Also, im Knast habe ich genügend Heteros erlebt, die in der Besuchszeit ihrer Freundin/Frau verliebt in die Augen schauten, aber dann beim Duschen aktiv in mir (auch Hetero) bzw. meinem Hintern steckten und ich mich passiv geben musste.

Wenn ich vor der Wahl stand, blasen oder anal, habe ich mich lieber gebückt.

...zur Antwort

Nimm es nicht persönlich. Die Stadt Braunschweig ist für viele so unbedeutend wie zu überlegen, ob der 18jährige Lukas aus Sprendlingen (Kreis Offenbach) seine Sneaker barfuß oder mit kurzen Socken (Füßlingen) trägt.

Also, nicht der Lukas, der Fußball spielt, sondern der andere, der alle 14 Tage zum Friseur geht.

...zur Antwort

Nichts. Ich lehne Grüne nicht pauschal ab. Mir mag die grüne Politik in verschiedenen Feldern nicht gefallen, deswegen mögen sie doch auf anderen Gebieten wiederum gute Ideen einbringen.

In Punkto "innere Sicherheit" z. B. lehne ich die Grünen als Luschen ab. Beim Thema Umwelt/Technik/Zukunft haben sie oft gute Ansätze, die aber noch ausbaufähig sind. Auch beim Verbraucherschutz spreche ich den Grünen Kompetenz zu.

...zur Antwort
Kevin ist ein Individuum so wie du und ich.

Ich kenne einen 30jährigen Kevin, der gut und gepflegt aussieht und als Bauingenieur arbeitet. Er hat eine hübsche und intelligente Freundin und führt ein zufriedenes Leben. Er kommt aus einem normalen Elternhaus.

Ich leite von den Namen generell nichts ab, weil das auch unrealistisch, fast kindisch ist. Ebenso erwarte ich auch nicht, dass ein Professor graues verwuscheltes Haar und eine Nickelbrille auf der Nase hat und einen weißen Kittel trägt.

...zur Antwort

Nein, so ist es bestimmt nicht. Es kommt halt immer darauf an, wie ich formuliere.

Wenn sich jemand dafür ausspricht, nur tatsächlich Verfolgten zu helfen, aber nicht allen aus wirtschaftlichen Gründen, wird ihn keiner als Nazi bezeichnen, es sei denn, er glaubt, dass wir Milliarden von Wohnungen freistehen haben.

Denn selbst der Altbundespräsident Gauck sagte ja selbst: "Unsere Herzen sind weit, aber nicht unendlich."

Wenn man jedoch pauschal alle Flüchtlinge als Kriminelle, Vergewaltiger usw. beschimpft, dann ist das schon sehr rechtsradikal. Das wäre so, als würde man alle jungen muskulösen Männer mit Glatze und Tattoos als Schläger, Zuhälter, Drogendealer, dumme Türsteher usw. bezeichnen.

Wie sagt man immer so schön: "Der Ton macht die Musik!"

...zur Antwort

Nein, auch nicht allwissender oder unfehlbarer als die, die gegen etwas demonstrieren, Spruchbänder hochhalten oder irgendwelche Thesen in die Kameras oder Lautsprecher schreien.

Aus der Sicht derer, die da auf der Straße demonstrieren oder im Internet etwas veröffentlichen, ist das die jeweils richtige Sichtweise.

Du kannst dich streiten. Der eine Hundebesitzer lässt seinen Hund neben dem Fahrrad herlaufen mit der Sichtweise, dass der Hund diesen Auslauf und das Tempo aufgrund seiner Rasse braucht für etliche andere ist das Tierquälerei.

Aber aus der Sicht des einzelnen hat jeder recht!

...zur Antwort

Sorry, ich mache mir gar nichts aus Tieren. Mir kommt auch keins in die Wohnung. Freue mich aber für jeden, der mit seinem/seinen Tier/en glücklich ist und dessen Lebensgefühl bereichert.

Es gibt nun einmal viele einsame Menschen, für die das Haustier der gute Freund und Halt ist. Das respektiere ich auch und kann mich deshalb für z. b. diese Menschen freuen, wenn das dann so ist.

Man muss gönnen können!

...zur Antwort

Du bist nicht nur schlecht in Biologie, sondern auch bei der Rechtschreibung!

Bist du im Eilzug durch die ersten vier Schuljahre oder eher nicht oft genug in der Schule gewesen?

Merke dir:

Verben (auch "Tu-Wörter" genannt) schreibt man klein. Nomen (Namen/Gegenstandswörter - also, alles was du anfassen kannst) jedoch schreibt man groß. Beispiele: Menschen, Affen, Vorfahren, Fußfetischist usw.

Verben ("Tu-Wörter") werden allerdings dann groß geschrieben, wenn ein Artikel oder "am, vom, zum, beim" davor stehen.

Beispiele: Das Laufen fällt mir heute schwer. Zum Schreiben benötige ich einen Stift.

...zur Antwort
Nein

Hat sich ja gezeigt, dass das gewaltig daneben ging und falsch gedeutet wird.

Multi-Kulti wird momentan so gedeutet, dass die einen alles dürfen, unsere Verfassung und unsere Gesetze annehmen können, AAABER keinesfalls müssen! Nach dem Motto: "Welche Gesetze sollen wir denn für euch noch ungültig machen, damit es sie für euch nicht gibt? bzw. Welche Gesetze hättet ihr denn gerne, um dem deutschen Staat noch besser auf der Nase herumtanzen zu können?"

Uuups - und schon bin ich bestimmt gleich wieder in der Ecke der Rassisten. Nein, ich habe den Boateng, den Öztürk, die Durakuvice, die Raponis gerne neben mir als Nachbarn, wenn sie sich anständig benehmen und zu unserer Verfassung stehen. Dann habe ich diese Mitbürger aber auch gerne als Gemüsehändler, Facharzt, Rechtsanwalt, Krankenpfleger, Erzieher, Lehrer, Politiker usw.

Um das ganz deutlich zu sagen: Mir ist der integrierte Türke, der mit seiner Frau respektvoll umgeht als Nachbar tausend mal lieber als der primitive Deutsche, der von morgens bis abends säuft und seine Frau verprügelt, weil das Essen nicht warm genug bzw. das Bier nicht kalt genug ist.

Aber gucken wir in die Problemgebiete der Großstädte wie Berlin, Frankfurt, Offenbach a. M. und in vielen Städten von NRW. Da ist Multi-Kulti mal schön daneben gegangen und kostet den Staat nun richtig Geld und Kraft (Sozialarbeiter, Lehrer, Polizisten, Justiz usw.).

Multi-Kulti wurde sehr schnell so verstanden, dass wir GERNE BEREIT SIND unsere Verfassung und unsere Gesetze nicht für bindend anzusehen und es der FREIWILLIGKEIT überlassen bleibt, ob man sich daran halten will.

Dabei ist man auf die zugegangen, die sich nicht integrieren wollen und hat die übersehen und weniger unbeachtet gelassen, die sich hervorragend integriert haben und zu unseren Gesetzen stehen.

Mulit-Kulti ist so ein SPD/Grüne/Linke-Weichei-Geschwafel, das alles andere als hilfreich für ein friedliches, schönes und niveauvolles Miteinander in diesem Land ist.

...zur Antwort
CDU

Ganz klar die CDU, weil die sowohl die Ökologie als auch die Ökonomie im Auge hat.

Der Umweltschutz und der Klimawandel sind bestimmt sehr wichtig. Aber ohne Wirtschaft und Arbeitsplätze lassen sich halt die ganzen Maßnahmen zum Klimawandel nicht finanzieren.

Die Grünen blasen momentan in das Horn des Umweltschutzes. Aber sie müssen auch mal sagen, welche Oper es die Bürger/innen kostet.

Sonntags die Grünen wählen und dann am Montag in den SUV steigen, um den Flug nach Kanada zu buchen, trägt halt NOCH NICHT ALLEINE zum Klimawandel bei!

Freitags bei "fridays für future" demonstrieren und am Samstag schon wieder ein neues Handy kaufen, weil das alte Handy schon nach einem Jahr nicht mehr so aktuell - eher out - ist, weil diese oder jene App nicht möglich ist, ist halt dann schon eher SCHEINHEILIG!

...zur Antwort

Leih dir von einem Bekannten/Freund, falls vorhanden, mit einem 120.000,00 € teuren Auto diesen Wagen und zieh dich elegant an. Schon bist du für den einen oder anderen ein reicher bzw. wohlhabender Mensch.

Du möchtest aber nicht wissen, wie viele Landwirte oder Grundstückseigentümer mehrere Immobilien und Grundstücke haben, aber trotzdem noch mit ihrem zehn Jahre alten VW Passat herumfahren.

Wenn dann der Möchtegern-Reiche die 4.000,00 €-Reparatur an seiner geliehenen Luxuslimousine nicht bezahlen kann, hilft der Immobilieneigentümer mit dem alten VW Passat dann gerne mal aus.

Der hat dann vielleicht nicht unbedingt eine Brieftasche voller Plastikkarten, sondern holt die paar leppischen Scheinchen aus seiner Hosen- oder Jackentasche raus.

Es gibt so ein schönes Sprichwort:

Wer WIRKLICH Geld hat, der redet auch nicht darüber.

Der Neureiche hingegen muss bei jeder Gelegenheit erzählen, was er alles hat und was es kostete. Auch da trennt sich die Spreu vom Weizen.....

...zur Antwort

Vielleicht spricht dieser Albaner ein gutes Deutsch. Wenn du so sprichst wie du schreibst, geriet er vielleicht in Panik, weil für ihn die deutsche Sprache in Gefahr war und wollte die Wurzel des Übels bekämpfen!

Alleine schon, dass du hinter einen Aussagesatz, wenn man diesen so bezeichnen will, ein Fragezeichen setzt. Du hättest auch formulieren können:

"Was soll ich machen? Ein Albaner droht mir, meiner Familie etwas anzutun!"

Schau ruhig mal wieder in die Deutschbücher der 3. und 4. Klasse. Dann wirst du ganz schnell merken, dass du diese zwei Schuljahre wohl völlig gelöscht hast.

...zur Antwort

Genau die Support-Antwort ist die beste. Denk mal darüber nach und mach das so. Da stehen sogar alle Kontaktdaten!

...zur Antwort

Ich habe es mir erst gar nicht angeschaut. Es muß wohl etwas polemisch gewesen sein. Mit Sicherheit wird er auch mit der einen oder anderen Kritik richtig liegen, so wie ich gestern bei der phoenix-Runde den ehem. CDU-Generalsekretär Polenz verstand.

Ich hätte mir halt auch gewünscht, dass er mal erklärt, warum so viele grüne Landespolitiker gegen die Windkraftenergie vorgehen, sobald sie auch in ihr Bundesland kommen und dafür auch Bäume fallen müssen. Wussten das die Grünen vorher etwa nicht?

Ich hätte es auch schön gefunden, wenn er mal gefragt hätte, warum die Grünen den Transrapid verhindert haben, der mit einer Geschwindigkeit von 400 km/h auch attraktiv gewesen wäre, um auf manche Flüge zu verzichten? In China fährt dieser in Deutschland entwickelte Zug nun schon seit Jahren! Was haben die Chinesen da schneller begriffen als die Grünen?

...zur Antwort

Wenn die SPD deutlicher nach links gehen sollte, stellt sich die Frage, warum inzwischen auch die 'Die Linke' nicht sonderlich stark zunimmt?

Wenn es so wäre, müsste die 'Die Linke' ja bei 15 - 20 % stehen. Die bewegen sich aber auch nur zwischen 7,5 - 10 %.

Wäre 'links' gefragt, hätten SPD, Grüne und Linke bei der letzten Bundestagswahl eine Mehrheit bekommen. Auch im Moment hat 'links' keine Mehrheit.

Du kannst nicht jahrelang an einer Regierung beteiligt sein und dann einen Wahlkampf wie Herr Schulz machen, der aussagt, dass es im Land ungerecht und unsozial zugeht. Da stellt sich doch jeder intelligente Wähler die Frage: "Warum hat die SPD das dann seit 1998, mit Ausnahme von 2009 - 2013, in 17 Jahren zugelassen?"

Die SPD steht immer im eigenen Widerspruch. Nimm die SPD-Kandidatin im bayerischen Landtagswahlkampf, Frau Kohnen. Sie forderte LAUTHALS den Bau von mehr Wohnraum. Wohnungsbau ist aber nun einmal eine kommunale Angelegenheit. Seit wie viel Jahrzehnten regiert die SPD überwiegend schon in bayerischen Großstädten, speziell in München?

Damit attestiert sich die SPD immer wieder selbst die Unfähigkeit.

...zur Antwort