Wie kann ich meinem 1 Jahre altem Hund das öffnen von Türen und andere Dummheiten abgewöhnen?

10 Antworten

Damit Dein Hund nicht in der Küche auf der Anrichte und am Herd Lebensmittel klauen kann: Ich hab alles, was auf dem Herd stand einfach in die Backröhre gestellt. Weil nicht nur mein Hund klaute, sondern auch meine Katze. Die hat sogar was aus dem Topf mit kochendem Wasser rausgeholt!!

Ein anderer Trick ist: überall wo sie nicht hinsoll in der Küche, Chillipulver hinstreuen. Normalerweise versuchen dann die Hunde nie mehr, was von der Anrichte zu klauen. Meinen jetzigen Hund hat das aber wenig beeindruckt. Das beste ist, einfach keine Lebensmittel offen rumliegen zu lassen, auch keine Süßigkeiten. Obst ist ihnen eher egal, aber es gibt auch Hunde die zum Beispiel Trauben gerne mögen.

Wenn Deine Hündin besonders viel Blödsinn macht, wenn Ihr nicht zuhause seid: Ein Bekannter von mir hat eine Web-Cam so aufgestellt, dass er vom Computer in seinem Büro aus sehen konnte, ob sein Hund auf das Sofa geht zum Beispiel. Wenn der Hund Mist gemacht hatte, lief dann die Stimme des Herrchens mit Geschimpfe ab. Der Hund ist seitdem sehr gehorsam!! Wie so etwas genau technisch funktioniert, da müßtest Du einen Fachmann fragen. Es ist aber sehr wirksam!

Super Tipp! Alles wegräumen, was der Hund leerräumen oder klauen könnte. Kannst Du mir mal sagen, was genau der Hund dabei lernt?

0
@ErsterSchnee

Es gibt eben in Lebensmitteln bestimmte Bestandteile, die für uns völlig ungefährlich sind, aber für einen Hund unter Umständen auf die Dauer tödlich sein können. Du würdest doch auch zum Beispiel Stecknadeln wegräumen, bevor sie Dein Kind schlucken könnte! Außerdem hab ich ja noch eine Katze, und Katzen haben eben einen eigenen Kopf, die kann man nur bedingt erziehen.

1
@tanztrainer1

Genau - und deshalb bringe ich meinem Hund doch lieber bei, daß er nichts vom Tisch nehmen darf, als daß ich meinen Freunden beibringe, daß sie alles wegzuräumen haben, wenn ich mit Hund zu Besuch komme.

0

Bei den Türklinken denke ich, dass es wirklich sinnvoll wäre, sie "hochzustellen"-einfach, damit der Hund auf gar keinen Fall einen Erfolg hat! Insgesamt gibt es für all das eine sehr wirkungsvolle Trainingsmethode. Kauf Dir bei fressnapf oder irgendeinem anderen Shop "Trainingsdisks". Das sind ganz dünne Metallscheiben mit ca. 2-3 cm Durchmesser. Die sind zusammen an einem Band befestigt-kannst Du Dir natürlich auch selber bauen-. Das Training läuft folgender Maßen: Du nimmst die Disks in die Hand-SO DASS DEIN HUND SIE NICHT!!! SIEHT UND AUCH NICHT HÖRT!!!-die klappern natürlich aneinander. Dann bringst Du Dich in eine Position, von der aus Du die Couch, die Türe oder den Ofen beobachten kannst, allerdings eine gewisse Entfernung zu Deinem Hund hast-sodass er Dich nicht wirklich wahr nimmt. Das ist ganz wichtig! Sobald er auch nur den Ansatz macht, an der Couch, dem Ofen oder der Tür hochzuspringen, wirfst Du-OHNE EIN KOMMANDO; OHNE EIN KOMMENTAR UND OHNE!!! DASS DEIN HUND SIEHT ODER AHNT; DASS DU IN AKTION GEHST!!!-die Disks zwischen seine Beine. Du musst ihn nicht damit bewerfen! Das laute klappern und die tatsache, dass er überhaupt nicht damit rechnet, reichen (in der Regel) aus, dass der Hund sich erschreckt und erst mal von seinem Vorhaben abgelenkt ist. Auch wenn er sich dann vom "Tatort" entfernt, musst Du ihn komplett ignorieren-auch wenn er nichts getan hat. nicht dafür loben! Der Sinn ist der, dass der Hund an sich genau weiß, ob Frauchen/Herrchen im Raum sind oder nicht. und wenn Ihr weg seid, dann legt er los. Wenn er aber die Disks nicht mit Euch-sondern einer "höheren macht" in Verbindung bringt, wird er es noch ein paar mal versuchen, um sicher zu sein, dass jedes Mal dieses unangenehme Ding geflogen kommt, aber wenn Ihr dran bleibt (3-4 mal reichen in der Regel aus), dann hat er es geschnallt. Allerdings würde ich für mindestens 4 Wochen die Disks immer in der Nähe lassen, falls er es nochmal testet. Wenn Ihr es genau so macht, garantiere ich Euch, dass er das alles sein lässt. Außerdem würde ich ihn parallel dazu mit Suchspielen in der Wohnung beschäftigen oder ihm andere Tricks beibringen, damit er lernt, dass er Spaß in der Wohnung haben darf, aber eben nach Euren regeln...Viel Spaß und viel Glück!!!

ich möchte nochmal betonen, dass man den hund auf gar keinen Fall damit bewerfen soll!!! bei dem was ich hier grad alles lese, dachte ich es wär für alle nochmal wichtig zu erwähnen...

1

stell für ein paar wochen die türklinken hoch,sie wird bald merken das die türen nicht mehr auf gehen,und es dann lassen. leg ein backblech auf den tisch,lass es halb über die tischkante (oder arbeitsplatte) überstehen. auf die seite die auf dem tisch liegt stellst du eine verschlossene blechdose,die mit schrauben,steinchen oder irgendetwas das krach macht gefüllt ist. wenn dein hund mit der pfote auf das blech geht,wird es laut scheppernd herunter fallen,der hund erschrickt und macht es nicht so schnell wieder. vorteil daran ist,das du nicht in der nähe bist,wenn der hund für seine taten bestraft wird.er bringt also nichts unangenehmes mit dir in verbindung.

Was möchtest Du wissen?