Wie oft bewegt ihr euer Pferd/Pony so?

12 Antworten

Bei mir ist das ganz unterschiedlich - arbeite ich in der Halle kann das zwischen 20 Minuten und 1 Stunde sein. Auch wenn es nur 20 Minuten sind manchmal, ist das hoch anstrengende Arbeit für mein Pony, mit viel Versammlung, übrigens auch meistens nur Schritt und Trab. Reite ich ne Stunde lang, ist viel vorwärts-abwärts dabei und easy going Arbeit.

Gehe ich ins Gelände, bin ich grundsätzlich mindestens 1,5h unterwegs.

Bodenarbeit variiert genauso wie beim Reiten.

Meiner wird fast täglich bewegt, hin und wieder hat er mal einen Tag frei, wenn keiner Zeit hat. Draußen steht er auch den ganzen Tag, unabhängig vom Wetter.

Wichtig finde ich, dass man das Pferd nicht überarbeitet. Dann lieber nur 30 Minuten machen als 1,5h und das Pferd völlig k.o. haben - das ist nämlich alles andere als gesund. Überreizt man die Muskulatur, übersäuert diese und wächst nicht, im Gegenteil sogar: sie wird fest!

Deshalb bitte nicht extra mehr machen nach einem Stehtag, eher weniger.

Die Spaziergänge sind prima für die Kondition, bei der Bodenarbeit kommt es drauf an, WAS für Bodenarbeit ebenso beim Reiten.

Einen festen Trainingsplan habe ich nicht,  aber letzte Woche sah zum Beispiel so aus: 

Montag: ausreiten ca 1 1/2 Stunden,

Dienstag: 45 Minuten Dressurreiten,

Mittwoch: 30 Minuten Handarbeit,

Donnerstag: Reitstunde,

Freitag: 30 Minuten Freiarbeit,

Samstag: spazieren ins Gelände mit Seitengängen (...) zwischendurch,

Sonntag: aufwärmen an der Hand und etwas longieren 30-45 Minuten

und so in etwa sehen die meisten Wochen aus,  ich versuche immer möglichst viel Abwechslung rein zu bringen und dafür habe ich meist ein wirklich motiviertes Pferd. Reiten tu ich meist so an die 45 Minuten, und versuche immer mit einem möglichst guten Moment aufzuhören und das kann dann auch schon mal nach 25 Minuten soweit, aber nie länger als 60 Minuten.

Mein Pferd steht im Offenstall und steht somit Tag und Nacht draußen.

Ob Du dein Pferd überfordest oder nicht, kann ich dir nicht genau sagen, da man genauer wissen müsste, was du deinem Pferd in der Stunde abverlangst und wie lange es sich konzentrieren kann. Bei meinem ist es beispielsweise so, dass ich, wenn ich länger als 20/25 Minuten etwas machen will, eine Pause machen muss, weil nach spätestens 25 Minuten die Konzentration erstmal weg ist.

Und muskulär ist bei euch natürlich auch noch ein Thema, da dein Pferd ja ein Jahr nichts getan hat, aber wenn du langsam anfängst und nach und nach die Zeit bzw. die Intensität deiner Einheiten steigerst, und immer darauf achtest, dass dein Pferd motiviert und freiwillig mitarbeitet, kann eigentlich nicht so viel schief gehen. 

Ich wünsche euch, dass ihr für euch das richtige Maß an Arbeit findet.

Huhu,

im Bezug auf Spazieren gehen viel klingt das für mich erstmal nicht nach zu viel. 

Eine Stunde Bodenarbeit kann je nach Bodenarbeit aber schon zu viel sein für ein junges oder untrainiertes Pferd. Eine Stunde ordentlich Arbeit an der Longe wäre zum Beispiel zu viel und das zerstört die Motivation des Ponys, albert ihr aber zum Beispiel mit etwas rum und arbeitet frei, ist das nicht unbedingt zu viel. 

Was ich zu viel finde ist die ganze Stunde reiten. Das ist für ein komplett untrainiertes Pony ohne Kondition, Muskeln und Grundausbildung zu viel. An deiner Stelle würde ich eher zwei- bis dreimal in der Woche 15-20 min locker im Schritt und Trab arbeiten. So kannst du das Pony unter dem Sattel ganz langsam wieder aufbauen ohne es da zu überanstrengen oder zu überfordern. Wirklich das Pony wieder aufbauen und Fortschritte beim Reiten werdet ihr kaum machen können, wenn du nur maximal einmal in der Woche reitest. Hast du denn überhaupt einen passenden Sattel+Gurt+Unterlage und einen guten Trainer regelmäßig an eurer Seite? 

Ich fahre ein bis zweimal die Woche etwa eine Dreiviertelstunde gute drei Kilometer raus, zwei bis dreimal die Woche arbeite ich sie 20-40min plus Warm-Up und Cool-Down im Dressurfahren auf dem Platz und Spazieren gehen wir momentan unregelmäßig und unterschiedlich lang genau wie Freispringen. An der Longe und Doppellonge arbeiten wir 20-40min ein bis zweimal wöchentlich und immer wenn wir die restlichen Tage frei arbeiten machen wir zwischen 5 und 40 Minuten. Handarbeit, Fahren vom Boden und Langzügelarbeit nach Bedarf. Ein oder zwei Tage die Woche hat meine Kleine ganz frei. 

Aber die Auflistung wird dir jetzt vermutlich nicht viel bringen, da mein Pony einen ganz anderen Trainingszustand hat und ich vermutlich auf ganz andere Ziele hin arbeitete. Um dir einen Trainingsplan zu geben, an dem du dich orientieren kannst, müsste man etwas mehr über euch wissen und euch möglichst live miteinander arbeiten sehen oder zumindest Videos und mehr Details kennen.

Liebe Grüße

Wälzen beim longieren ... bzw bei der bodenarbeit

Also ich meine schwester hat im moment ein pony in der pflege. (Schon länger) Allerdings meldet sich die besi nicht mehr und keiner weiß was. Wir wissen nicht was wir mit ihm machen dürfen außer bodenarbeit und longieren. Reiten machen wir nicht weil wir nicht wissen wie wir da versichert sind usw. So jetzt hat das liebe pony aber die eigenheit entwickelt sich im trab an der longe zu wälzen. Im schritt ist alles supi aber sobald er antraben soll ist schluss mit lustig. Habt ihr ideen was man machen könnte und zum 2. meint ihr wir können mit ihm spazieren gehen ?? Er ist manchmal auch ein wenig schreckhaft weshalb wir im moment nur bis zum ende der hofauffahrt gehen und dann wieder zurück#Danke ;))

...zur Frage

Trainingsplan für Pferd mit Kissing Spines in Ordnung?

Hallo, mein Pferd hat leicht verengte Dornfortsätze, also nicht soo extrem schlimm. Wir haben vor ein paar Wochen eine Chiropraktikerin kommen lassen und sie hat meine Stute behandelt. Meine Stute ist 16, aber in bester Verfassung. Die KS kommen vom Sattel, was wir aber schon korrigiert haben. Ich habe einen Wochenplan gemacht und bevor ich diesen meiner Tierärztin zeige, will ich mir noch verschiedene Meinungen aneignen.

TRAININGSPLAN PFERD SAMSTAG im Schritt bis zum Wald gehen, danach Dressur: - Hauptsächlich im Trab - Stangen - Versammlung - Seitengänge Danach longieren, viel Galopp: - Auf und ab - Über Stangen - Ohne Sattel - Eventuell Halsverlängerer - Kappzaum Als letztes ein Spaziergang im Gelände, eine halbe Stunde

SONNTAG Spaziergang, evt Bodenarbeit

MONTAG: Ruhepause

DIENSTAG: Longieren davor, dann Dressur, evt Spaziergang

MITTWOCH: Dressur,evt Stangen,Spaziergang danach

DONNERSTAG: Longieren, Spaziergang, Bodenarbeit

FREITAG: Beritt

Zu beachten: * Wichtig: RUND REITEN (Reitstunde) * Massage mit Bürste * Am Bauch kitzeln * Karottenübungen * Kein Sattel/Zaumzeug beim Longieren * Erst bei vollständiger Lösung kleine Volten * Flott reiten * Solarium * Bauch aufwölben mit Fingern * tägliche Massagen * Neuer Springsattel (sparen) * Longierkurs * Stange beim Schrittreiten hinlegen

...zur Frage

Wann Cardio in der Definitionsphase?

Servus :)

Ich bin m und 17 Jahre alt. Ich habe im Zeitraum von November 2016 - Januar 2017 meine Massephase gehabt. Nun habe ich auch ein wenig fett zugenommen und möchte nun in die Definitionsphase, da ich im Mai meinen Einstellungstest bei der bayrischen Polizei habe und mich dementsprechend vorbereiten möchte. Zu meiner Frage: Im moment trainiere ich Montags, Mittwochs & Freitags. Dienstags, Donnerstags, Samstags & Sonntags sind Restdays also keine sportliche Betätigung. Wann und wie oft soll ich meine Kardioeinheiten einsetzen ohne dabei Muskelmasse zu verlieren (also so wenig wie möglich).

Danke an alle Antworten!

...zur Frage

Muskelaufbau wie oft trainieren?

Wenn ich etwas an Muskeln aufbauen möchte, kann ich zb montags-Bauch; dienstags-Arme; mittwochs-Beine; donnerstags-Bauch undso weiter trainieren? Oder sollte ich dazwischen nochmals Pausentage einbauen?

(Ich mache schon lange 5-6 mal die Woche Sport, allerdings eher Ausdauer/Kraftausdauer)

...zur Frage

Depressionen und Mordgedanken?

Ich möchte nun ein wenig über mich schreiben:

Ich bin 17 Jahre alt (Männlich) und habe einige Probleme, zu denen ich gern hören würde, was ihr zu sagen habt. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus meinem Leben, der einige wichtige Probleme zusammenfasst:

Ich habe seit circa einem oder zwei Jahren Depressionen (fühle mich niedergeschlagen, mir macht nichts mehr Spaß, ich empfinde kaum oder begrenzt Freude und noch einige andere Symptome, die denen einer Depression gleichkommen).

Es ist in diesem Jahr sehr sehr viel schlechtes passiert. Darauf möchte ich nicht genauer eingehen, denn das würde zu lange dauern. Ich habe starke Aggressionsprobleme und neige zu Gewallt (eher Zuhause als in der Öffentlichkeit). Vor kurzem hatte ich meinen ersten Kontrollverlust. Ich wurde so wütend auf meine Mutter, dass ich sie Zähne fletschend, mit Speichel aus dem Mund fleißend, anstarrte. Ich dachte nur daran sie zu töten. Mein ganzer Körper hat angefangen zu zittern und ich war auch nicht ansprechbar. Mein Vater hatte mich aber noch festgehalten und mich mit Beruhigungsmittel relativ schnell wieder zu einem normalen Bewusstsein gebracht.

Ich mache fast nix außer im Bett liegen und Musik hören. Raus gehe ich fast nie, außer wenn ich zur Schule muss, aber dann komm ich auch so 1-3 Stunden zu spät ( jeden Tag). Ich brauche für alles ewig und habe ein sehr schlechtes Zeitgefühl und mein Gedächtnis ist noch schlimmer. Ich kann mich manchmal nach ein paar Minuten an ein Ereignis nicht mehr erinnern, auch nicht was ich z.B. am Tag davor gegessen habe.

Die meiste Zeit über liege ich wie gesagt im Bett, höre Musik oder starre mich im Spiegel an. Ich phantasiere ich über Mord. Mord an unschuldigen Zivilisten, Familie, einfach irgendjemanden. Ich stelle mir vor viele Menschen zu töten. Ich habe auch Spaß daran Tiere zu foltern, meistens kleinere da man sie am einfachsten findet. Ich quäle sie langsam mit verschiedenen Foltermethoden und genieße den Moment an dem das Lebewesen zu bloßem Fleisch wird. Ich habe kaum oder nur wenig Mitgefühl und interessiere mich meistens einen Sch*** um andere.

Ich war nicht immer so und ich weiß, dass das zu was sehr schlechtem führen kann. Mir macht nichts im Leben Spaß, ich habe keine Motivationen oder Ziele. Ich vegetiere dahin. Ich bringe nichts zu Ende und kann nicht lang voraus planen. Außerdem mache ich Dinge, die mich ins Gefängnis bringen können. Ich hatte bis jetzt noch nichts dagegen gemacht. Eine Meinung aus der Sicht eines anderen Menschen wäre schön. Ich weiß, dass ich professionelle Hilfe brauche. Das wurde mir schon vor einer Weile gesagt.

...zur Frage

iOS-App für Weckergruppen?

Hallo zusammen.. Kennt zufällig jemand eine iOS-App die es ermöglicht Gruppen zu erstellen um mehrere Wecker gleichzeitig zu aktivieren? Da ich wegen meinem Schichtsystem (Vollkonti) immer unterschiedlich aufstehen muss und ich täglich mehrere Wecker benötige um wach zu werden, würde ich gern Wecker-Gruppen erstellen, die ich mit einem Klick aktivieren bzw. deaktivieren kann. Bsp: Gruppe 1 (Kurze Tagschicht-Woche): Montags, Mittwochs und Freitags jeweils um 5:00; 5:05; 5:10 ...... 5:30Uhr wecken.

Gruppe 2 (Lange Nachtschicht-Woche): Dienstags, Donnerstags, Samstag und Sonntag jeweils um 11:00; 11:05; 11:10 ..... 11:30Uhr wecken.

Gruppe 3 (Lange Tagschicht-Woche): Dienstags, Donnerstag, Samstags und Sonntags jeweils um 5:00; 5:05; 5:10Uhr wecken.

Gruppe 4 (Kurze Nachtschicht-Woche): Montags, Mittwochs und Freitags jeweils um 11:00; 11:05; 11:10 ....... 11:30Uhr wecken.

Wäre super wenn es sowas gibt :) denn ständig jeden einzelnen Wecker zu aktivieren ist echt nervig.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?