Wie hat Jesus das gemeint: "Denkt nicht , ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich komme nicht , um Frieden zu bringen,sondern das Schwert?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nö, ist nicht falsch:

Was meinte Jesus, als er sagte: „Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden . . . zu bringen“? Er wollte zeigen, welche Folgen es haben könnte, sich ihm anzuschließen. Seine Botschaft könnte einen Keil zwischen Menschen treiben. Aber das war nicht Jesu Absicht. Er wollte lediglich die Wahrheit über Gott verkündigen (Joh. 18:37). Doch seine Nachfolger mussten wissen, dass es nicht immer leicht sein würde, ihm nachzufolgen, wenn enge Freunde oder Angehörige die Wahrheit ablehnen.

Als Jesus beschrieb, mit welchen Leiden seine Nachfolger rechnen müssten, erwähnte er auch Widerstand innerhalb der Familie (Mat. 10:38). Um Christus würdig zu sein, mussten seine Jünger es ertragen, von der Familie verspottet oder sogar verstoßen zu werden. Doch sie erhielten schließlich viel mehr, als sie aufgegeben hatten. (Lies Markus 10:29, 30.)

cheerio

danke, gromio, aber könnte es eine Bibelstelle sein, die als "Rechtfertigung!" für Kriege der Christenheit mißbraucht wurde?

1
@juste55

@juste55:

Gute Frage, aber NEIN:

Johannes 13:34,35 - "ein neues Gebot, das Ihr einander liebt, so wie ich Euch geliebt habe....." macht es klar und in diesem Kontext die Handlungsempfehlung Jesu' aus Matthäus 26...

25 Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert wieder an seinen Platz,+ denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.+

cheerio

2

Wenn jemand erkennt, dass es richtig ist Jesus nachzufolgen, gibt er häufig seine Religion die er hat auf. Das bringt oft Konsequenzen mit sich. Seine Familienangehörigen und Freunde entziehen ihm sozusagen die Gemeinschaft indem sie ihn meiden.

Einige versuchen ihr Verhalten sogar mit der Bibel zu stützen indem sie behaupten, man darf seine Religion nicht aufgeben, weil man sich schließlich durch die Taufe Gott hingegeben hat und folglich Teil der Religionsgemeinschaft bleiben sollte.

Ähnlich war es in den Tagen Jesu. Die Juden waren ein Gott hingegebenes Volk. Wer damals anfing Jesus nachzufolgen, verließ die 'wahre Religion'. Das hatte Konsequenzen!

Ja ist mir auch passiert. Ich war in der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas und habe dann angefangen Jesus nachzufolgen und meine Freunde bei den zj ja sogar meine Verwandtschaft hat mich danach ganz böse behandelt und ausgestoßen. Jesus hatte das vorausgesagt wenn ihr mir folgt wird man euch hassen. Sogar meine Mutter fing an mich zu hassen und meine Schwester lästerte und sagte Jesus immer nur dein Jesus das nervte sie sehr. 

0

Hallo,

Du darfst das nicht wörtlich nehmen! Es ist damit gemeint, zwischen dem Wahren und Falschen zu trennen. Das Schwert trennt ja, und zwar zwischen Gut und Böse, zwischen dem, was falsch ist, und dem, was richtig ist.

Wenn Du einen Kranken siehst und denkst, er wäre krank, ist das in den Augen Gottes falsch! Denn Gott kennt nur Gesundheit. Gott ist Gesundheit! Du musst darum die Gedanken an krank und gesund trennen und den kranken Gedanken abschneiden und entsorgen! Dazu ist das Schwert da!

Jesus lehrte uns, was richtig ist und was falsch. Dazu nimmt er symbolisch das Schwert. Er sprach schliesslich oft in Gleichnissen. Und so ist auch dieses Zitat allegorisch gemeint. Mit dem Schwert ist also nicht Krieg gemeint sondern sein Einsatz als Schneidewerkzeug, das das Gute vom Schlechten trennt.

Im frommen Glauben ist auch gemeint, Gott und den Teufel zu trennen. Nicht zu töten, sondern zu scheiden. Man schneidet durch und wirft das schlechte Teil weg und denkt nicht mehr daran. Gott hat sicherlich kein Gefallen daran, wenn wir ständig an den Teufel und seine Missetaten denken!

Wir denken immer paarweise: Ein guter und ein böser Gedanke - diese müssen wir trennen. Wir können nicht gleichzeitig Gas geben und bremsen! Dazu nehmen wir Jesus` Schwert und trennen das Eine ab.

Das macht durchaus Arbeit. Gedankenarbeit. Wenn wir "Frieden" hätten, würden wir bequem und gar nichts mehr tun und im Sumpf versinken.

Denke an das Gute und negiere das Böse!

Viele Grüße vom Klingonen

Bedeutet das seine Botschaft nicht unbedingt verbindet, sondern auch spaltet. Sie kann z.B. zu Streitereien führen, da es Menschen gibt die Jesus annehmen werden und andere die ihn ablehnen. Mit dem Schwert kann man z.B. eine Melone spalten. Jesus meinte mit "das Schwert", dass seine Botschaft eine geistige Spaltung zwischen den Menschen hervorrufen wird. Es steht in dem Kontekt bildlich für diese Spaltung zwischen seinen Nachfolgern und dem Rest der Welt.

Wenn diese Aussage wirklich für die Rechtfertigung von Krieg verwendet wurde, wurde diese Aussage völlig falsch verstanden und aus dem Kontext gerissen.

Die Bedeutung von Matthäus 10,34 erklärt die MacArthur-Studienbibel recht gut:

"Das Ergebnis des Evangeliums ist zwar Frieden mit Gott (Joh 14,27; Röm 8,6), doch bringt das Evangelium häufig Konflikt. Die Bekehrung zu Christus kann zu Spannungen in der Familie führen (V. 35.36), zu Vertreibung und sogar zum Tod. Wer dem Herrn Jesus nachfolgt, muss willig sein, solche Nöte zu erleiden (V. 32.33.37-39). Christus wird zwar »Friedefürst« genannt (Jes 9,5), doch will er uns nicht der Illusion überlassen, er berufe uns zu einem konfliktfreien Leben."

Wie sollte man mit der Bibel auch Krieg rechtfertigen wollen, wenn die Bibel doch lehrt: "Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen" (Matthäus 5,9).

Von Jesus stammt die goldene Regel: "Alles nun, was ihr wollt, dass die Leute euch tun sollen, das tut auch ihr ihnen ebenso" (Matthäus 7,12).

Römer 12,18 fordert: "Ist es möglich, soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden."

Die Welt wäre ein friedlicherer, besserer und sicherer Ort, wenn sich alle Menschen daran halten würden...

Du hast recht. Während Christen weltweit danach trachten die Gemeinsamkeiten zu stärken die uns verbindet gibt es leider immer wieder Sekten die lieber trennen wollen. Das meinte Jesus auch damit. Wir Christen freuen uns über jeden der Jesus als Herrn anruft egal welcher Konfession er angehört. Sekten dagegen lästern und behaupten man wäre kein echter Christ wenn man nicht zum Beispiel ein Zeuge Jehovas wird oder den Mormonen Beitritt usw. Sie entzweien statt zu einen.

0

Hier ist mit "Frieden" die Gleichgültigkeit gemeint, die sich mit nichts beschäftigt, keine Stellung bezieht, der alles gleichgültig ist. (Offenbarung 3,16)

Jesus forderte leidenschaftlich die Entscheidung des Menschen für Gott und sein Reich, oder gegen ihn. Das "Schwert" steht als Symbol der scharfen Trennung, der Unvereinbarkeit der gegensätzlichen Entscheidungen.

das schwert steht für die gerechtigkeit jesus ist nicht einfach gekommen um alle als heilige dastehen zu lassen sondern für die gerechtigkeit und dass auch die sündiger und die guten getrennt in himmel und hölle sind usw. 

steht für:? welche auslegung in welcher zeit?

0
@robi187

weisst du die bibel wird interpretiert nicht einfach nur abgelesen wenn du willst wirst du sie verstehen ohne weitere hilfe.. überleg dir selbst wieso das schwert und wieso nicht einfach frieden. ja weil gott uns den freien willen gab leider viele unschuldige gestraft sind wegen bösen menschen und jesus hat den richtigen weg gezeigt das schwert ist wie sein leben manche befanden sich auf der guten seite manche haben ihn verraten

0
@vroniquinn

Man wird immer Hilfe brauchen, die Bibel zu verstehen. Dafür ist Kirche da.

0
@Andracus

ich habe aufgehört in die kirche zu gehen da ich anderer meinung bin wieso soll ein priester die bibel besser verstehn als eine erwachsene person die sonst auch jeden text und jedes hinter letzte zitat interpretieren und verstehen kann

1
@Andracus

Die Kirche hat aber auch sehr viel Unheil angerichtet als es überhaupt nötig war.

1

Ich verstehe nicht, warum du diese Frage stellst. Es genügt doch, den dieser Bibelstelle folgenden Satz zu lesen, da erklärt Jesus es selbst. Und dass du als Bibelkenner das nicht getan hast, glaube ich nicht.

Auch die komplizierten Erklärungsversuche der anderen User verstehe ich nicht. Es ist doch ganz einfach: das "Schwert" symbolisiert den Keil, den die "neue Religion" in die Familien treiben kann. Dixit Jesus selbst.

Es braucht also keine komplizierten Auslegungsversuche, um zu wissen, dass es sich nicht um Krieg und Gewalt handelt. Das geht ganz klar aus der Bibelstelle selbst hervor.

hallo Zick52,

wir werden sehen, wie "andere User" das sehen.

Jesus erklärt es selbst?

Dann führe es doch bitte aus.

0
@juste55

@juste55: "Dann führe es doch bitte aus"

Nicht dein Ernst?

Du bist doch sicher in der Lage, den dieser Bibelstelle folgenden Satz zu lesen?

Klarer wird er auch nicht, wenn ich ihn hier zitiere.

1
@Zicke52

Zicke52,

doch, das war mein Ernst:-))

Es ging mir nicht um den folgenden Satz, sondern auch um die in der oa.Frage gestellte andere Bibelstelle und die weitere Frage, die daraus resultiert.

Nun , gut, danke für deine Gedanken

0
@juste55

Lk 22,36 Er sagte zu ihnen: Aber jetzt - wer einen Geldbeutel hat, nehme ihn mit, wer einen Sack hat, desgleichen. Und wer nichts hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.

Uups. Jesus empfiehlt uns also ein SCHWERT ZU KAUFEN.....

0
@juste55 Offenbarung 19 12Seine Augen sind wie Feuerflammen, und auf seinem Haupt trägt er viele Diademe; auf ihm steht ein Name geschrieben, den niemand kennt als er allein. 13 Und bekleidet ist er mit einem Mantel, der in Blut getaucht ist, und sein Name lautet 'Wort Gottes'. 14 Und die himmlischen Heere folgten ihm auf weissen Pferden, in weisses, reines Leinen gehüllt. 15 Und aus seinem Mund kommt ein scharfes Schwert hervor, mit dem er die Völker schlagen soll; und er wird sie weiden mit eisernem Stab. Er selbst tritt die Kelter des Weines des grimmigen Zornes Gottes, des Herrschers über das All,

Auch hier kommt Jesus selbst mit einem Schwert. Wie kann es sei, wo er uns doch sagt, wir sollten unsere Feinde lieben? Sollte man dann nicht erwarten dass Jesus seine Feinde auch liebt?

0

Nun Juste ist Zeuge Jehovas und Sie kennt natürlich die Antwort auf ihre Frage und wie erwartet hat Sie diese dann auch ausgezeichnet. So etwas nennt man predigen. Man stellt eine Frage und wartet bis ein mitzeuge diese dann beantwortet und markiert diese dann. Antworten die in eine andere Richtung laufen werden ignoriert oder mit scheinfragen bombardiert ....

Also einfach nichts bei denken und am besten biblisch antworten wenn zu erkennen ist dass die ausgezeichnete Frage irrlehren verbreitet. 

0

„Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.“ 

1) Das steht im Matthäus-Evangelium, Kapitel 10, Vers 34, und zugeschrieben wird die Aussage der Figur des Jesus im Neuen Testament.

2) Jesus ist keine historische Person; er hat also nicht gelebt.

3) Alle Worte, die dieser Figur zugeschrieben werden, stammten vorerst aus mündlichen Quellen oder von den Autoren der Texte. 

4) Falls sie also von den Autoren des Neuen Testaments nicht erfunden wurden, können sie von unterschiedlichen politisch tätigen Personen stammen –  einmal von solchen, die die Römer und den Hohen Priester mit Gewalt vertreiben wollten, ein andermal von solchen, die gewaltfrei vorgehen wollten.

er kommt eingentlich um gerechtigkeit vorzuleben nicht einfach jedem frieden zu schenken. ganz einfach

Das bedeutet
Wenn Jesus aufersteht geht die welt unter

in welcher auslegung und welchem jahr wurde dies so beschrieben?

Der Mensch soll nicht zum Schwert greifen,d.h. nicht töten. Jesus wird´s richten!

Jesu wusste schon vor 2000 Jahren, dass seine "Brüder" verfolgt und getötet werden (Offb.17,1-6).

Jesu wollte nicht, dass wir ohne seinen Willen das "Schwert" erheben (Eph.6,17). Sein "Schwert" ist geistlich (Offb.2,16).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) wird dann gebunden (Offb.20,2).

Viele sprechen mit Jesus....versuch es auch und frag ihn!

Was möchtest Du wissen?