Wie geht diese Rechnung in Rechnungswesen?

 - (Schule, Mathematik, Wirtschaft)

5 Antworten

14.600

./. 1.460

= 13.140

./. 730 (habe den Mengenrabatt von Grundpreis genommen, halte das für korrekt)

= 12.410

+ 2.482 (Steuer auf den tatsächlichen Rechnungsbetrag)

= 14.892,-

Es ist nicht sonderlich hilfreich falsche Tipps zu geben!

0
@GoldenEye2019

Naja falls man den Mengenrabatt von dem anderen Wert nimmt, sind es halt 657 EUR.

Und der Endpreis dann 14.979,60 EUR

Macht halt nur keinen Sinn.

Davon ab, ist es auch nicht hilfreich dreimal kluge Kommentare abzugeben und dann nicht zu korrigieren, wenn man einen vermeintlichen Fehler findet.

0
@DerMichaG

Wenn ich deinen Kommentar ändern könnte, hätte ich es längst getan! Wenn DU falsche Angaben machst, ist es deine Aufgabe eine Korrektur zu machen!

Schau dir mal ein Kalkulationsschema an...dann erkennst du Fehler, die du machst! Und ob eine Rechnung für einen Betrieb Sinn macht oder nicht, kannst du mit deinen Denkfehlern wohl nicht entscheiden.

0
@GoldenEye2019

Mit der Einstellung wirst du es nicht besonders weit schaffen.

Nur Schemata ausfüllen und nicht um die Ecke denken.

Ich wünsche dir trotzdem einen schönen Abend.

0
@DerMichaG

Na ja, immerhin bin ich schon "alt" damit geworden und führe eine eigene Firma und habe mit Kalkulationsschema jeden Tag zu tun...

Sicher bist du besser und schlauer als ich...es sei dir gegönnt...

0
@GoldenEye2019

Vor 53 Tagen hast du hier gefragt, wie man Bewerbungen schreibt...

...mehr sage ich jetzt lieber nicht.

0

Du ziehst von 14.600 € 10 % ab und bekommst einen Wert.

Von diesem Wert ziehst du nun 5 % ab und bekommst wieder einen Wert.

Bei diesem neuen Wert rechnest du nun 20 % hinzu.

Hilfreich. Kannst du mir aber genau sagen, wie du zu den Ergebnissen kommst, halt wie du das berechnest?

0
@Petz1900

Wir machen das gerade in der stunde neu und ich verstehe das nicht. wäre nett, wenn du erklärst wie du das eintippst usw. das verbuchen, kann ich eh

0

Das ist leider so nicht richtig.

Listenpreis - Rabatt + MwSt. = Brutto-Verkaufspreis

Diesen Betrag muss der Käufer an den Händler zahlen

0
@heurekaforyou

Das steht da aber nicht und deswegen kann man das auch nicht reingeheimnissen.

Und daher ist meins richtig und deins eben nicht.

0
@Petz1900

Das du ungeübt bist steht da auch nicht - und trotzdem ist es so

Also noch einmal zu mitschreiben:

Aufgrund kaufmännischer Gepflogenheit und gesetzlicher Regelung werden Preisnachlässe und Mehrwertsteuer (MwSt) in dieser Reihenfolge berechnet:

Listenpreis – Rabatt + Mehrwertsteuer – Skonto

Der nach Abzug des Rabatts vom Listenpreis verbleibende Betrag heißt Netto-Rechnungsbetrag. Durch Hinzurechnen der Mehrwertsteuer ergibt sich der Brutto-Rechnungsbetrag, nach Abzug von Skonto verbleibt der Zahlungsbetrag.

Rabatt = Listenpreis · Rabatt-Prozentsatz : 100 %

Rabatt= 14.600,-EUR x 15 : 100

Rabatt = 2.190,- EUR

Netto-Rechnungsbetrag = Listenpreis – Rabatt

Netto-Rechnungsbetrag = 14.600,- EUR - 2.190,- EUR

Netto-Rechnungsbetrag = 12.410,- EUR

Brutto-Rechnungsbetrag= Netto-Rechnungsbetrag + MwSt

Brutto-Rechnungsbetrag= 12.410,- EUR + 20%

Brutto-Rechnungsbetrag= 14.892,- EUR

*Skonto = Brutto-Rechnungsbetrag · Skonto-Prozentsatz : 100 %

Skonto= 14.892,- EUR x 2 : 100

Skonto= 297,84 EUR

Zahlungsbetrag= Brutto-Rechnungsbetrag – Skonto

Zahlungsbetrag= 14.892,- EUR - 297,84 EUR

Zahlungsbetrag= 14594,16 EUR

*(Der Skonto-Abzug gehört nicht zur Originalaufgabe)

0
@heurekaforyou

zum Mitschreiben?
Sie glauben doch nicht, dass ich Ihre Binsenweisheiten alle mitschreibe.

Auch wenn Sie es nicht glauben können, auch ich habe BWL studiert und bin druch mit kaufmännischen Gepflogenheiten vertraut, da sind Sie nicht allein auf der Welt.

duch längeres Schreiben wird's nicht besser.

Sie wissen überhaupt nicht, warum der Mengenrabatt gegeben wurde.

Wir nennen es unzulässige Sachverhaltserweiterung.

0
@Petz1900
Sie glauben doch nicht, dass ich Ihre Binsenweisheiten alle mitschreibe.

Ehrlich gesagt mache ich mir darüber nicht einmal Gedanken.

Und glauben tue ich sicher an etwas anderes!

Auch wenn Sie es nicht glauben können, auch ich habe BWL studiert und bin druch mit kaufmännischen Gepflogenheiten vertraut, da sind Sie nicht allein auf der Welt.

Ich bin auch nicht an deinem Lebenslauf interessiert. Und ich habe auch nie behauptet, BWLstudiert zu haben.

Was auch gar nicht nötig gewesen wäre. Wie du siehst, handelt es sich um eine Aufgabe, die in jeder Kaufmännischen Ausbildung/Schule gelehrt wird.

Wer die Zusammenhänge begreift und den Dreisatz beherrscht, wird keine Schwierigkeiten mit dem Kaufmännischen Rechnen haben.

Sie wissen überhaupt nicht, warum der Mengenrabatt gegeben wurde.

Natürlich weiß ich das. Sehr genau sogar!

Der Mengennachlass soll zum Kauf großer Mengen von Waren in einer einzigen Lieferung anregen.

Für den Berechnung dieser Aufgabe spielt es jedoch keine Rolle ob es sich um einen Mengen-, Neukunden-, oder Treuerabatt handelt.

Wir nennen es unzulässige Sachverhaltserweiterung.

Wir? Spielst du auf die zusätzliche Skonto-Berechnung an?

Als studierter Betriebswirt wirst du längst erkannt haben, was den Skonto von anderen Preisnachlässen unterscheidet.

Als am häufigsten gewährten Preisnachlass im Handel, hätte Skonto eigentlich ist Schulbuch gehört -vor allen anderen Rabattarten.

Sind wir jetzt durch, oder gibt's wieder etwas zu kritiieren?

0

von den 14.600 rechnetet du 10 % wiederverkäuferrabatt aus, das gleiche bei den 5 % mengenrabatt

von dieser summe rechnest du dann die 20 % steuer drauf.

Ja aber wie rechnest du das genauer

0
@verreisterNutzer

jetzt rechne 5 % von 14.600

die beiden ergebnisse ziehst du von 14.600 ab.

von dem ergebnis (1) daraus rechnest du 20 % aus und addierst das ergebnis (2) zu ergebnis 1

0
@AshleighHoward

Hast du schon mal etwas vom Kalkulationsschema gehört? Wie kommst du darauf, dass die 5% von der Ursumme abgehen? Unfassbar, wer hier Tipps gibt. Wenn ihr es nicht könnt, dann verunsichert doch nicht die Fragestellerin. Die blickt doch eh nicht durch.

2

14600-1460=13220

13220-1322=11958

11958+2*1195,8=14463,6

bitte nachrechnen

0

Wenn du die Aufgabe nicht verstehst, was machst du dann in der Schule?

Eine Ausbildung im Handwerk wäre da doch angebrachter....

Echt armselig. Das machen wir grad neu in der Stunde aber auch egal

0
@verreisterNutzer

Auch wenn es neu ist im Unterricht, du hast offensichtlich die Basis schon nicht verstanden.

Wie viel sind denn 10% von 14.600,-?

1
@verreisterNutzer

Gut, die ziehst du nun von den 14.600 ab. Dann hast du ein neues Ergebnis. Von diesem Ergebnis berechnest du dann 5%. Dafür brauchst du nicht einmal einen Taschenrechner...

0

Finde ich ziemlich daneben, diesen überheblichen und unverschämten Kommentar.

1
@DerMichaG

Damit musst Du dich abfinden, sie schreibt nur solche primitiven Kommentare, auch wenn in ihrem Profil steht "Studium - Rechtsanwältin". Da war wohl ein Wunschtraum Vater des Gedankens.

0

Was möchtest Du wissen?