Wie ist ein Leben ohne Auto?

25 Antworten

Ich habe noch nie ein Auto gehabt und habe nur wenige Situationen, wo es gut wäre eines zu haben. Meistens findet sich dann jemand aus dem Freundeskreis, der einem hilft. In der Stadt ist das ganze eh kein Problem, viele Strecken gehen mit dem Fahrrad und ansonsten mit den Öffis. Ich habe aber auch auf dem Land gelebt. Da war es gut für die Fitness, den vieles, auch wenn es länger dauerte, bin ich mit dem Fahrrad gefahren. Auf langen Strecken nehme ich Bahn und Mitfahrgelegenheiten, manchmal trampe ich. Wenn Du ab und zu mal ein Auto brauchst, ist Carsharing sicher eine gute Möglichkeit. Darüber hinaus empfehle ich, ein gutes Fahrrad und ggf. ein Ersatzfahrrad zu haben.

Hallo, ich habe kein Auto und vermisse es meist nicht. Ich wohne in der Großstadt und die meine Wege sind meist kurz und der öffentliche Nahverkehr steht mir zu fast allen Tageszeiten zur Verfügung. Blöd ist es aber, wenn man Großeinkauf macht, oder Getränkekisten schleppen muss. Außerdem geht mir ein Auto am WE ab, wenn man gerne mal spontan weiter weg fahren möchte. Finanziell lohnt sich die ABschaffung aber auf jeden Fall - auch wenn man dann öfter mal die Bahn nutzt.

Wie wäre es denn mit einem Vespa-Roller? Habe 7 Jahre 12 km von der Stadt entfernt gelebt. Mit dem Roller kam ich überall hin, im Helmfach war neben dem Korb auf dem Gepäckträger zusätzlicher Platz für Einkäufe, billig im Unterhalt, nur Versicherungskosten, keine Parkplatzsorgen, keine Garage nötig..

Wir leben und arbeiten in der Stadt und brauchen kein Auto. Ganz umsonst ist es nicht erkauft, denn wir haben mehrere gute Fahrräder und ein Tandem (nützlich um Leute abzuhohlen oder wo hinzubringen von wo sie mit anderen im Auto weiter fahren).

Desweiteren haben wir mehrere Sets von grossen Ortlieb Rollertaschen für den Transport, z.B. Einkauf im Supermarkt.

Wir sind keinem Autoclub beigetreten. Wenn wir wirklich einmal ein Auto brauchen sollten können wir was passendes für etwa 100 Euro am Tag mieten. Es ist in den letzten zwei Jahren aber nicht einmal notwendig gewesen.

Ich lebe seit 8 Monaten autofrei und finde es kaum auszuhalten. Trotz guten Verkehrsanbindungen ist man sehr eingeschränkt. Spontane Ausflüge, Urlaub, das Transportieren von schweren Dingen sind kaum noch möglich. Auch die Mietwagenalternative ist unkomfortabel.

Was möchtest Du wissen?