Hallo Elliana85,

ein Arzt wird dir eine Krankmeldung ab dem Tag ausstellen, ab der sie gültig ist.

Also, wenn du krank bist, dann wird er dir ab heute eine Bescheinigung ausstellen und die kann dann bis nächste Woche dauern.

Wenn du nächste Woche Donnerstag einen OP-Termin oder so hast, dann wird er dir eine Einweisung ausstellen, aber die Krankmeldung bekommst du erst, wenn du tatsächlich krank bist.

Denn, wie soll der Arzt wissen, ob du nächste Woche krank sein wirst???

LG Mata

...zur Antwort
Ich verstehe vieles, aber manchmal kenne ich einzelne Worte nicht

Hallo,

wie soll ich mich jetzt entscheiden?

Also eigentlich spreche ich Englisch genauso gut wie Deutsch.

Ich verstehe so ziemlich alles, trotzdem gibt es Wörter, die ich nicht kenne, auch im Deutschen gibt es Wörter, die mir manchmal unbekannt sind.

Meist ist das dann der Fall, wenn es um spezifische Themenbereiche geht, in denen ich eben mit dem entsprechenden Wortschatz nicht so vertraut bin.

Im englischen hab ich Probleme meinen Beruf zu erklären, aber Freunde aus England können mir die Wörter dann auch nicht sagen, wenn wir wissen, von was wir reden, da ihnen die Fachbegriffe genauso fremd sind.

Gelernt habe ich mein Englisch in der Schule und dann durch einen mehrjährigen Auslandsaufenthalt. Da habe ich allerdings noch zwei weitere Sprachen gelernt, manchmal kommt das im Kopf durcheinander.

Ganz normal eben.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Tim,

jaaaa, ich kenne das auch!

Sowohl von meinen Eltern als auch von mir selbst als Mutter.

Es passiert einfach hin und wieder, dass man den Namen eines andern im Kopf hat wenn man mit jemandem spricht.

Bei uns in der Familie ist es manchmal so, dass man mit einem Namen anfängt, dann den nächsten falschen sagt und im schlimmsten Fall noch nicht mal beim dritten Anlauf den richtigen Namen rausbringt.

Meist lachen wir einfach darüber.

Meine Tochter hatte auch einen Phase, wo es sie sehr genervt hat, dass ihre Oma sie immer mit meinem Namen ansprach. Sie hat es einfach gesagt, dass sie eben sie selbst und nicht die Mama ist. Meine Mutter hat sich dann wieder ein wenig darauf besonnen und es ging dann.

Ich denke, das kommt daher, dass man in diesem Alter einfach zu viele verschiedene Dinge im Kopf hat.

Sag es ihr einfach, dass dich das irritiert, aber mach keinen Stress. Ist nichts tragisches.

LG Mata

...zur Antwort

Ja, da hast du Recht. Märchen sind meist lehrreiche Geschichten um eine Moral weiterzuvermitteln.

Es gibt außer unseren Märchen ja noch ganz viele andere Märchen auf der ganzen Welt. Häufig werden auch Fabeln zur Vermittlung von Werten verwendet.

Immer gibt es eine Moral der Geschichte. Immer ist es aber auch so, dass Märchen Klischees bedienen, die gerade in der heutigen Zeit nicht mehr wünschenswert sind.

"Die böse Stiefmutter", "die böse Hexe", das "fleißige Lieschen" der "Struwelpeter"

Insofern muss man immer ein wenig aufpassen, was man so vermittelt.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Christiane53,

nein, dazu wird es wohl nicht kommen.

Wenn jemand nur für zwei Wochen im Gefängnis ist, dann ist es unwahrscheinlich, dass er sofort Arbeit bekommt.

Jeder erwachsene Strafgefangene ist zur Arbeit verpflichtet. Auch Jugendliche müssen arbeiten, so sie nicht schulpflichtig sind.

Aber es ist im Knast leider genauso wie in der freien Wirtschaft, es gibt weniger Arbeitsplätze als Gefangene. Wenn also jemand gerade mal zwei Wochen da ist, dann ist der Zeitaufwand einfach zu hoch, diesen dann einer Arbeit zuzuteilen.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo weallchange,

wenn du die Pille richtig einnimmst, dann ist die Wahrscheinlichkeit in der Pillenpause schwanger zu werden bei 1:1000 oder mehr, ich weiß es nicht genau.

Was ich weiß ist, dass ich in genau diesem Zeitraum einen zweiten Eisprung hatte und jetzt glückliche Mutter einer Tochter bin.

Es ist müßig im Nachhinein zu jammern, benutzt das nächste Mal einfach ein Kondom. Das ist nicht schädlich und dein Freund darf ruhig auch etwas dazu tun nicht Vater zu werden.

Es ist verantwortungslos die Verhütung immer nur der Frau zu überlassen.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Bearenjudas88,

woher weiß man.... tja, beim Glauben glaubt man, aber man weiß nicht sondern glaubt.

Wenn Gott die Welt in 6 Tagen erschaffen hat und am . Tage geruht hat, dann war das wohl so, wenn ich glaube.

Wie lange ein Tag Gottes dauert, das können wir nur erahnen, oder schon fast berechnen, wenn wir all die Wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Entstehung der Erde hernehmen.

Denn Gott ist eine Wesensart, die unsere Fähigkeit des Verstandes übersteigt. Deshalb wurden die Geschichten der Bücher in Bilder gepackt die verständlich sind, damit das gemeine Volk es sich besser vorstellen kann.

Die Frage die sich ja aus deiner Frage auch ergibt, ist, ob es relevant ist, was ein Tag ist oder ob es für dich um einen Erdentag in unserem heutigen Verständnis geht.

Das Gott ein Geltungsbedürfnis hatte und deshalb von 40000 Tage auf 7 Tage "abgespeckt" hat ist eher unwahrscheinlich, außer er ist nicht der einzige Gott im Universum und es gibt in anderen Universen einen anderen Gott.

Ansonsten müsste er sich ja nicht besser machen als er ist, denn besser als sehr gut geht ja nicht ohne Vergleich.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo,

also ich weiß, dass graue Haare schwer zu färben sind, blondieren weiß ich nicht, bei mir klappt es.

Aber bevor du dir die Haare total kaputt machst, versuche es doch mal mit einem Friseurbesuch. Denn ein Friseur hat das ja gelernt und kann dann entweder was machen oder zumindest erklären, weswegen es nicht funktioniert.

Ein schönes Grau kann aber auch sehr ansprechend sein und ist auf Dauer billiger :)

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Karolina,

meine Hände sehen vor allem im Winter so aus. Bei mir ist es zum einen die Neurodermitis, zum anderen die trockene Heizungsluft und meine Arbeit mit Stoffen.

Ich habe die Repair-Creme aus der Apotheke, die ist sehr reichhaltig und hilft.

Es ist gesünder für deine Haut, wenn du weniger wäschst und kein oder selten Desinfektionsmittel benutzt, außer du musst das beruflich tun.

Es genügt, die Hände nach dem Toilettengang mit einer milden Seife zu waschen und danach mit einer guten Handcreme einzucremen.

Sollte das so gar nicht helfen, dann kann es auch nicht schaden zum Hautarzt zu gehen um abzuklären an was es liegt und ob es sich um eine Erkrankung handelt oder nicht.

Normalerweise langt weniger waschen, kühles bzw. lauwarmes, kein heißes Wasser und eine gute Handcreme.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Philosoph91,

welch eine schöne Frage :)

Was genau die größte Entscheidung war werde ich erst an meinem Lebensende erfahren.

Ich kann jedoch einige einschneidenden Entscheidungen bzw. Erlebnisse aufzählen, die mich durch ihr entstehen entscheidend dazu beigetragen haben, dass ich heute so bin wie ich bin und da stehe wo ich stehe.

Als da wären

  • meine Familie, die immer hinter mir stand und steht, egal welche Entscheidungen ich treffe.
  • einen Beruf zu erlernen, den ich nie haben wollte, ohne den ich aber heute nicht das tun könnte, was mir wirklich Freude bereitet und in dem ich glücklich bin
  • Deutschland zu verlassen und ein paar Jahre im Entwicklungsdienst zu arbeiten hat mich mit am nachhaltigsten geprägt, da es meinen Blickwinkel enorm erweiterte.
  • in einer politisch äußerst schwierigen Phase, mit drohendem Bürgerkrieg auch noch schwanger zu werden und sehr zufriedene Mutter zu sein
  • der Selbstmord meiner Freundin, der Selbstmord meines Cousins, der Unfalltod eines Freundes die Pflege meiner Großeltern zu Hause
  • die Arbeit mit straffälligen Menschen
  • ein Zusatzstudium
  • die Arbeit an mir selbst
  • die schwere Erkrankung meines Mannes

Ich kann wie gesagt nicht genau sagen, welches Ereignis mich am meisten geprägt hat, aber ich weiß, dass das Leben in Afrika entscheiden war.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo Salatwuermchen,

ich lebe einerseits routiniert in den Tag hinein - also arbeiten, essen, trinken, schlafen, lieben, kommunizieren.

Das heißt aber nicht, dass ich keine Wünsche oder Träume habe. Ich arbeite um zu leben und lebe nicht um zu arbeiten.

Dies bedeutet, dass ich bestimmte Wünsche habe und so sie Geld kosten, ich dafür einfach arbeiten gehe, damit ich mir meine Wünsche erfüllen kann.

Aus der Erfahrung heraus bin ich dem Leben gegenüber sehr demütig geworden und bin dankbar für alles, was ich erhalte.

Mein Glück kann ich nicht erzwingen, aber ich kann es beeinflussen.

Ich bestimme darüber, ob ich immer alles haben will oder ob ich auch immer einen Traum haben will.

Ich kann darüber entscheiden, ob ich vor mir ein halb volles oder halb leeres Glas stehen habe.

Ich bin nicht der Meinung, dass früher alles besser war.

Früher hat es nicht so viele Möglichkeiten gegeben sich selbst zu verwirklichen. Wir haben heutzutage wesentlich mehr Freiheiten und Annehmlichkeiten. Reisen zum Beispiel.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo,

das ist ein guter Versuch.

Mach mal ein paar Vorschläge, dann korrigieren wir es gerne.

Aber machen musst du schon erstmal selbst.

Viel Erfolg schon mal.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo BestofMax3,

nun, wenn dein Vertrag das so vorsieht, dann kannst du zu Überstunden verpflichtet werden, steht da so.

Wenn du allerdings 3 "Schichten" am Tag machst, (was machst du?) dann kann es kritisch werden, denn dazu gibt es klare Pausenregelungen bzw. Arbeitszeitregelungen.

https://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/arbeitszeit/diese-pausen-stehen-ihnen-zu/

bzw. gibt es auch Regelungen, wie lange du insgesamt arbeiten darfst.

https://www.arbeitsrechte.de/arbeitszeitgesetz/

Generell darf ein Arbeitnehmer bis zu 10 Stunden am Tag arbeiten.

Von einem zum anderen Arbeitstag müssen mindestens 11 Stunden dazwischen liegen.

Gruß Mata

...zur Antwort

Hallo Rayan913,

ja, bis zu einem gewissen Punkt bist du einzig und allein selbst für dein "Glück" verantwortlich.

Es ist eine hochphilosophische Frage. Denn "Ist das Glas halb voll oder halb leer"?

Genau das ist hier die Frage. Nämlich die Betrachtungsweise deines Lebens bestimmst du selbst.

Also egal, ob du einen Job hast oder von der Stütze lebst, egal, ob du ein Haus, eine Wohnung, nur ein Zimmer oder eine Parkbank hast, egal, ob du alleine bist, eine Frau, einen Mann, Kinder oder Freunde hast oder nicht, DU bist für die Betrachtung zuständig und nur du.

Klar, es gibt viele Menschen, die der Meinung sind, dass man ohne Haus, ohne Arbeit, ohen Familie nicht glücklich sein kann. Aber das ist die Einstellung des anderen.

Wenn ich ein bisschen Demut dem Leben gegenüber habe, wenn ich sehen kann, dass ich zwar nicht reich, aber gesund bin und dieses wertschätzen kann, dann kann ich auch glücklich sein.

Ein Beispiel aus meinem eigenen Leben.

Ich war auf Sozialhilfe angewiesen, war alleinerziehende Mutter eine damals 2-jährigen -Tochter. Ich wohnte mit ihr in einer kleinen Dachkammer, ohne Bad, ohne Heizung aber mit kleinem Bollerofen. Im Winter frierte das Wasser ein. Wenn ich den Ofen anschürte, dann hatte ich am Kopf so 25 Grad und am Boden gerade noch einmal 18 Grad. Es war kalt. Aber - ich war glücklich.

Denn, ich hatte ein Dach über dem Kopf, mir gefrierte der Atem im Winter nicht mehr an die Bettdecke, und zum duschen konnte ich ins andere Haus. Es gab fließendes sauberes Wasser. Das ist und war für mich Luxus, dann das hatte ich nicht immer. Somit wusste ich die ganze Situation für mich zu schätzen, obwohl es in meiner Umgebung viele Menschen gab, die meinten, ich solle mir doch was anders suche, da diese Behausung unter meiner Würde sei. Nein, für mich war es zu diesem Zeitpunkt das Paradies und es war nicht würdelos und es war nicht armseelig. Für mich war es ein tolles Wohnen.

Das Geld war knapp, ob ich mir im Sommer ein Eis kaufen konnte war immer fraglich. Aber was ich schaffte war, dass ich für mich und meine Tochter eine Kugel Eis kaufte, ihr eine Geheimsprache beibrachte (die sprechen wir heute noch, wenn uns keiner verstehen soll) und mit ihr so viel Spaß hatte, dass sie nichts vermisste. Sie vermisste all die Sachen nicht, die andere hatten. Sie wollte oftmals gar keine Spielsachen die förmlich waren habe, denn dann wurde die Phantasie ausgegrenzt.

Man kann glücklich sein, auch wenn die ganze Welt meint, das geht nicht.

Ich bin für mein eigenes Glücksempfinden verantwortlich. Ich muss nicht die Vorstellung anderer leben. Ich entscheide, was gut ist für mich und was nicht, unabhängig davon, was sich andere wünschen.

Ich entscheide, wer mich in meinem Leben begleitet und Menschen, die ständig an mir rummeckern und mich nach ihrer Vorstellung gestalten mögen werden nicht lange mit mir zusammen sein.

Denn Freunde nehmen mich genau so wie ich bin. Mit all meinen Eigenheiten und Einstellungen, mit meiner Weltanschauung und meiner Art zu leben. Freunde wollen mich nicht verändern.

LG Mata

...zur Antwort

Hallo mood123,

ja, es braucht eine ganze Portion Mut sich vor viele Menschen hinzustellen und zu singen

Wenn du es dann aber geschafft hast, dann wirst du mega stolz auf dich sein können.

Mach dir irgendwo eine Motivationshilfe in Form von "Mein Text steckt in meiner Hosentasche" oder sowas, wenn du es brauchst. Aber im Ernst, es wird dich keiner blöd anmachen, wenn du dich versingen solltest, denn kein anderer hätte sich das getraut.

Vertrau dir selbst, du schaffst das schon.

Glaub an dich und tu es einfach.

LG Mata

...zur Antwort

In welchem Bundesland wohnst du denn, dass die Polizei sich um einen Waffenschein kümmert???

Dafür ist das Ordnungsamt zuständig, aber nicht die Polizei.

Geh dich informieren, bevor du so etwas schreibst.

...zur Antwort

Hallo gitarre746,

ja, das ist eine gute Frage. Das Beste wäre es Kunststoff zu vermeiden.

Niemand kann dir eine Garantie geben, dass der Müll nicht im Meer landet. Aber auch in der Luft ist er nicht gerade gut aufgehoben.

Die meiste Macht haben wir Verbraucher, indem wir auf Kunststoff weitestgehend verzichten. Also beim Einkaufe schon darauf achten nur Produkte ohne Kunststoff zu kaufen. Dabei auch mal die Inhaltsstoffe bei Gelcremes oder Flüssigseife lesen, denn die gefährlichen Mikropartikel sind auch darin enthalten.

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/meere/meere_mikroplastik_einkaufsfuehrer.pdf

Wenn wir als Verbraucher auch immer wieder darauf aufmerksam machen, dass wir das nicht wollen, dann haben wir eine Chance, dass es besser wird.

Allerdings gilt es hier noch darauf zu achten, dass wir nicht einfach blind auf sogenannte Alternativen zurückgreifen, die den Anbau von Monokulturen (z. B Soja) fördern und dafür wertvolles Ackerland oder Regenwald abgeholzt wird.

LG Mata

...zur Antwort