Wie gut wahr damals ein Seuchen Doktor geschützt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Wie gut wahr damals ein Seuchen Doktor geschützt?

Nach heutigen Maßstäben - praktisch gar nicht.

Neben dem Rattenfloh ist auch eine Übertragung über den Menschenfloh möglich - und dieser bleibt im Zweifelsfall auch mal ein wenig an der Kleidung, bis sich die Gelegenheit zum Biss ergibt.

In der Form der Lungenpest ist auch eine Übertragung per Tröpfcheninfektion möglich - die Maske bietet hierbei keinen Schutz.

Nicht nur, dass der Arzt selbst einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt war - er wurde so auch oft genug zum Überträger der Krankheit.

LG

Die Leute, welche du meinst waren die Entsorger der Pestkranken/toten.

Diese Opfer hat kein Doktor je begutachtet.

Geschützt waren die gar nicht sondern nur gekennzeichnet als Jemand, der mit der Pest zu tun hat.

Flöhe springen in Zeiten der Not für sie auch auf andere Wirte, weshalb die Pest auf den Menschen übergriff.

Im Übrigen kann man sich auch durch nicht durch gegartes Essen die Beulenpest einfressen: vor ein paar Jahren geschehen: da aßen Leute ein Kamel und erwischten die BP, lG.

Das Wort Gesundheit wenn jemand niest, stammt aus jener Zeit, weil es eines der ersten Anzeichen war.

Sonderlich schützen konnte man sich nicht und die Aerzte gingen ein hohes Risiko ein, selbst angesteckt zu werden.

Es war wirklich eine sehr unheilvolle Seuche, die die halbe Bevölkerung sterben liess.

Ich bin in der Gewißheit aufgewachsen, dass es damals alles Humbug war, was sie zur Verfügung hatten.

Erst neulich sah ich einen britischen Beitrag. Dort machten sich Mediziner die Mühe die alten Rezepte aus dem Mittelalter zu testen. Ihre Überraschung war sehr groß, dass es durchaus wirksame Mittel zwischen dem Aberglauben gab.

Aus Wein, Galle, Knoblauch, Zwiebeln gekocht im Messingkessel - kochten sie ein Antibiotikum, dass sogar gegen resistente Krankenhauskeime wirkte.

https://www.nachhaltigleben.ch/news/natuerliches-antibiotika-nach-mittelalterrezept-gegen-resistente-keime-3261

Somit glaube ich, dass mit dem Verbrennen von Hexen und Hexern viel Wissen verloren ging.

Da hast du ja eine wissenschaftlich höchst anerkannte Quelle zitiert.

1
@Havenari

Der Fernsehbeitrag lief auf Arte. Den konnte ich nicht mehr finden.

0

Das wusste ich nicht....herzlichen Dank.

1

Gar nicht. Ein bisschen durch die Maske vor Tröpcheninfektion.

Die Kleidung bot keinerlei Schutz.

Danke :)

0

Was möchtest Du wissen?