Wie gut muss die Co² Effizienzklasse eines Autos sein um in der Stadt fahren zu dürfen?

7 Antworten

CO2 und Feinstaub haben gar nichts miteinander zu tun. CO2 ist ein erwünschtes Nebenprodukt einer vollständigen Verbrennung, während Feinstaub (beim Abgas vor allem Ruß, also Kohlenstoff) bei einer unvollständigen Verbrennung entsteht. In der genannten Stadt gilt momentan die grüne Plakette, die bekommen Dieselmotoren ab Euro 4 (EZ 01.01.2006), Benzinmotoren ab Euro 1 (EZ 01.01.1993). Oftmals wurden die Normen bereits früher erfüllt, so dass es durchaus einige Fahrzeuge mit Benzinmotor, welche in den 80er Jahren erstmalig zugelassen wurden, gibt, welche eine grüne Plakette bekommen und in alle Städte einfahren dürfen. 

Das CO2 ist vollkommen unerheblich ob du in die Stadt fahren darfst. Du darfst sowohl mit nem amerikanischem Pick Up der 500g/km aussößt in die Stadt, als auch mit nem E-Auto was gar keins Ausstößt. Da war dein Vater nicht richtig informiert.

Wichtig für die Vergabe der Umweltplakette ist, wie viel milligramm Feinstaub ein Dieselmotor pro km emitiert. Stößt der unter 25 mg Feinstaub aus, erfüllt er die Euro 4 Norm und erhällt die grüne Plakette. So ziemlich alle modernen Dieselfahrzeuge schaffen heute die grüne. Feinstaub hat nix mit der Effiziensklasse zu tun.

(Andere Grenzwerte siehe hier in der Zeile PM https://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#Pkw_mit_Dieselmotor)

Wenn in einer Stadt ein Fahrverbot für Plaketten herscht, wird das mit Schildern angezeigt. Nur Plaketten die auf dem Schild abbgebildet sind, dürfen dann die Stadt befahren.

Bringen tut das ganze leider gar nix.  Das ganze stand bereits vor seiner Einführung in der Kritik und wurde auch häufig untersucht. Die Effekte sind allenfalls marginal. Leider verharren trotzdem viele Städte darauf (weil sie von der EU dazu genötigt werden, aber das ist eine andere Geschichte).

genau... und deswegen darf ich mit meinem 15 jahre alten V8 Boliden und der grünen Plakette nach stuttgart und leute die einen "ach so sauberen" diesel fahren nicht :-) bin mir sicher, das ding ist genauso ne dreckschleuder, wie der diesel...

und NEIN ich bin nicht stolz drauf, ich mache mich hier nur über die ach so "inteligente und garantiert nicht lobbygesteuerte" gesetzgebung gesetzgebung lustig...

lg, Anna

1

Gib so wenig geld für ein Auto aus wir möglich. Nicht mehr als ein paar tausend Euro.

Denn selbst wenn Du heute ein Auto kaufst mit dem Du in die Stadt fahren darfst, können die Gesetze schon morgen so geändert werden, dass Du dann auf nem wertlosen Auto sitzt. 

Ist vor ein paar Jahren schonmal so passiert.

Wenn man ein Auto mit Dieselmotor fährt, jedoch Pflanzenöl in seinen Tank füllt, darf man dann auch in den gesperrten Straßen von Hamburg damit fahren?

Oder ist man immer angeschmiert, wenn man einen Diesel fährt?

...zur Frage

Braucht man eine feinstaubplakette in Holland und Paris auch, Was muss ich noch beachten in diesen Ländern mit dem deutschen zugelassenen Auto zu fahren?

...zur Frage

Dürfen Veganer Auto fahren?

... denn schließlich bestehen Autos auch aus vielen tierischen Produkten und der Treibstoff nunmal ebenfalls.

...zur Frage

Um nach Hamburg zu fahren, benötigt er eine längere Zeit _ als die er benötigt, um mit seinem Auto nach Bremen zu fahren?

Kommt bei _ ein Komma hin, kann dort ein Komma hinkommen oder darf dort kein Komma hinkommen ??

Danke!!

...zur Frage

Wie kann es sein, dass Motor beim Auto fahren anfängt zu brennen?

auf der Autobahn zu brennen??? Also ich meine der Motor.....

Die neuen Autos haben doch alle sehr viel mehr Sicherheitsvorkehrungen, und dennoch sah ich gestern eine Auto, dass in Flammen stand.

Ich muss gestehen, ich hasse Auto fahren und jeden Tag muss ich zum Dienst mit dem Auto fahren.

Gestern auf der Heimfahrt, fuhr ich an einem brennenden Auto vorbei. Es war ein neueres Modell, von einem deutschen Fabrikat.

Wie kann es dazu kommen?

 

...zur Frage

Bedrohung durch Autos nimmt keiner Ernst?

Habe mich noch nie zuvor gedanklich mit dem Thema auseinandergesetzt, aber jetzt wenn ich darüber nachdenke, fallen mir nur Kritikpunkte ein.

  • CO2-Emissionen sorgen zu erhöhtem Treibhausgaseffekt und tragen somit zur globalen Erderwärmung bei.
  • Abgase führen zu Luftverunreinigungen (z.B. Smog) und damit zu gesundheitlichen Schäden von Lebewesen
  • Viele Produktionsabfälle bleiben unverwertet
  • Menschen werden immer fauler, kleinste Strecken fährt man mit dem Auto
  • Verschwendung von Benzin/ Fossiler Brenstoffe
  • Autos machen Lärm

Ich kritisiere jetzt nicht die Erfindung des Autos, sondern die unnötige, verschwenderische Nutzung von Autos. Wie fast alles, haben auch Autos nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile. Besonders in der Logistikbranche sind Flugzeug, Schiffe und Fahrzeuge heutzutage unverzichtbar. Auch öffentliche Verkehrsmittel sind sehr sinnvoll, da sie pro Passagier relativ wenig Emissionen ausstoßen. Aber Auto fahren nur um zur Arbeit zu gelangen? Oder um in die Innenstadt zu fahren? Heutzutage tun es viele einfach so häufig, da wird es schon als völlig normal angesehen. Ab 17 muss man den Führerschein besitzen, sonst ist man schon Außenseiter. Und das Beste dann: mit dem Auto in die Schule oder zur Uni fahren. Ist doch echt unnötig. Früher hatte man pro Familienhaushalt ein Auto, dann hatten beide Elternteile, und jetzt muss jedes Familienmitglied ein eigenes haben. Mir fallen gerade noch so viele weitere unnötige Fallbeispiele ein, aber um es nicht all zu lang zu fassen, ich finde einfach, dass die Schäden durch Autos unterbewertet werden (klar es ist auch Deutschlands wichtigste Wirtschaftsbranche), und es wäre doch viel besser x mal mehr öffentliche Verkehrsmittel einzuführen und sie auch in regionale Disparitäten auszuweiten, damit keiner sagen kann "Ich komme aber ausm Dorf ich muss mit Auto". Und dass man Autos irgendwie teurer versteuert oder ähnliches. Wieso nimmt dieses Thema keiner Ernst?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?