen Welt, sprich der Türkei, an, was dort die höchste religöse Institution verbreitet:

http://de.sputniknews.com/panorama/20160404/308952148/comics-tuerkei-dschihad.html

Die malen Comics.....

.....und der Inhalt.....ach wie putzig.

Du kannst also sicher sein, das ist in Ordnung so.

.....und wenn Du Dich fragst, warum ich gerade so einen Brechreiz habe, dass liegt nicht an meinem Essenskonsum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suziesext06
09.04.2016, 18:30

der Comic wird herausgegeben vom türkischen Religionsministerium. ist das "seriös" genug?

2
Kommentar von Zain1
12.04.2016, 18:21

Ja ,im nutzen des Islams zu zeichnen ist ja erlaubt,aber ich meine Bilder die nichts mit dem Islam zu tun haben

0

Wieso im Gottes Namen sollte das haram sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?