Wie oft geht ihr mit eurem Pferd ausreiten?


31.03.2020, 12:52

Und nein es sind noch immer nicht genug antworten da :D

Das Ergebnis basiert auf 67 Abstimmungen

Alle 1-2 Tage 39%
Wöchentlich 19%
Nie 19%
Täglich 9%
Monatlich 7%
Manchmal so 1-2 mal im Monat 6%

31 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Alle 1-2 Tage

Auch bei mir ist "alle 1-2 Tage" Käse, aber auf die Reittage runter gebrochen eben absolut richtig. Ich arbeite mit meinem Pferd mehrmals pro Woche, aber das beschränkt sich nicht auf reiten. Das ist ja der Vorteil vom eigenen Pferd, dass man keine Vorgaben hat, sondern sich mit seinem Pferd trifft und sich selbst und das Pferd wahrnimmt und dann entscheidet, was am besten passt: Reiten, Kappzaumarbeit, Roundpen, Trail, spazieren gehen, ... was auch immer sinnvoll ist, um für beide das beste herauszuholen. Und von den Reittagen gehe ich fast immer raus, wenn ich Bahnarbeit mache, drehe ich möglicherweise danach noch eine kurze Runde oder mache eine kleine Runde zum Aufwärmen und gehe dann mit dem warmen Pferd in die Bahn, damit es nicht beim Aufwärmen schon die Kurven gehen muss, die sich aus 20 x 60 logischerweise ergeben. Pferde sind ja eher für geradeaus gebaut und dem trägt man schön Rechnung, wenn man eine kurze Ausreitrunde zum Lösen nimmt und dann erst in die Wendungen geht.

Alle 1-2 Tage

Ich habe alle 1-2 Tage angekreuzt - aber im Prinzip stimmt das nicht. Doch es gab keinen Punkt, der meinem Reitverhalten nahe kam. Denn reines Ausreiten mache ich eigentlich nie - außer es ist mir zu warm, oder ich habe einfach mal keine Lust zu mehr. Doch solange das Tageslicht und das Wetter es zulassen, gehe ich eigentlich so ziemlich grundsätzlich vor der eigentlichen Dressurarbeit ein Schrittründchen raus. Schrittreiten im Kreis ist mir nämlich zu stupide. Und mein Pferd darf dabei auch gerne mal ein paar Maul Gras zupfen. Und je nach Lichtverhältnissen gehe ich auch nach der Dressurarbeit gerne noch zum Trockenreiten eine Runde ums Feld.

Doch da ich berufstätig bin und in der Regel unter der Woche Abends reite ist das mit dem draußen reiten im Spätherbst/ Winter meist nicht möglich, weil schon stockdunkel. Da bleibt dann das Wochenende für solche entspannten Runden - wenn es nicht stürmt (ich stehe nicht auf herabstürzende Äste und Ähnliches - "unser" Wald ist ziemlich alt und marode) und nicht regnet ( ich bin zwar nicht aus Zucker, aber klatschnass werde ich im Herbst/Winter eben auch nicht gerne).

Mein Pferd ist da hartgesottener als ich. Der steht fast bei jedem Wetter gerne draußen und genießt sein Leben. Ich muss zwar die Paddockdecke alle paar Tage waschen, weil der Gute sich dazu auch noch im tiefsten Matsch wälzt, aber Hauptsache er ist glücklich;-)

Puh, manche Antworten sind ja heute Mittag mal wieder grandios.

bei mir ist es ganz unterschiedlich. Aktuell kann ich gerade gar nicht ausreiten, da an meinem Stall nur 2 Pferde stehen und der zweite nicht erzogen genug ist, um als Handpferd mitzugehen. Und einen alleine lassen möchte ich auch nicht.

Mit dem Vorgänger davon kommt ich problemlos als Handpferd einen mitnehmen. Da war ich aber auch recht selten draußen, leider. Meine Wege geben einfach nicht viel Freude her. An einer stark befahrenen Hauptstraße zu reiten, macht einfach keinen Spaß.

Bald ziehe ich um und habe dann wieder ein vernünftiges Gelände - da wird es wohl mehrfach die Woche endlich wieder ins Gelände gehen! Mein Pony braucht das, ich finde es auch sehr wichtig (auch aus gymnastischer Sicht!) für Körper und Seele von Reiter UND Pferd. Meinem Pony fehlen die Ausritte momentan, das merke ich sehr stark. NUR Platzarbeit kann man zwar interessant gestalten, ersetzt aber keine Ausritte.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – über 20 Jahre Reiterfahrung und 2 eigene Pferde
Alle 1-2 Tage

Oft. Meistens. Mir tun die Pferde leid, die immer nur in der Halle oder auf dem Platz ihre Kreise drehen müssen. Auch wenn es S siegreiche Pferde sind, tun sie mir trotzdem leid.

Rainer Klimke hatte für Ahlerich immer einen Bereiter, der mit dem Pferd morgens ausreiten musste.

Alle 1-2 Tage

Im Sommer sind wir sehr viel im Gelände unterwegs, aber auch öfters mal auf dem Platz, aber wir gehen zum abreiten eigentlich so gut wie immer eine mini Runde ins Gelände.
Aber das ist dann nicht wirklich ein Ausritt.
(Die Trainingsmöglichkeiten im Gelände werden sehr oft unterschätzt.
Im langsamen Trab/Galopp einen Berg hoch zu reiten, ist super für die Hh muskeln!)

Im Winter leider deutlich weniger, da bin ich froh wenn wir spazieren gehen können, der Boden ist einfach total schlecht wenn es kalt wird und mit einem hitzigen Pferd dann ausreiten zu gehen, ist keine so gute Idee.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich reite seit meiner frühen Kindheit; habe 2 eigene Pferde

Was möchtest Du wissen?