Wie stelle ich Dreiklänge um?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich glaub, deine Lehrerin meint damit, dass du Noten in verschiedenen Oktaven hast, und die dann erst so zusammenschreiben musst, dass drei Noten direkt übereinander stehen (du brauchst das, damit du den Dreiklang bestimmen kannst)

Es kann sein, dass du zwei verschiedene Notenzeilen hast, eine im Basschlüssel und eine im Violinschlüssel... Und von den drei Noten, die du für deinen Dreiklang brauchst, steht eine z.B. in der Bassschlüssel-Notenzeile und die anderen zwei in der mit Violinschlüssel.

Du musst dann schauen, welche Note die im Basschlüssel ist (also z. B. ein F oder so), und dass dann in der Violinschlüssel-Zeile eintragen. (also dein Basschlüssel-f trägst du dann auf dem ersten Zwischenraum von unten im Violinschlüssel ein). Oktaven sind dabei egal, also du könntest z.B. ein c genauso gut auf die erste Hilfslinie unter dem Notensystem schreiben, als auch auf den zweiten Zwischenraum von oben.

Du musst die Noten dann auf die Stelle schreiben, wo sie hinpassen, also so dass dann am Ende drei Noten direkt übereinander dastehen (also entweder in drei aufeinander folgenden Zwischenräumen oder auf drei aufeinander folgenden Notenlinien müssen am Ende Noten sein - nur dann kannst du den Dreiklang bestimmen)

Ein Beispiel: Du hast eine Notenzeile, Violinschlüssel, mit e1, g1 und c2 - noten. Um den Dreiklang bestimmen zu können, musst du die Noten so umstellen, dass sie auf drei aufeinander folgenden Zeilen liegen. Die Oktave ist bei Dreiklängen egal, also kannst du statt dem c2 ein c1 auf die erste Hilfsline malen ~>> Du hast Noten auf der ersten Hilfslinie, der ersten Linie und der zweiten Linie (alles von unten) ~>> Du kannst den Dreiklang bestimmen. (weißt du, wie man das macht?)

Und noch ein Beispiel: Du hast im Bassschlüssel ein A und ein D. Im Violinschlüssel hast du ein f1. Du kannst dann im Violinschlüssel an die Stelle von a1 (zweiter Zwischenraum von unten) eine Note zeichnen, die für das A steht. Außerdem an die Stelle von d1 (unter der untersten Linie), für das D ~> Du hast Noten unter dem Notensystem, im ersten Zwischenraum und im zweiten Zwischenraum und kannst den Dreiklang bestimmen (mit d1, f1 und a1).

Ist echt kompliziert sowas ohne Notenzeilen vor einem zu erklären.. Vlt zeichnest du dir meine Beispiele mal auf, die kann man sich (also ich zumindest xD) nicht so wirklich vorstellen... Ich hoffe, ich habs geschafft, das einigermaßen verständlich auszudrücken.. Wenn du nicht weißt, wie man Dreiklänge bestimmt, oder meine Erklärung nicht verstehst, frag ruhig nach :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansH41
02.04.2016, 00:19

Liebes Wurstbrot, ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Klasse von Schwarzer Farbe nach einem Jahr Pause so etwas verlangt wird. Die werden doch noch nicht mal die verschiedenen Notenschlüssel kennen.

0
Kommentar von schwarzeFarbe
02.04.2016, 10:08

Doch, also vorher hatten wir einen guten Musiklehrer und jetzt die Strengste. Und natürlich kennen wir das Hans! Du weißt doch nicht mal in welcher Klasse ich bin duuuuu.. Und Wurstbrot123 echt vielen Dank das hat mega geholfen

0

Hi,

lass dich nicht verwirren! Dreiklänge umstellen, bedeutet, die Reihenfolge der Töne ändern. Bestimmte Begriffe können in der Arbeit vorkommen und haben folgende Auswirkungen:

Beispiel C-Dur Akkord:

Grundform = Quintlage = c e g

Erste Umkehrung = Oktavlage = e g c

Zweite Umkehrung = Terzlage = g c e

(Streng genommen ist z. B. Grundform und Quintlage nicht dasselbe, aber im Unterricht der Mittelstufe wird das gleichgesetzt, bzw. man spricht nur von Grundform und Umkehrungen.)


Übrigens, die Grundform von Dur- und auch Molldreiklängen ist immer eine Terzenschichtung. Das heißt, entweder liegen alle Notenköpfe auf der Linie oder alle im Zwischenraum. Wenn du nicht weißt, was eine Terzenschichtung ist, schau hier:


P.S. Eventuell kommen noch die Begriffe enge und weite Lage dran:

c e g wäre z. B. enge Lage, weil kein Akkordton mehr dazwischen passt.

c     g     e  wäre hingegen weite Lage. Hier würde beispielsweise zwischen c und g noch das e passen.

Mach am besten ein paaar Übungen zu den Darstellungen hier.

Und dann viel Glück bei dem Test.

Thomas Weber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst du unter "Dreiklänge umstellen"

Nimm einen C-Dur-Dreiklang c-e-g und was dann?

Aha: Umkehrung heißt also c-e-g, dann e-g-c, dann g-c-e und dann bist du wieder bei c-e-g ein e Oktave höher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwarzeFarbe
01.04.2016, 23:24

Danke, allerdings sagte sie nicht umkehren, sondern umstellen. Was sie damit genau meinte beantwortete sie nicht. Umkehren konnte ich auch schon

0
Kommentar von glasair
01.04.2016, 23:28

Umstellen ist meiner Meinung nach dasselbe wie umkehren. Etwas anderes gibt es meines Wissens nach nicht.

0

Was kann man noch mit Dreiklängen machen, wenn man sie "umstellen" soll?

1) Sie nach Moll "umstellen": das wäre dann c-es-g

2) Einen übermäßigen Akkord daraus machen: das wäre dann c-e-gis

3) Evtl noch einen Septimakkord daraus machen:e-g-b

Mehr fällt mir nun nicht mehr ein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, Ich hoffe du weist was ein "Dreiklang" überhaupt ist. Es handelt sich hierbei um einen Akkord mit 3 Noten. Was genau meinst du also mit "umstellen" ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schwarzeFarbe
01.04.2016, 23:21

Ja ich weiß was Dreiklänge sind. Meine Lehrerin sagte es einfach so. Sie hat nicht beantwortet was genau sie damit meint

0

Was möchtest Du wissen?