LED Reihenschaltung welcher Vorwiderstand?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

was du hier vor hast, ist keine gute idee, die parallelschaltung meherer LED reihen mit einem Vorwiderstand ist kontraproduktiv. LEDs sind immer etwas unterschiedlich. es kann also sein, dass einer der stränge einen geringenren innenwiderstand hat als die anderen. und da der strom ein fauler hund ist, nimmt er immer den einfachsten weg.

dem entsprechend kann es dir passiren, dass die LEDs in die Grütze gehen.

richtig wäre es, du nimmst 3 Widerstände, vor jeden strang einen einzelnen...

3 x 3,2 Volt, das macht 9,6 Volt. bleiben bis 14 volt noch 4,4 Volt.

die ohmsche formel lautet R = U / I. beim rechnen ist es wichtig, dass du hier in Basiseinheiten rechnest. dem entsprechend sind deine 20 mA = 0,02 A

also 4,4 V / 0,02 A = 220 Ohm diese Widerstandsgröße gibt es sogar. im Zweifelsfall übrigens, wenns nicht auf geht, nimmt man den nächst größeren.

also wie gesagt, du brauchst 3 vorwiderstände, für jeden strang einen. übrigens, ob er auf der plus oder minus seite sitzt, das spielt keine rolle. notfalls, ich wüsste zwar nicht warum, kann man ihn auch zwischen 2 der 3 LEDs setzen.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chefelektriker
30.12.2015, 13:58

Das ist seine Rechenaufgabe,weiter nix.:)

Guten Rutsch!

0
Kommentar von Peter30003
30.12.2015, 19:33

Hey vielen Dank für deine Antwort.

Für mich stellt sich noch eine wichtige Frage ... da es sich um eine Autobatterie handelt liegt die Spannung ja theoretisch bei 12V es können aber kurzzeitig maximal 14V anliegen

Rechnet man das ganze mit 14V landet man eben bei 220Ohm

Rechnet man es mit den 12V so landet man nur bei 120Ohm

Was nimmt man also? Die 220? oder ein Mittelwert? oder nur die 120?

LG

0

Betriebsspannung max. 14V minus Spannung die an den drei in Reihe geschalteten LEDs abfällt 9,6V bleibt ein Rest von 4,4V die am Vorwiderstand abfallen muß. Der Widerstand läßt sich ganz einfach mit U/I also 4,4V durch 0,02A (Nennstrom der LED) errechnen ergibt 220 Ohm. Je einen Widerstand für 3 LEDs. Bei einer variablen Betriebsspannung sollte man eine aktive Stromregelung verwenden wenn die LEDs immer gleich hell leuchten sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pro LED fallen 3,2 V ab, bei drei LEDs also 9,6 V, bleiben zu 12 V noch 2,4 V, 2,4 V bei 20 mA sind 120 Ω. Also für jede dreier-Kette einen 120 Ω Vorwiderstand verwenden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martin7812
30.12.2015, 07:34

Wobei die Wörter "für JEDE dreier-Kette" in Großschrift, unterstrichen, fett, rot und gelb hinterlegt stehen.

Warum es nicht gut ist, nur einen Vorwiderstand zu nehmen, hat Anna ja bereits geschrieben.

0

Ich würde für jede LED einen eigenen Vorwiderstand setzen,naja zu mindest für jede Dreierkette.

Aber das ist ja hier nicht die Frage von Deiner Rechenaufgabe.

Also,jede LED hat 3,2V,3 St. in Reihe = 9,6V.In der Reihenschaltung ist der Strom gleich,also 0,02A / 20mA.

3x Dreierketten parallel = 3 x 0,02A = 0,06A

12V - 9,6V = 2,4V

2,4V / 0,06A = 40 Ohm/144mW

----------------------------------------------------------------

14V - 9,6V = 4,4V

4,4V / 0,06A = 73,333Ohm/264mW

Beantwortet das nun Deine Frage?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?