Wie ist ein offener Mensch, wenn er sich als solchen beschreibt?

11 Antworten

Wenn sich jemand als "offener Mensch" bezeichnet, dann weiß ich, dass er alles mögliche ist, aber jedenfalls nicht "offen" (eher im Gegenteil).

Ich bezeichne mich selber als Offener Mensch.

Was ich damit meine:

  • Ich sage offen wie ich denke, was mich bedrückt oder was mein anliegen ist.
  • Ich spiele immer mit offenen karten.
  • Ich schließe nichts sofort aus, ich bin auch gerne bereit neue Dinge auszuprobieren
  • Ich rede viel und gerne
  • Ich spreche Probleme an, anstatt sie in sich hineinzufressen

Sicherlich gibt es immer Grenzen.

Offen sein beschreibt eher den Charakterzug. Ich bezeichne mich auch als einen offenen Menschen und das bedeutet, dass ich über alles Mögliche reden kann ohne das ich mich für irgendwas schäme oder mir etwas Unangenehm ist. Offen kann auch heißen das man tolerant gegenüber gewissen Sachen ist, die man so nicht kennt und manches ausprobiert oder sich mal anhört.

Offen für alles ist in meinen Augen mehr beziehungstechnisch, also die Person ist dann bereit für etwas Lockeres wie F+ oder eben auch eine Beziehung wenn es sich ergibt. Kann auch heißen, dass sie sich nicht davor scheut eine Beziehung mit dem gleichen Geschlecht zu führen und in Probierlaune zu sein^^

"Offen für alles" hat meiner Erfahrung nach bei vielen Menschen sehr schnell das Ende der Fahnenstange erreicht, wenn es nicht mit den eigenen Werten und Vorstellungen zusammen passt. Bzw. wenn den (schönen...) Worten dann auch Taten folgen soll(t)en.

Wer für alles offen ist der ist nicht ganz dicht.

(Den hast du nicht kommen sehen, oder?) 😂

Offen zu sein bedeutet für mich auf jeden Fall nicht, dass man jeden Mist mitmacht. Für mich bedeutet es ehrlich zu sein, anderen vorurteilsfrei zu begegnen und ihre "Macken" zu akzeptieren, ohne sie sich automatisch zu eigen zu machen.

😂 eigentlich nicht, aber der war gut und erfrischend

0

hab ich jetzt zu spät gesehen...

0