Wie rebellieren die heutigen Jugendlichen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo :)

Was mir auffällt -------> oft sind die Eltern "cooler" bzw. lockerer/jugendlicher als ihre Kiddies. Der Nachwuchs scheint dadurch zu "rebellieren" (wenn man das so sagen kann), dass man wieder mehr Wert auf konservative Ansichten und Standpunkte legt, es ein wenig klassischer aka "spießiger" angeht und nicht mehr nur alles cool, locker, lässig und geprägt von den 68ern oder einer "berufsjugendlichen" Haltung sein muss. 

Ist jetzt total subjektiv, aber das fällt mir persönlich (bin Mitte 20) an der "Jugend von heute" immer mehr auf :) Das fängt meist bei den Outfits an & endet bei politischen oder gesellschaftlichen Neigungen/Standpunkten!

Also wenn ich "rebellieren" würde dann über den politischen weg. Wobei das keine "Rebellion" wäre sondern einfach nur der Wille was demokratisch zu verändern. Glaube das mit dem rebellieren ist nicht mehr so extrem wie früher, zumindest nicht mehr um die Welt wirklich zu verbessern. Wenn ich mir die Allgemeinbildung von so manchen Leute anschaue... Rebellion heute ist eher gegen Lehrer oder Polizei...

"Manche Menschen sehen die Dinge, wie sie sind, und sagen: Warum? Ich träume von Dingen, die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

John F. Kennedy (1917-63), 35. Präs. d. USA (1961-63)

Ich würde sagen, dass in unserer momentanen Situation die politische Einstellung ein großer Streitpunkt ist. Rebelliert wird natürlich gegen den Staat und verschiedene Parteien. Aber auch das typisch pupertäre Rebellieren gegen die Eltern ist, denk ich mal, ganz normal.
Aus eigener Erfahrung (m/18) kann ich sagen, dass ich bis ca. 16 mich noch allem gefügt habe, aber dann kamen Autos ins Spiel. Da hat meinen Eltern so einiges nicht gepasst. Ich arbeite seit ich 16 bin neben der Schule 3-4 mal in der Woche uns stecke alles ins Auto. Politisch fings dann auch irgendwann danach an. Halte mich hier eher links auf und gehe hin und wieder mit auf Proteste gegen Pegida, AFD und co.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen was beantworten.:)

Nun, der Mainstream ist links und Pegida, AfD und Co. sind Protestbewegungen gegen diesen Mainstream.

Wenn Du also gegen diese Protestbewegungen protestierst, bist Du dann rebellisch oder Mainstream?

Und wie äußert sich Deine Rebellion gegen den Staat?

0

Ich selbst rebelliere nicht bewusst gegen den Staat, das war mehr eine allgemeine Vermutung.

0

Außerdem würde ich sagen rebellisch und mainstream. Mainstream heißt ja grob gesagt nur, dass sich eine große Masse damit befasst. Rebellisch auch, da ich ja gegen eine bestimmte politische Richtung rebelliere.

0

Ich habe mein eigenes Leben im Internet, von dem meine Eltern zum Beispiel fast nichts mitbekommen. Das Internet bietet Jugendlichen eine wunderbare Möglichkeit, ihre Meinung zu vertreten und so zu rebellieren. Ich habe auch einen Fetisch, von dem meine Eltern nichts wissen. Er ist etwas "unordentlich", also auch in gewisser Weise eine Rebellion, oder nicht? Ich will die Welt respektvoller und offener machen. Das ist einer der Gründe, warum ich hier auf gutefrage.net bin.

Ein Fetisch ist eine Leidenschaft, nicht unbedingt eine Rebellion.

Du möchtest die Welt also respektvoller machen.

Nun, in einer Gesellschaft, die durch linke "Wertvorstellungen" geprägt ist, gibt es keinen Platz für Dinge wie Anstand und Respekt.

Du rebellierst als mit Anstand und Respekt gegen den linken Mainstream?

Finde ich gut.

0
@Karlchen6969

seit 2005 ist keine linke Regierung mehr an der Macht in Deutschland, wie kommst Du darauf, daß links Mainstream ist?

0
@steefi

Die CDU ist heutzutage eine linke Partei.

Die Mainstream-Medien sind sehr linkslastig.

Und viele Politiker, Lehrer und Juristen sind ebenfall politisch links zu verorten.

Folglich ist der Mainstream links.

Wäre der Mainstream nicht links, gäbe es keine Protestbewegungen wie AfD, Pegida u.ä.

0

Ich (16) rebelliere jetzt nicht in dem Sinne. Naja, ich höre Punkmusik und Emotial Hardcore und laufe halt Emo rum, aber das mache ich nur weil ich es schön finde/ bzw. die Musik mag. Hoffe das konnte dir/ihnen halbwegs helfen...

Deine Frage voraus, dass Jugendliche bewusst rebellieren um des Rebellierens wegen.  Die wenigsten Jugendlichen sind sich dessen so richtig bewusst. Sie tun es einfach.

Ich glaube jeder ist gegen seine lehrer. Sie sind streng geben zu viele hausaufgaben auf und bewerten jungs und mädchen unfair. Gegen sie muss man rebelieren!

P.s.: meine einschätzung soll keine lehrer beleidigen, es gibt auch nette

Ja, auch zu meiner Zeit haben sie immer zu viele Schulaufgaben aufgegeben, haha.

1

Ja 

Das wird sich wahrscheinlich auch nicht ändern.

0

Die Masse der Jgdl. rebelliert doch garnicht!

Ich rebelliere gegen manche Rebellierenden. Bis vor einem Jahr richtete sich das fast nur gegen politisch rechtsstehende. Auch heute ist das noch so. Aber ebenso halte ich es nun für nötig, gegen manch politisch linksstehende vorzugehen. Beides mit rationaler Argumentation.

Welche politisch Rechtsstehenden? Fast alle.

Welche politisch Linksstehenden? Die, die mit übertriebenem Geplapper über Feminismus und Toleranz und dergleichen, die Menschen dazu bewegen, nach rechts zu rutschen.

Ich bin für Gleichberechtigung. Ich bin auch dafür, den Menschen zu helfen, die Hilfe benötigen. Beispielsweise finde ich es super, dass diskutiert wird, dass die Flüchtlinge, die Opfer von Rechtsextremismus wurden, automatisch bleiben dürfen. Zwei fliegen mit einer Klatsche.

Ich bin dagegen, wenn man als Rassist gilt, wenn man ab einem absurden Witz mit rassistischen Unterton lacht.

Ich habe ein Problem damit, wenn Ich als Sexist gelte, wenn ich meinem Date die Tür aufhalte. Schliesslich sind wir beide auf der selben Welt aufgewachsen, und kennen den Bezug zur altmodischen Romantik.


19 

Natürlich habe ich mit Links und Rechts stark vereinfacht.

*rassistischem 

0

Verständnis ist besser als Toleranz. Eine Sache zu verstehen, und sie deswegen zu akzeptieren, ist besser, als sie einfach zu tolerieren.

0

Hätte ich nicht besser sagen können:)

0

Das einzige, was bei mir rebelliert ist mein Magen, wenn ich wieder Milchprodukte vernascht habe..

Nein Ernsthaft.. Naja das war auch mein Enst, aber darum geht es ja nicht in der Frage.

Ich rebelliere eigentlich nicht..Mir sind Menschen einfach egal..ich ärgere sie gerne.

Was ich besser machen will als andere?  Schwierige Frage..Ich finde, ich mache  schon fast alles besser als andere.

Ich denke besonders die lieben Emo's und Hipster sind die rebelischsten..einfach Nervtötend..Haben aus Prinzip einfach an alles was auszusetzten und müssen jeden ihr Weltbild aufzwingen...Diskussionen mit solchen Leuten ist ermüdend und einfach nicht zielführend.

Aber ist das Ärgern anderer nicht auch in gewisser Weise eine Rebellion?

0

So wie ich das sehe, sind diese Hipster alles andere als rebellisch, sondern ziemlich angepasst.

Total Mainstream eben.

0
@Karlchen6969

Das Problem mit Hipster ist doch, dass sie das nicht einsehen wollen..Sie halten sich für den neuen perfekten Menschen...meistens Vegan und politisch aktiv (wollte ausversehen gerade radioaktiv schreiben) 

Sie verkörpern das, was viele als "Gutmensch" bezeichnen...Bitte keine Diskussion über diesen Begriff, ich bin es leid..Jeder weiß was gemeint ist, darum geht es gerade xD

0
@123Nephthys

Das Wort "Gutmensch" kommt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie "linker Spiesser".

Wenn der Hipster also einen (linken) Spiesser verkörpert, ist er folglich angepasst hoch drei.

Das kommt bestimmt daher, dass er sich vegan ernährt.

0
@Karlchen6969

Ich glaube wir schreiben gerade aneinander vorbei..Oder man versteht sich gegenseitig nicht, was der andere meint xD

0

Rebellieren hat keinen Sinn. Wir gehen einfach unseren eigenen Weg. 

Ihr habt "die Welt" nicht verändert, wir werden es auch nicht tun.

Ich fand dieses künstliche "rebellieren" gegen etwas schon als Jugendlicher immer peinlich.

Was möchtest Du wissen?