Wie ist ein Leben ohne Auto?

25 Antworten

Ich habe zwar ein Auto für längere Fahrten, bevorzuge aber das Fahrrad. Mir fehlt das Auto nicht. So bleibe ich fit, entdecke viel um mich herum, was mir im Auto nicht auffällt und spare eine menge Geld. nur bei längeren Fahrten oder Familienausflügen ist das Auto besser.

Ich hatte eine autofreie Zeit, in der ich alles mit dem Fahrrad machen konnte (Arbeit, Geschäfte, Freunde). Ohne Auto ist die Lebensqualität finde ich besser (Voraussetzung: alles ist ohne Auto gut machbar). Jetzt habe ich eine Auto, da es nicht ohne geht. Der Komfort ist zwar größer (bei Regen oder im Winter morgens!), dafür fühle ich mich nicht so gut und fit wie damals!

Als auf dem Land wohnende, für den Einkauf zuständige Hausfrau könnte ich mir ein Leben ohne Auto nicht vorstellen. Wie will man denn mit dem Fahrrad mal eben 2 Kästen Wasser oder ne Palette Hunde- oder Katzenfutterdosen + den restlichen Einkauf transportieren. Selbst bei nur einem Kasten Wasser stell ich mir das schon ziemlich schwierig vor. Als Anternative kannst du dann vollgepackt ne Stunde auf den Bus warten (aber auch nur wochentags) und dann noch ne halbe Stunde Bus fahren. Und weil du nicht alles auf einmal tragen kannst, fährste halt nochn zweites und drittes Mal. Kost´ ja nichts.. Nein danke!!

Wer braucht schon Mineralwasser? Trinken Sie doch Leitungswasser. Oder sprudeln Sie es sich selbst. Es gibt auch Getränke-Lieferservice, die nicht nur Firmen nutzen, sondern auch Privatpersonen.

0

Ich lebe seit 8 Monaten autofrei und finde es kaum auszuhalten. Trotz guten Verkehrsanbindungen ist man sehr eingeschränkt. Spontane Ausflüge, Urlaub, das Transportieren von schweren Dingen sind kaum noch möglich. Auch die Mietwagenalternative ist unkomfortabel.

Was möchtest Du wissen?