Wie lange muss ein Ni-Mh 7.2 V 1800 mAh Akku aus einem Modellauto laden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

mann sagt dass der ladestrom eines akkus etwa 2 bis 3 x C sein sollte. so könnte man den akku innerhalb von 20 bis 30 Minuten aufladen. das Probblem ist aber, dass mit zunehmender füllung des akkus sich die zellspannung der ladespannung nähert. dem entsprechend sinkt zwagsläufig der Ladestrom. ich sag mal die ersten 80% schaffst du innerhalb einer stunde. danach wirds dauern...

lg,Anna

Du willst allen Ernstes einen schon etwas älteren Ni-Mh Akku mit 3C laden?! Bei 1C wird ein Akku zum Schluss schon recht warm, bei 3C wird er platzen. Das geht höchstens mit Lipos. Mal abgesehen davon, dass die meisten Ladegeräte es kaum schaffen werden, mit 3C zu laden. Bei einem 5000mah Akku wären das 15A.... Und Wahrscheinlich hat der Fragesteller sowieso nur ein Steckerladegerät ohne Möglichkeit zum Einstellen des Ladestroms.

0

Ähm ne sorry NIhM akkus halten keine 2 bis 3 c aus.Maximal 2 dann verdampft auf meinem nihm akku aber auch schon wasser...

0

Dann schaue mal auf Deinem Ladegerät nach, welchen Ladestrom es ausgibt. Dann teilst Du die Kapazität des Akkus durch den Ladestrom und dividierst das Ergebnis durch 0,8. Dann hast Du in etwa die Zeit für eine vollständige Ladung. Die Spannung des Akkus kannst Du mit einem Multimeter messen. Pro enthaltener Zelle in Reihenschaltung ergeben sich 1,2 Volt. Bei einem 6-Zeller also 7,2 Volt, bei einem 8-Zeller 9,6 u.s.w.

Okay danke. Können 500 mAh hinkommen? Dann käme ich auf eine Ladezeit von 4,5 Stunden. Kommt sowas in die Richtung hin ?

0
@Fabianwes

Ja, das kommt hin. Wenn der Akku allerdings bereits mehrere Jahre im vollständig entladenen Zustand gelagert wurde, so KÖNNTEN eine oder mehrere Zellen bereits defekt sein😕

0
@Parhalia

Danke:) Ich hab mal nachgemessen und da kam etwas mit 8,4 V raus. Ist sowas überhaupt möglich? Tschuldigung ich bin eine ziemliche Niete auf diesem Gebiet :D

0
@Fabianwes

8,4 Volt würde einen Akku mit 7 Zellen bedeuten, was sehr unwahrscheinlich klingt. Stehen auf dem Akku oder dem Ladegerät denn Angaben zur jeweiligen Nenn/ - oder Ladespannung? Die Ladespannung des Ladegerätes ist pro Zelle mit 1,5 Volt anzusetzen. ( muss etwas höher sein ) Wenn das Ladegerät also z.B. 12 Volt - 500 mA Ladespannung ausgibt, müsste der Akkupack eine Nennspannung von 9,6 Volt haben.

0

Faustregel:

Akkukapazität : Ladestrom x 1,4 = Ladedauer

Der Ladestrom sollte auf dem Typenschild des Ladegerätes stehen. Ist dieser z.B. 180mA, so ergibt sich folgende Rechnung:

1800mAh : 180mA x 1,4 = 14h

Der Faktor 1,4 (Wurzel aus 2) ergibt sich daraus, dass mit steigender Ladung (Sättigung) die Ladedauer zunimmt.

Was möchtest Du wissen?