wie erziehe ich meinen pekinesen am besten?

9 Antworten

Täglich ein Training machen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass die Belohnungsmethode am besten ist.đŸ””wenn er 'Sitz' lernen soll sag Sitz und drücke ihm das Hinterteil (nicht zu gewaltsam) auf dem Boden und lobe ihn mit z.B. "Das hast du aber fein gemacht" und gebe ihm ein Leckerli 🔮wenn er 'Platz' lernen soll, sollte er erstmals 'Sitz' beherrschen, dann kannst du seine Schultern runterdrücken. Und wieder belohnen. âšȘwenn er 'bei Fuß' laufen soll, dann nimm die Leine kurz und lockere sie ein wenig. Immer wieder belohnen! ⚫wenn er während des Trainings sich nicht artig benehmen sollte, gib ihm KEIN Leckerli und sage sowas wie 'NEIN'. Sollte er beißen wollen, setz ihn zur Not auch einen Maulkorb auf. đŸ”¶um dem Maulkorb zu umgehen, musst du ihm zeigen, wer der "Anführer des Rudels" ist. Hab keine Angst vor dem Hund, wirke selbstsicher und stehe gerade. đŸ”·hier nochmal eine Erläuterung, warum die Belohnungsmethode besser funktioniert als die Bestrafungsmethode: Stell dir vor du bist der Hund. Dein Herrschen sagt dir was du bei was für einem Kommando machen musst. Wenn du es richtig machst, bekommst du sogar eine Belohnung. Da du mehr Belohnungen willst machst du das immer wieder. Wenn das nicht funktionieren sollte kannst du natürlich auch zur Hundeschule gehen. P.S. Da ich mal bei der Rettungshundestaffel war, kann ich hier aus Erfahrung sprechen.

nun ja, einem Hund der angeblich beisst, soll dieser unerfahrene Besitzer z.B beim Sitzbefehl oder Platzbefehl runter drücken? Ziemlich risikoreich,denn ob dieser Hund sich dies bieten lässt scheint sehr fraglich. Ausserdem muss man einen Hund nicht in diese gewünschten Positionen drücken. 

1

Bitte, insbesondere bei asiatischen Hunden, keinen körperlichen Zwang ausüben bei der Erziehung. Das gilt ebenfalls bei europäischen, westlichen Hundetypen, jene können aber mehr menschliches Fehlverhalten "wegstecken" bevor sie beginnen sich mit ihren Waffen im Maul zu verteidigen.

Womöglich sind genau solche "Erziehungsmethoden" mit körperlichem Zwang die Ursache, dass der Pekingese beisst?

Also bitte einen Hundespezialisten besuchen welcher real helfend eingreifen und unterstützen kann.

0

@ohausigk,

da du selbst das Problem nicht lösen kannst, empfehle ich dir, die Hilfe eines Fachmenschen für Hunde und damit meine ich einen Verhaltenstherapeuten für Hunde, in Anspruch zu nehmen.

Freundliche Grüße

Delveng

Was kann ich tun ?schlagen will ich ihn nicht!

man schlägt keine Tiere! Vielmehr muß die Ursache ergründet werden. Kein Hund beißt grundlos zu.

Es könnte ein gesundheitliches Problem vorliegen, z. B. dass der Hund schlecht sehen kann und der Hund deshalb aus Schreck oder Angst beißt. daher unbedingt zum Tierarzt gehen und den Hund untersuchen lassen!

@dogmama,

> Kein Hund beißt grundlos zu.

Was du nicht sagst.

Wir haben häufig einen Hollandse Herdershond zu Gast und der trägt durchgehend bei uns einen Beißhemmer (Maulkorb), da er ohne erkennbaren Grund andere Hunde attakiert und sie schlimm verletzen würde, trüge er keinen Beißhemmer.

1
@Delveng

wenn aber ein Hund menschliche Familienmitglieder "grundlos" beißt ist das schon ein Unterschied. Ohne Grund passiert sowas nicht. Entweder liegt dann ein grundliegendes Erziehungs-/Umgangsproblem oder ein gesundheitliches Problem vor.

6
@dogmama

Delveng für Euch kein erkennbarer Grund für den Hund wird es gewiss einen geben, denn jedes Verhalten hat einen Zweck egal wie Zweck- oder sinnlos es Euch Menschen erscheint! 

1

Würge Halsband um und gemaßregelt wenn er wieder durch dreht, beißen geht gar nicht. Was dein Hund lernen muss nennt sich obidience zu deutsch Unterordnung findest du bestimmt ein paar Sachen bei Google zu. Ganz wichtig: du bist der chef und das sollteste dem Vierbeiner auch beibringen, Achtung: Worte helfen wenig, leg ihm das Halsband an mach ne Leine dran und gib ihm einen ruck den er bemerkt, wenns wieder los geht.

Erst so brutal handeln, wie in deiner Antwort. Erst sollte die Ursache klar sein, warum der Hund beißt. Auch erzieht man keinen Hund mit Schmerzen oder Gewalt.

2

tja. genauso lesen sich vollkommen unnütze Beiträge von ahnungsbefreiten Menschen die sich im Fernsehen Cesar Millan reinziehen...

2

Der Grund ist das er keinen Respekt hat. Sieht man leider viel zu häufig, Hunde die beispielsweise ihr 'Herrchen' durch die Stadt ziehen und hinscheissen wo es ihnen grad beliebt. Das ist, wie das Wort 'Herrchen' bereits suggeriert, ganz weit davon entfernt Rudelführer und damit legislative, exekutive und judikative für seine Rudelmitglieder darzustellen. Hunde brauchen im zusammenleben mit Menschen regeln an die sie sich halten können, die ihnen einen Rahmen geben. Und warum nicht mit der Sprache die dieser kleine Racker hier scheinbar als einziges versteht? Er soll ihn nicht mit einem Knüppel verdreschen sondern an der Leine ziehen. Naja macht mal weiter ihr baumschmuser, ich kratze jedenfalls nicht die sche... von meinem Hund weg, sondern gebe ihm im voraus die Möglichkeit sein Geschäft an geeigneter stelle zu entrichtet.

0
@mattnitz

Meinen Hund rufe ich mit seinem Namen oder mit "komm zu Frauchen". Mal schauen, ob er schneller kommt, wenn ich rufe "komm zum Rudelführer". :-(

Mein Hund kackt auch nur da, wo ich es OK  finde und, wenn man es aufnimmt, ist es eh fast furtzegal.

Und die Stachelhalsbänder sollten die Halter, die das ihren Hunden antun erstmal selbst ein halbes Jahr tragen. Ab und zu mal einen leichten Ruck - kommt echt gut.

3
@mattnitz

Klar brauchen Hunde regeln, aber dafür braucht man keine Gewalt. Meine ziehen mich nicht durch die Gegend und kacken dort ihn wo ich finde sie darf hin machen.

Meine Hunde wurden ohne Gewalt, ohne Leinenruck etc erzogen und hören. Ich kann sie überall ins Platz legen und es können million Rehe vorbei rennen und sie bleiben liegen. 

Dafür brauchte ich kein Stachler oder sonstiges. Ich kann als Mensch auch keinnRudelführer sein. Ich bin ein Mensch und mein Hund weiß das. 

3
@mattnitz

@mattnitz,

der Begriff "Herrchen" ist nur eine Formalie und hat nichts zu bedeuten. Gemeint ist stets der Halter des Hundes. Auf eine Gesinnung, was für eine auch immer, kann der Gebrauch des Begriffes "Herrchen" nicht zurück geführt werden. Persönlich bevorzuge ich den Begriff "Papa", wenn ich vom Halter des Hundes spreche.

2
@wotan0000

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, eigentlich sollte ich dein Geschreibe als Trollbeitrag markieren aber irgendwie reizt es mich mehr anderen zu zeigen, dass du des Lesens und Verstehens scheinbar nicht mächtig bist:

Meinen Hund rufe ich mit seinem Namen oder mit "komm zu Frauchen". Mal schauen, ob er schneller kommt, wenn ich rufe "komm zum Rudelführer". :-(

Meine Aussage: Achtung: Worte helfen wenig,...

Und die Stachelhalsbänder sollten die Halter, die das ihren Hunden antun erstmal selbst ein halbes Jahr tragen

Meine Aussage: Würge Halsband (Würgehalsband)

Es geht mit Sicherheit auch ohne einen Anstupser, das ist von Hund zu Hund verschieden, versteht man erst wenn man mal einen der anderen Sorte erlebt hat. Ich denke nicht das es den Hund noch weiter anstachelt wenn er gebremst wird, er wird sich eher fragen what the heck? Dann wird er es nochmal probieren und nochmal und nochmal. Konsequent sein, ihm zeigen hier ist eine Grenze erreicht bei dem es dir an den Kragen geht wenn du sie überschreitest. Ich sehe hier keine wirklichen Alternativen, ich denke diejenigen die hier eigentlich nur ihr Unwissen preisgeben und sich wichtigmachen seid ihr.

0
@mattnitz

Für das Stachelhalsband entschuldige ich mich mit Kniefall - auch wenn ich ein Würgehalsband genauso wenig toll finde.

Und bei uns laufen viele Halter mit Hunden, die meinen ihren Hund mit Leinenruck bremsen zu können. Die rucken auch noch nach 10 J an der Leine. Was beweist mir das? Bringt null.

2
@wotan0000

Das beweist, dass man bei falscher Ausführung alles verschlimmern kann. Man kommt nicht drumherum entsprechend dem Charakter des Tieres zu handeln, es gibt sehr schüchterne Hunde und es gibt Hunde die so einen starken Willen haben, dass es sehr gefährlich werden kann- ich weiß nicht aber ich glaube ich steige langsam hinter die Problematik und werde mir der Schublade bewusst in die ich hier gesteckt wurde. Es ist schwierig hier zu beteuern, dass es Halter gibt, zu denen ich mich auch zähle, die zwischen Gewalt und gezieltem Einschreiten bei Fehlverhalten des Tieres differenzieren können. Hat die Öffentlichkeit so wahrscheinlich noch nicht in Aktion gesehen und deshalb das Schubladen denken.

0
@mattnitz

auch wenn Hunde keinen Respekt haben, sollte man den Besitzern deine Methoden auferlegen, denn sie haben versagt. Auch Hunde die deiner Meinung keinen Respekt haben, kann man auf eine absolut weniger aggressiven Art als deiner begegnen. So handeln nur Menschen, die über nicht viel Wissen in Sachen Hundeerziehung verfügen und ebenfalls ein sehr respektlosen Umgang gegenüber ihrem Tier haben. Respekt predigen und dies von einem Tier verlangen, aber in dieser Beziehung selber ein großes Defizit haben. 

2

Du hast Dich als guter Antwortgeber gerade rausgeschossen. Geht ja gar nicht.

3

Was hat ein beißender Pekinese mit dem zutun? ####ich kratze jedenfalls nicht die sche... von meinem Hund weg, sondern gebe ihm im voraus die Möglichkeit sein Geschäft an geeigneter stelle zu entrichtet.# Und Mit einem Leinenruck ändert das sicher nicht das der Hund wieder zu beißt! Sondern er hat einen Grund mehr sich zu wehren, wenn er solche Gegendruck spürt!

3
@Einafets2808

Ich denke, der Typ will sich bloß wichtig machen...

Hilfreich war seine Antwort ja wohl eher nicht...

3

eine unsinnigere Antwort konntest du nicht geben, du kannst ohne überhaupt einen Eindruck von dieser Situation zu haben solch einen Ratschlag geben . Schon deine Methoden sind unsinnig und tragen bestimmt nicht dazu bei, dem Hund  seine Verhaltensproblematik zu nehmen. 

3

Wie würde sich denn dass maßregeln äussern in einem Gegenbiss? 

Des weiteren würde mich interessieren von welchem Obidience Du hier sprichst, denn wovon Du sprichst hört sich für mich eher nach blind obidience an od. meinst Du coerced Obedience? 

Das Wort Unterordnung findet da allerdings wenig Platz! 

Klar gib nem Pekinese bzw. Pekingese nen Leinenruck, was denn für einen, das er als Pfannkuchen an der Wand landet? 

Also sorry, aber Deine Antwort ist selbst noch von anfänglicher Hundekenntnis weit entfernt!!! 

3

Wer seinen vollkommen Fanglosen Pekingesen, mit schlecht im SchĂ€del verankerten AugĂ€pfeln umbringen will - der wendet Starkzwang, WĂŒrgen am Halsband und Leinenrucke an!

Schlimm, dass solche Antworten als Tipp immer noch gegeben werden.

1

Wenn es aus heiterem Himmel kommt sollte der erste Weg zum Tierarzt gehn. Schmerzen können ein Auslöser sein.

Desweiteren sollte auf die Körpersprache beachtet werden, es gibt nur wenige Hunde die keine Anzeichen zeigen bevor sie beißen.

Dann bei welcher Sitation wurde gebissen. Wo war der Hund, was hat er gemacht, wo war der gebissene was haz er gemacht?

Was möchtest Du wissen?