Wie nennt man dieses Phänomen (Negation)?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Tiefenpsychologisch gesehen ist das ein Abwehrmechanismus (von inneren Konflikten) und nennt sich Verneinung:

Negierung eines Sachverhalts. Im Gegensatz zur Reaktionsbildung
wird ein Gefühl oder eine Einstellung nicht durch deren Gegenteil
ersetzt, sondern nur deren Vorhandensein verneint („Ich empfinde
überhaupt nichts für XXX“).

https://de.wikipedia.org/wiki/Abwehrmechanismus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn mir jemand sagt, dass er nicht ständig das Bild mit dem Blut vor Augen hat, dann glaube ich ihm das, auch wenn ich es mir selber schwer vorstellen kann, dass ich in dieser Situation das Bild nicht ständig vor Augen haben würde.

Sollte es gelogen sein, dann nur deshalb, weil demjenigen die ständigen Nachfragen nerven.

Wenn dich Tag und Nacht, immer und überall die Leute fragen würden, wie es dir geht, dann würdest du dich schlecht fühlen, weil du ständig an deinen Gesundheitszustand erinnert werden würdest.

Wird man ständig an ein schlimmes Ereignis erinnert wird, dann verschlimmert das die Gefühle. Man hat gar nicht die Chance, die Vergangenheit ruhen zu lassen.

_______________

Von meinen Eltern ist ein guter Freund vor 2, 3 Jahren gestorben. Bei der Witwe ist man inzwischen froh, wenn sie sich raus traut. Es wäre fatal, ständig sie zu fragen: "Und wie geht es dir jetzt inzwischen. Denkst du noch oft an deinen toten Mann?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das überhaupt eine Negation?

Nach meinem Verständnis realtivieren die Personen Ereignisse, die du (!!) als schlimm / einschneidend empfindest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte, 1001N8, gibst du gern Hilflosigkeit zu?

Meins ist das nicht, denn es macht verletzlich: dieses Wissen Anderer um den eigenen Zustand...

Aber: man kann und sollte lernen, drüber zu sprechen, denn sonst zerfrisst es einen innerlich.

Natürlich denkt man an solche Ereignisse lang zurück: wie ich etwa an die Monitoranzeige in der Nacht kurz vor Mamas Tod: Systole: 0, Diastole:130. Nachdem die eine Herzkammer ausgefallen war, pumpte die Andere letztlich vergeblich gegen das Ende an, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wohl eher eine natürliche Schutzfunktion, wenn man etwas verneint, um schmerzliche und unangenehme Erfahrungen besser verarbeiten zu können. In dem Moment der Verneinung kann es tatsächlich so sein, dass sie es auch so empfinden und meinen und sich erst später zeigt, wie es wirklich um sie steht. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, warum Du Dir also darüber solche Gedanken machst. ✌

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1001N8
13.07.2016, 10:46

Ich möchte einfach nur wissen ob es eine bezeichnung dafür gibt. z.B. in der Psychologie

0

Es könnte (aber muss nicht) Verdrängung sein. Wir neigen manchmal dazu, Dinge die wir nicht verarbeitet haben einfach auszublenden. Geht zum Beispiel wie geschildert von dir derart, dass wir die Existenz eines Problems ausdrücklich verneinen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Form der Formulierung schließt die vorauseilende Annahme ein, dass der Fragende von vornherein der Ansicht ist, dass etwas so ist. Deshalb lässt man eben noch zusätzlich einfließen, dass es nicht so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe Deine beiden Beispiele NICHT als Negation, sondern als Antwort auf die Frage. Negieren würdest Du diese beiden Antworten, indem Du zu der Freundin in etwa sagst " Aha, gibs doch zu, Du denkst ja doch die ganze Zeit an den Ex, sonst hättest Du das nicht gleich zuerst gesagt.." oder " Na du wirst das ganze Blut usw schon noch sehen, das kommt nach.." Habe ich Dich richtig verstanden?

Wenn ich eine Aussage nicht negiere, nehme ich das einfach so hin wie es gesagt wird. Ihr geht es einfach gut. Weil, es ist immer fast das schlimmste, an den Ex zu denken (für sie)..oder die schrecklichen Bilder des Unfalls immer vor Augen haben zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei vielen Menschen einfacher Selbstschutz, der Versuch die Realität abzumildern.

'Negation' ist da im Kontext schon ein interessantes Wort, passt meiner Meinung nach sehr gut.

Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es auch einfach nur als Ironie bezeichnen.

Genau sie sagt ja aus, was man gegenteilig meint.

Manchmal überspitzter.. Dennoch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weißt du denn, dass sie es nicht so meinen?

Sie wollen einfach nicht die ganze Zeit jammern. Das ist doch eine ganz normale Reaktion. Man versucht sich halt abzulenken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1001N8
13.07.2016, 10:28

aber gehen wir davon aus, dass menschen das so machen. Wie würde man das nennen, gibt es da ein Begriff bzw. eine Bezeichnung für?

1

Guten Morgen,

an alle Vorposter: Hier geht es nicht um die psychologische Deutung der Negation sondern um ihren Fachbegriff. Die Negation selbst kann diverse Ursachen haben, diue hier bereits zu Hauf thematisiert wurden. Gefragt war aber nach einem Synonym für das Wort

Negation.

Als Antwort auf die Frage. Ich kenne nur dieses Wort (Als Fachbegriff würde ich das auch nicht bezeichnen, aber es beschreibt exakt dieses Verhalten).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglichkeit 1:
Wahrer Tatbestand

Möglichkeit 2:
Ironische Aussage gegenüber dem offensichtlichen.

Als Beispiel: Du siehst jemand, der die Haare kürzer hat, als am Vortag und Fragst: warst du beim Friseur?

Sarkasmus oder Ironier erkennt man in der Regel durch die nonverbale Kommunikation und nicht durch geschriebenen Text, von daher können wir dir keine definitive Antwort geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verdrängung.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?