Wie findet ihr die Partei AfD?

26 Antworten

Nicht wirklich überzeugend !

Wenn die AfD wirklich ne Alternative sein will - dann sollte sie echte Lösungen anbieten.

Ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach.

Aber alleinige Kritik und Vorwürfe - das reicht nicht für eine bessere Alternative.

Auf jeden Fall ist die AfD entstanden - weil die etablierten Parteien ebenfalls nicht voll überzeugen konnten - und den Wähler enttäuscht haben.

Dieser Enttäuschung geben sie Ausdruck, in dem sie sich von den etablierten Parteien abwenden.

Ich schließe mich uteausmuenchen vollkommen an.

Zusätzlich möchte ich noch sagen: es ist eine "Nostalgiepartei" für mich. Die Leute sind nicht per se "rechts", sondern oft überfordert mit der Moderne. Es soll so werden "wie früher".

Statistiken zeigen, dass AFD-Wähler mehr Angst/Bedenken in Bezug auf die Zukunft haben als die Wähler anderer Parteien. Das ist ziemlich gut belegt.

Mir machen nicht nur die manchmal etwas überzogenen Äußerungen in Bezug auf die "Multikulti" Debatte Sorgen, sondern vor allem das alte Familienbild stört mich: Mutti ist Hausfrau, und kocht (und das natürlich glücklich, wie in der 1960er Jahre Werbung), der Sohn ist hetero (wie es sich gehört), der Mann geht fleißig arbeiten (und begegnet unterwegs keinen ausländisch aussehenden Menschen, was schon vom Anblick her viele AFD Wähler in Stress-Situationen zu versetzen scheint).

Im Radio läuft "Schwarzbraun ist die Haselnuss" und der deutsche Schäferhund bellt fröhlich dazu. AFD-Nostalgie (aber nur in homöopathischen Dosen "rechts", damit wollen sie es nun auch nicht übertreiben).

Ok, mag vielleicht ein wenig schematisch sein, aber der Grundgedanke ("möge es wieder so werden wie früher") steht bei der AFD im Vordergrund. Dazu passt auch die EU-Feindlichkeit (in der Nachkriegszeit ging es ja auch "ohne"). Natürlich gibt es Leute, die sich (in der virtuellen Zeitmaschine) noch weiter "zurückwünschen", aber die AFD wäre in den 1950er/1960er Jahren gut aufgehoben.

Ich halte von der AFD garnichts, genauso halte ich nichts davon, dass wenn ich oder, ein anderer Mensch, auch nur in irgendeiner Form etwas gegen ausländische Mitbürger sagt, sofort als rechts populistisch abgestempelt wird, und dann noch von sogenannten Demokraten!

Hallo ! 

Also ich hab eine klare Meinung zum Thema Afd. 

 1 Beispiel : 

Damals mit Alexander Gauland ..  Sowas über Leute mit Afrikanischer Herkunft (Boateng)  zu sagen finde ich sehr peinlich und total respektlos (Ich fand das war Rassismus vom Feinsten)... klar er hat sich mal wieder rausgeredet aber ganz ehrlich ..😕 sowas muss echt nicht sein ! Wenn man solchen Leuten zuhört sieht und hört  man sowohl in der Mimik als auch in der Sprache gleich den Hass. 

Ich könnte da jetzt noch dutzende Beispiele nennen 😉 Hab aber leider keine Zeit 

Bitte keinen Hass gegen meine Aussage, das ist meine Meinung und ich respektiere eure ja schließlich auch 😊 

Würde mich über einen Daumen hoch freuen :^)  Lg Philipp

Damals mit Alexander Gauland ..  Sowas über Leute mit Afrikanischer Herkunft (Boateng)  zu sagen finde ich sehr peinlich und total respektlos (Ich fand das war Rassismus vom Feinsten)...

Schon ziemlich traurig, daß du obwohl der Vorfall schon Monate her ist offenbar noch nicht fähig oder Willens warst, dich über die tatsächliche Aussage Gaulangs und dem Kontex in dem sie gemacht wurde schlau zu machen.

Dabei hat es sich nämlich um eine mehr als üble mediale Manipulation gehandelt,  die selbst von einem  Journalistenverband öffentlich gerügt wurde.

Vielleicht in Zukunft mal nicht bloß die Schlagzeilen konsumieren, sondern eventuell auch mal ein wenig intensiver nachforschen......

1
@willom

Wenn du als "Ausrede" akzeptierst, dass der Herr Gauland nicht
wusste, dass Boateng einen deutschen Pass hat dann herzlichen
Glückwünsch.

Egal wie man es dreht, er hat gesagt: "Die Leute
finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben" Das hat er auch zugegeben.

Selbst als er sich korrigieren wollte sagte er:

„Ich habe nur deutlich gemacht – und dabei mag der Name Boateng gefallen sein, möglicherweise von den F.A.Z.-Kollegen, denn ich kenne mich im Fußball gar nicht aus – dass es viele gibt, die Fremde in ihrer Nachbarschaft nicht für ideal halten.“

Ob er Boateng gemeint hat oder nicht ist egal. Er hat es auf Ausländer bezogen.

Außerdem war es nur ein Beispiel. Ein anderes: "Heute sind wir tolerant und morgen fremd im eigenen Land"

Klar, wieder rausgeredet. aber wer ihn ab und zu in Talkshows und Interviews sieht, weiß genau was er meint und wie er denkt.

4
@AnnaSCV

Das kann man mal wieder so oder so sehen, jeder Mensch der sich auch nur ein bisschen mit Fußball auskennt wird merken, dass man einen deutschen Pass braucht um in der Natio zu spielen. Ich denke in einem Land wie Deutschland müsste auch ein Herr Gauland davon eine wenig Ahnung haben oder ? 😉

0

Eine lächerliche, rechte Partei.

Eigentlich fast mit der NPD gleichzusetzten nur dass sie versucht sich besser zu präsentieren.

Die Partei tut nichts anderes als zu provozieren und zu hetzen. (was Herr Gauland sogar zugegeben hat)

Leider fallen einige Menschen momentan aufgrund der Umstände darauf rein. Vergessen dabei aber, dass Politik 1. Nicht nur aus Flüchlingspolitik, Grenzen und GEZ Gebühren besteht.

Und 2. Dass außer den Reichen und den Nazis niemand von deren Politik provitieren würde, im Gegenteil. Soziale Gerechtigkeit kennen die jedenfalls nicht.

Alles was die Afd im Moment erreicht ist, dass Hass verbreitet.

Was möchtest Du wissen?