wie hoch ist die Spannung bei einem Nabendynamo?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Spannung eines Dynamos hängst stark von der Last ab (was ist angeschlossen), und von der Fahrgeschwindigkeit auch.
Zudem liefert er zunächst mal Wechselspannung.

Standardwerte historisch bedingt von Fahrraddynamos sind 6 Volt 0,5 A = 3 Watt.
Ohne Last kann ein Dynamo problemlos auch 15V abgeben. Wenn du da also eine schwache Last hast (z.B. nur eine Glühbirne statt zwei, oder nur eine LED, die mit viel weniger Stromstärke das gleiche Licht bringt wie eine Glühbirne), dann hast du sicher mehr als 6 Volt.

Deshalb haben die meisten LED-Lampen Spannungsbegrenzer eingebaut.

Für dein Standlicht ist ein Kondensator grundsätzlich geeignet.

  • Er muss aber für die Spannung gebaut sein, auf die man ihn aufladen will.
  • Zudem muss der Wechselstrom vorher gleichgerichtet werden!
  • Und seine Kapazität muss dein Licht für die gewünschte Zeit auf gewünschter Helligkeit halten können.

Das Ganze ist also nicht so trivial, einfache Bastellösung versagen meist, entweder funktionieren sie nicht, oder die beteiligten Bauteile gehen kaputt.

Zitat: "ich habe 2.7V 100F kondis gefunden"
Was sind das genau für Kondis?
2 Stück? Oder 1x  2,7 Volt mit 100 Farad?

Du musst unbedingt die Ladespannung für die Kondis begrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killerkappi
14.02.2016, 13:22

 erstmal vielen dank für die antwort. Nun ich dachte daran 2 oder 3 dieser Elkos zu verbauen. je nach spannung. Nun 2 wäre besser da schliesslich 50 farrad anstelle von 33 zur verfügung

0

für Standlicht brauchst du Gleichspannung, Dynamos haben Wechselspannung, vermutlich 6-7V. Ähnliches hatten wir doch erst www.gutefrage.net/frage/fahrrad-standlicht-mit-wechselstrom-mit-kondensator

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killerkappi
12.02.2016, 19:36

indemfall einen Gleichrichter einbauen und danach eine Kondischaltung welche ca 10v aushällt damit es mir diese nicht beim fahren verplatzt

0

am rad hat alles 6 Volt,egal ob nabendynamo oder die alte variante

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atoemlein
13.02.2016, 17:23

ist sehr ungenau. erstens kommt es auf die belastung an, und zweitens ist da wechselstrom, also muss der kondensator mit vorsicht eingesetzt werden.

0

werden hier wieder sinngemäße Milchmädchenrechnungen angestellt?

Erklär mal, wieso durch einen Kondensator mehr Energie zur Verfügung stehen sollte, als erzeugt wurde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killerkappi
12.02.2016, 20:06

Mir ist klar das keine energie erzeugt wird sondern überschüssige zwischengespeichert erhofe ich mir.

1

Der Dynamo liefert 6V~. Damit ist dein Kondensator ohne Gleichrichterschaltung nutzlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt auf die Geschwindigkeit an:

Fahrgeschwindigkeit v = 5 km/h liefert der Generator mindestens 3 V, bei
15 km/h mindestens 5,7 V, für Geschwindigkeiten bis 30 km/h maximal 7,5
V.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von killerkappi
12.02.2016, 19:54

ich habe 2.7V 100F kondis gefunden. Also sollte das gut sein wenn ich ein gleichrichter und 3 dieser kondis dazwischenschalte? Hab dan schliesslich eine theoretische kap. von 33.33.. F

Hingegen gehen schliesslich 1.4v über dem gleichrichter verloren da könnte ich nur 2 einbauen den ich glaube kaum das ich je 30 fahre

0

Was möchtest Du wissen?