Wie lange kann man einen Hund im Tierheim reservieren lassen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

das müsstet ihr mit dem Tierheim besprechen - da denkt und handelt sicher jedes Tierheim völlig anders.

ABER: grundsätzlich wird das Tierheim zuerst überprüfen, ob der Hund bei euch tatsächlich ein gutes, gesichertes Zuhause finden kann.

Wenn ihr die Schutzgebühr nicht bezahlen könnt, die ja immer nur zwischen 200 - 300 Euro beträgt, dann wird sich die Frage stellen, was passiert, wenn der Hund einen u.U. teuren Tierarztbesuch benötigt. Da kommen schnell mal mehrere Hundert Euro zusammen - und das kann auch nach wenigen Wochen schon passieren. Wo nehmt ihr dann das Geld her?

Und wenn ihr beide arbeiten geht - was bei jungen Leuten ja nun mal meistens der Fall ist - habt ihr überhaupt ausreichend Zeit für den Hund? Wenn er den ganzen Tag über alleine bleiben muss - dann wird euch das Tierheim sicher eher keinen Hund anvertrauen.

Ist euer Vermieter überhaupt mit der Hundehaltung einverstanden? Habt ihr das schriftlich?

Habt ihr lange genug Urlaub, damit sich der Hund in Ruhe eingewöhnen kann und das Alleinesein erlernen kann? Nein, auch ein erwachsener Hund kann das nicht "automatisch". Und selbst, wenn er es bei seinem vorherigen Zuhause konnte, heißt das nicht, dass er dies immer noch kann. Durch den Verlust des vorherigen Zuhauses und den langen Aufenthalt im Tierheim kann der Hund durchaus Verlassensängste entwickelt haben, die es ihm schwer bis unmöglich machen, ruhig und sicher alleine bleiben zu können.

Diese Fragen müssen geklärt und erörtert werden - und die Antworten das Tierheim zufriedenstellen. Ansonsten werden sie euch den Hund nicht vermitteln.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hachibooh
08.03.2017, 09:51

der vermieter darf hundehaltung seit 2015 nicht mehr verbieten (neues gesetz). wenn der hund probleme macht klar aber jeder darf sich einen hund zulegen

0

Überlegt Euch das bitte sehr gut.

Die Schutzgebühr ist nichts im Vergleich zu den Tierarztkosten, die ein Hund produzieren kann, und die kommen sehr schnell zusammen. Ihr müsst neben der Schutzgebühr ja auch noch Steuer und Versicherung bezahlen und Futter und Zubehör kaufen. Ohne ein zusätzliches Polster für Tierarztkosten würde ich mir keinen Hund ins Haus holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wirklich - ein deutsches Tierheim kann man schwerlich als "Hölle" bezeichnen. Vielen Tieren geht es bei ihren Familien schlechter als denen im Tierheim.

Ich finde es ok, den Hund zu reservieren - solange der Kontakt aufrecht gehalten wird etc.  Was mir mehr zu denken geben würde, sind die Finanzen. Offensichtlich müsst ihr schon die Kaution in Raten bezahlen. Ein Umzug kostet immer viel Geld (neue Einrichtung, dies und das fehlt noch etc.) und dann gleich noch ein Hund.  Der kostet auch wieder. Ich hoffe ihr habt das gut durchgerechnet und überlegt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Azra87
08.03.2017, 04:01

Ja keine Angst, wir haben das durch gerechnet, wissen das ein Hund nicht gerade günstig ist, aber das es machbar ist. Wir sind junge Leute, mein Freund hat gerade seinen Job in der Informatik angefangen, da hat man nicht mal eben 2000€ rum liegen für die Kaution... Zudem ist es schon immer mein größter Wunsch gewesen, einen Hund zu haben und mir geht es gesundheitlich nicht gut, so das er mir zusätzlich auch noch sehr helfen würde :)

0

Wir haben die Hunde auch relativ lange reservieren lassen, wenn wir die zukünftigen Adoptanten sympatisch und passend für den Hund fanden. Wir wollten aber dass die zukünftigen Besitzer oft kamen um Zeit mit ihm zu verbringen, damit schon eine Beziehung aufgebaut werden kann. Wenn das Gefühl und die Chemie stimmt, dann ist das Tierheim bestimmt interessiert daran, den Hund zu reservieren. Einfach fragen, was sind die Bedingungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich arbeite im Tierheim und bei uns kann man einen Hund lange reservieren, seit dem ich da bin war das längste 3 Monate und das ohne Probleme, solange man im Kontakt bleibt, das alles abspricht und den Hund regelmäßig besucht ist das alles kein Problem, der Hund darf tagsüber abgeholt werden und abends wieder gebracht werden.
Ich weiß nur nicht ob es von Tierheim zu Tierheim anders ist, wir sind ein kleines Tierheim und es ist alles sehr persönlich, in großen Tierheimen kann ich mir das alles anders verstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum fragt Ihr nicht im Tierheim nach, wenn Ihr ja eh öfters dort seit ? Das wäre die einfachste Art alles wissenswerte zu erfahren. Aber wie hier bereits darauf hingewiesen wurde, Tiere kosten relativ viel Geld und benötigen viiieeel Zeit ! Die normalen Tierarztkosten, Impfen, Entwurmen, Zeckenprophylaxe ....all das geht schnell ins Geld. Da ist noch nichts aussergewöhnliches dabei. Ebenso Versicherung etc. Kommt auch auf die Größe des Hundes an. Umso größer und schwerer, umso höher die Dosis der Medikamente, umso mehr Ausgaben. Der Zeitfaktor ist natürlich mindestens ebenso wichtig. Den wenn er den ganzen Tag alleine daheim sein muß, kann er gleich im Tierheim bleiben. Bitte gut überlegen. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du im jeweiligen Tierheim fragen, aber eher unwahrscheinlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, das dass geht. Die brauchen den Platz.

Wenn jemand schneller ist, wird der den Hund bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Azra87
07.03.2017, 20:14

Also wir wollen schon jetzt öfter mit dem Hund Gassi gehen und so. Und wenn es dann passt gerne mal fragen. Wären so 3-4 Monate die wir warten müssten...

0
Kommentar von Schosche
07.03.2017, 21:15

3-4 Monate sind aber schon verdammt lang.... :(

0

Wow. Egoistischer geht es kaum. Ihr wollt den Hund länger in dieser Hölle sitzen lassen, nur weil ihr noch nicht soweit seid? Wenn sich vorher Besitzer finden, ist das nur gut für den Hund. Dann müsst ihr euch einen anderen suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schosche
07.03.2017, 21:10

Warst du schonmal im Tierheim?? Klar ist der Hund lieber bei einer Familie, aber die Tierpfleger reissen sich den Arsch auf, um den Tieren ein möglichst angenehmes Leben zu geben und wenn der Hund ein sehr gutes und passendes Zuhause in Aussicht hat, die vorher chon häufig mit ihm spazieren gehen, dann ist das besser als eine schnelle und unüberlegte Vermittlung!! Eine unpassende vermittlung, DAS ist die wahre Hölle für das Tier! also echt jetzt, ein Fausschlag für jeden Tierpfleger! Du hast keine Ahnung...

2
Kommentar von Tarsia
07.03.2017, 21:21

Wow. Doch, ich habe Ahnung, immerhin habe ichdiet schon gearbeitet. Die Hunde sind den ganzen Tag auf wenigen Quadratmetern eingesperrt. Sie bekommen essen und trinken, die Gehege werden jeden Tag gesäubert und eventuell findet sich jemand, der sie für 3 Stunden ausführt. Den Rest der Zeit sind sie alleine in ihrem Käfig. Die Pfleger haben keine Zeit, sich jeden Tag mit den Hunden zu beschäftigen und die armen Dinger leiden. Wenn sich eine passende Familie findet - da wird nämlich nicht einfach möglichst schnell vermittelt - dann ist es so. Aber reservieren lassen ist für die Hunde eine Qual - vor allem, wenn es um Monate und nicht um Wochen geht.

0

Das ist immer mit Absprche des jeweiligen Tierheims.Kommt darauf an ob Krankheit oder Urlaub dazwischen hängt. Oder andere Gegebenheiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?