Wie repariere ich eine 3 adrige DDR Alu-Stegleitung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem an Alu ist, dass man eigentlich alle paar Jahre die Klemmen nachziehen müßte. Alu fließt, und die Klemmen lockern sich dadurch.

Wichtig ist, dass Du keine Kombination mit Kupfer erzeugst. Also nie Alu auf Kupfer klemmen. Durch die unterschiedliche Elektronegativität der Metalle zersetzt sich das Alu.

Ich würde sagen (bin aber kein Elektriker), dass die Abzweigdose schon die richtige Lösung ist. Eigentlich müßten die Alu-Leitungen raus...

Für den Übergang schon ganz gut. Die Verteilerdose ist richtig, aber die Lüsterklemme taugt nicht. Alu hat die Eigenschaft unter Druck zu fließen, sprich es gibt nach und der Draht lockert sich. Die einzig sichere Methode sind spezielle Quetschhülsen für Aluminiumdrähte mit Fett drin. Da kann man auch Alu mit Kupfer verbinden. Ich weiß bloß nicht, ob es die noch gibt. Zu meiner Zeit als Elektriker in den 90igern haben wir das so gemacht.

https://catch.app/itm/v1%7C233998197429%7C0?gclid=EAIaIQobChMIpv32waiS8wIVj6Z3Ch082gg_EAQYDCABEgLQbfD_BwE

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Alu raus, Kupfer rein das wäre die perfekte Lösung.

Ist leider nur eine Mietwohnung und solange es nicht notwendig ist wird das der Hausherr niemals machen, da das komplette Haus wahrscheinlich aus Alu besteht :D

0

Du hast schon repariert, fange bloß damit nicht an, Kupfer dazwischen zu legen, diese Metalle vertragen sich nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dafür kann man sich wohl tatsächlich mal paar Wago-Klemmen und die empfohlene Kontaktpaste leisten. Wahrscheinlich immer noch einfacher, als mit crimpen anzufangen. Siehe auch spelman.

Was möchtest Du wissen?