Wie findet ihr die Partei AfD?

31 Antworten

Ich schließe mich uteausmuenchen vollkommen an.

Zusätzlich möchte ich noch sagen: es ist eine "Nostalgiepartei" für mich. Die Leute sind nicht per se "rechts", sondern oft überfordert mit der Moderne. Es soll so werden "wie früher".

Statistiken zeigen, dass AFD-Wähler mehr Angst/Bedenken in Bezug auf die Zukunft haben als die Wähler anderer Parteien. Das ist ziemlich gut belegt.

Mir machen nicht nur die manchmal etwas überzogenen Äußerungen in Bezug auf die "Multikulti" Debatte Sorgen, sondern vor allem das alte Familienbild stört mich: Mutti ist Hausfrau, und kocht (und das natürlich glücklich, wie in der 1960er Jahre Werbung), der Sohn ist hetero (wie es sich gehört), der Mann geht fleißig arbeiten (und begegnet unterwegs keinen ausländisch aussehenden Menschen, was schon vom Anblick her viele AFD Wähler in Stress-Situationen zu versetzen scheint).

Im Radio läuft "Schwarzbraun ist die Haselnuss" und der deutsche Schäferhund bellt fröhlich dazu. AFD-Nostalgie (aber nur in homöopathischen Dosen "rechts", damit wollen sie es nun auch nicht übertreiben).

Ok, mag vielleicht ein wenig schematisch sein, aber der Grundgedanke ("möge es wieder so werden wie früher") steht bei der AFD im Vordergrund. Dazu passt auch die EU-Feindlichkeit (in der Nachkriegszeit ging es ja auch "ohne"). Natürlich gibt es Leute, die sich (in der virtuellen Zeitmaschine) noch weiter "zurückwünschen", aber die AFD wäre in den 1950er/1960er Jahren gut aufgehoben.

Hallo mervecoskun,

fragen wir mal so:

Wenn mir eine Partei schon nachweislich falsche Aussagen zu wissenschaftlichen Daten verkauft....

https://youtube.com/watch?v=legMiI6RUuQ

... warum sollte ich sie dann auf anderen Themengebieten für glaubwürdiger halten?

Diese populistische Angstmache ist unterstes Niveau - vor allem aber eines nicht: eine Alternative. Hasspredigen sind niemals eine Alternative, sondern plumpe Manipulation.

Dieses ganze Gejammer "die großen Parteien sind nicht mehr wählbar!!!" echt, ich kann's nicht mehr hören. Warum ist das denn so?

Nur deshalb, weil sofort Ströme von Protestwählern zu absurden "Alternativen" rennen, sobald eine Partei einmal unpopuläre Gesetze durchdrückt.

Nein, ein guter Politiker hängt sein Fähnlein nicht in den Wind der "Beliebtheit", sondern lässt sich von Experten beraten, was notwendig ist und erklärt diese notwendigen Entscheidungen dem Volk so, dass es das versteht. Nur: So jemanden wählen wir eben schon seit Jahren nicht mehr - alle wählen bei der erstmöglichen Wahl "Protest" - mit dem Ergebnis, dass die großen Parteien nur noch Einheitsbrei von sich geben und jede Regierung spätestens ab der Hälfte der Legislaturperiode nicht mehr handlungsfähig ist, weil der Bundesrat dann andere Mehrheitsverhältnisse hat.

Demokratie funktioniert nur mit mündigen, informierten und verantwortungsvoll handelnden Bürgern. Die AfD ist ein Symptom einer (mindestens) unterschwellig ausländerfeindlichen Mimimi-Protestgesellschaft, die in bester postfaktischen Manier meint, einfach immer nur "Nein" zu sagen wäre für alles eine Lösung.

Der einzige Trost ist, dass die Bürger in anderen Ländern auch nicht klüger sind... (Trump, Brexit, ....)

eine ausgezeichnete, fundierte Antwort. Vielen Dank!

3

Wenn mir eine Partei schon nachweislich falsche Aussagen zu wissenschaftlichen Daten verkauft....
... warum sollte ich sie dann auf anderen Themengebieten für glaubwürdiger halten?

Das ist falsch und daher unwissenschaftlich. Die AfD äußert Zweifel an der Richtigkeit der von der IPCC verwendeten Klimamodellen.

Ein solcher Zweifel kann deshalb nicht "nachweislich" falsch sein. Wie genau die IPCC mit Daten umgeht, zeigt ja die Mann'sche Hockeykurve eindrücklich.

Bekanntlich leben wir in einer Interglaziale und sind vom Normalzustand, dem akryogenem Weltklima, noch weit entfernt.

Solange ein Klimamodell nicht die Vergangenheit abbilden kann, ist Zweifel angebracht. Hier mit Tricks zu arbeiten und durch geeignete Skalierungen dem unbedachten Bürger Angst einzujagen, halte ich ebenfalls nicht für seriös.

Andere Themengebiete der AfD sind als vorbildlich zu betrachten. Ich denke dabei an die Forderung das Ehepaarsplitting durch ein Familiensplitting ersetzen zu wollen. Das ist vorbildliche Familienpolitik ebenso wie nach den Überlegungen des Prof. Kirchhof das Steuersystem zu vereinfachen.

Für mich persönlich wichtig ist der Ruf der AfD nach Rechtstaatlichkeit, denn diese ist mit den derzeitigen Parteien eine Baustelle.

Ich denke dabei an das Gebaren der EZB ohne parlamentarische Kontrolle durch Länder- oder EU-Parlament durch unkontrollierte Aufkäufe von Schrottpapieren die Schuldenlast der Bürger dramatisch zu erhöhen. Wir bürgen mit ca. 28% für die Badpapiere, die Daghi aufkauft, das ist in Summe mit den nationalen Schulden ein gigantischer Betrag.

Die Liste könnte man weiterführen, daher halte ich die AfD für eine sinnvolle Oppositionspartei und eine Opposition muss den Finger in die Wunde lagen. Das hat mit "Nein-Sager" nichts zu tun.

0
@Karl37

Ich habe ja schon fast damit gerechnet, dass da irgendwann ein Klimawandelleugner einen derartigen Kommentar unter meine Antwort hängt.

Nur kurz:

Wie genau die IPCC mit Daten umgeht, zeigt ja die Mann'sche Hockeykurve eindrücklich.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

Die Kurve ist in den letzten Jahren mehrfach unabhängig durch weitere Daten bestätigt worden. Die neueren Daten stimmen im Rahmen der Fehlergrenzen mit der ursprünglichen Kurve überein.

Hier mit Tricks zu arbeiten und durch geeignete Skalierungen dem
unbedachten Bürger Angst einzujagen, halte ich ebenfalls nicht für
seriös.

Und die Kurve so zurecht zu kürzen, dass der Anstieg schwerer erkennbar ist, um Menschen eine falsche Sicherheit vorzugaukeln, findest Du ok?

LOL

Noch einmal umfangreich und sachlich herausgearbeitet, wo und in welcher Weise die AfD den wissenschaftlichen Sachverhalt falsch wiedergibt:

https://www.klimafakten.de/meldung/was-sagt-die-afd-zum-klimawandel-was-sagen-andere-parteien-und-was-ist-der-stand-der

0

Die AfD macht es sich zu einfach. Sie benennt und beschreibt die Probleme, bietet aber keine Lösungen an!

Das wäre so, als wenn ein Wohnhaus einstürzt und jemand da steht und sagt:

Das Wohnhaus ist eingestürzt! Ist das nicht schlimm?

Jemand sollte mal die Feuerwehr und das THW holen! Warum macht das denn keiner?

Man müsste mal Schaufeln holen und schon mal zu graben anfangen. Warum macht das denn keiner?

Man selbst nimmt aber nicht das Handy und holt Hilfe. Man selbst nimmt keine Schaufel in die Hand und gräbt und räumt.

Im Gegenteil. Man stellst sich nach dem Unglück hin und kritisiert, dass zu spät Hilfe gerufen wurde, die Feuerwehr und das THW zu spät kamen, nicht genug Leute im Einsatz gewesen wären, der Einsatz falsch gelaufen ist usw.

Tatsache ist, dass das ganze Gejammer weder den Einsturz rückgängig macht, noch den Verletzten oder gar Toten nützt.

Nun nimmt man diesen Hauseinsturz zum Anlass vor weiteren Hauseinstürzen in der ganzen Stadt zu warnen.

Mir machen solche Leute wie Höcke (ganz extrem!), Gauland, Petry und Beatrix von Storch Angst. Wie sagte Dieter Nuhr zur Person Beatrix von Storch richtig: "Ich habe ja nicht gewusst, dass äußerliche Hässlichkeit auch in innere Hässlichkeit umschlägt!"

Interessant ist auch, wie die einzelnen Personen etwas sagen oder schreiben und es hinterher wieder relativieren. Da ist man dann, wie Frau von Storch, 'von der Maus abgerutscht' usw.

Herr Gauland vermittelt den Eindruck, dass er oftmals innerhalb von wenigen Minuten nicht weiß, was er eben noch gesagt hat usw. Herr Höcke wandelt ehemalige Nazi-Parolen so ab, dass sie rechtlich nicht als solche "greifbar" sind.

Machen wir uns mal nichts vor: Ein Erdogan oder Putin würde Leute wie Höcke, Gauland und von Storch als gefährlich und hetzerisch einstufen und sofort verhaften lassen!

Möchte mal erleben, wer es sich in der Türkei trauen würde zu behaupten, dass Erdogan schon über eine Flucht aus der Türkei nachdenke, so wie es Frau von Storch einmal im Fernsehen über Frau Merkel behauptet hat. Wenn man dann nach den Informationsquellen fragt, kommen diese hetzerischen Aussagen: "Das kann ich ihnen nicht sagen. Das habe ich nur gehört!"

Wenn Frau Merkel so regieren und Politik machen würde, wie es diesen Höckes, Gaulands, Petrys und von Storchs vorschwebt, würden diese nachts überraschend verhaftet werden und wären übernacht irgendwo im Straflager - äh ich meine Gefängnis/JVA natürlich.

Tja, vielleicht sollte Frau Merkel sich mal so 20 % von Erdogan und 10 % von Putin abgucken und Deutschland müsste sich diesen AfD-Quatsch nicht antun!

Wer Härte für andere Menschen fordert, sollte sie dann aber auch selbst, wenn sie sich gegen einen richtet, mit Würde ertragen!

Also kann man es so sagen:

AfD ruft: Merkel lass den Bulldozer stehen, bist du noch bei Sinnen?!!

Merkel fährt mit einem Bulldozer gegen ein Haus... Die Spitzen der CDU, SPD schauen zu wie sich langsam Risse bilden. Dann nach einigen Minuten kracht es in sich zusammen.

Jemand sollte irgendwas machen... CDU, SPD, Grüne Linke schauen zu... der AfD wird das Handy weggenommen, da sie kurzerhand als rechtsextrem erklärt wird.

AfD kritisiert die Untätigkeit der CDU, SPD und die speichelleckende Grüne und Linke, die natürlich sagen, das es doch nicht so schlimm ist.

AfD sieht ein, dass das kritisieren weder das Haus wieder heile machen kann, noch die im Haus befindlichen Menschen wieder zum leben erwachen.

Stattdessen fordern sie, das Merkel den Schlüssel des Bulldozers wegwirft und mahnen vor weiteren Taten und folgen.

Es finden sich Trittbrettfahrer... mit der Zeit krachen immer mehr Bulldozer in Häuser. CDU, Linke, Grüne u SPD schauen gelangweilt zu und stimmen zur Diätenerhöhung ab.

AfD kann es nicht fassen, wie können die nur tatenlos zuschauen denken sie sich... man warnt und warnt, diese schon fast logische Folge hätte man doch vorhersehen müssen. Immer mehr verstehen, das die AfD irgendwo schon recht hat.

CDU, SPD, Linke u Grüne rufen deren Freunde an ...die ÖR-Teletubbies, jetzt heißt es Gehirne waschen ;)

 

 

 

0
@MickyFinn

Du, wenn doch Deutschland für dich unter Merkel nicht mehr zu ertragen ist, dann lebe doch mal paar Jahre in anderen Ländern und verlasse dieses trostlose Deutschland mit 6 Millionen Areitslosen, Wirtschaftskrise, ohne ärztliche Versorgung, kaputten Krankenhäusern, zertrümmerten Straßen, ohne Schulen und Universitäten usw.

Viel Spaß in dem wirtschaftlich starken Griechenland, Italien oder Spanien mit traumhaften Wirtschaftswachstumszahlen, niedriger Jugendarbeitslosigkeit, geringer Staatsverschuldung, bester Sozialsysteme, hoher medizinischer Versorgung usw.

Wir hier in dem verarmten und am Boden liegenden Deutschland werden dich um dein Leben im Schlaraffenland beneiden!

0
@MickyFinn

Deine Bibelähnlichen Gleichnisse haben doch mit der realität ebensowenig zu tun, wie die AFD mit konkreten Lösungen.

0

Nicht wirklich überzeugend !

Wenn die AfD wirklich ne Alternative sein will - dann sollte sie echte Lösungen anbieten.

Ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach.

Aber alleinige Kritik und Vorwürfe - das reicht nicht für eine bessere Alternative.

Auf jeden Fall ist die AfD entstanden - weil die etablierten Parteien ebenfalls nicht voll überzeugen konnten - und den Wähler enttäuscht haben.

Dieser Enttäuschung geben sie Ausdruck, in dem sie sich von den etablierten Parteien abwenden.

Eine lächerliche, rechte Partei.

Eigentlich fast mit der NPD gleichzusetzten nur dass sie versucht sich besser zu präsentieren.

Die Partei tut nichts anderes als zu provozieren und zu hetzen. (was Herr Gauland sogar zugegeben hat)

Leider fallen einige Menschen momentan aufgrund der Umstände darauf rein. Vergessen dabei aber, dass Politik 1. Nicht nur aus Flüchlingspolitik, Grenzen und GEZ Gebühren besteht.

Und 2. Dass außer den Reichen und den Nazis niemand von deren Politik provitieren würde, im Gegenteil. Soziale Gerechtigkeit kennen die jedenfalls nicht.

Alles was die Afd im Moment erreicht ist, dass Hass verbreitet.

Was möchtest Du wissen?