Wie erreiche Einsicht bei meiner egoistischen Tochter?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Hallo Yamii,

das ist ein komplexes Thema, so ganz wird hier niemand durchsteigen. Wenn Du schwere Depressionen hast, bist Du ja logischerweise in Therapeutischer Behandlung - dort ist ein geeigneter Rahmen, so etwas zur Sprache zu bringen. Solltest Du nicht in Behandlung sein, sei dies ein Wink mit dem Zaunpfahl.

1.) Die Erziehung der Tochter ist durch. Eine "Verzogene Göre" ist eine gescheiterte Erziehung. Warum das passierte, kann und muss hier nicht geklärt werden. Es ist das Ergebnis vieler Ereignisse - da ist lange Zeit etwas passiert, was zum heutigen Zustand führt. Und heute liegt es nicht (mehr) in Deinen Händen, dies zu ändern.

2.) Eine Sache, die Deine Tochter fortan gelernt hat, ist: Sie kann mit ihrer frechen Art in jedweder Situation durchkommen. Zum gegenseitigen Liebhaben gehören Grenzen, die man sich gegenseitig zeigen muss und bei deren Überschreiten es Konsequenz spürbar geben muss. Das scheint auch in der Erziehung nicht der Fall gewesen zu sein. Gänzlich anders: egal welches Fehlverhalten, die Mama hat immer alles verziehen und war wieder lieb. Und dieser Teufelskreis aus lieb-haben-wollen und verletzt werden, der erhält sich selbst: Es ist eine Problemerzeugende Lösungsstrategie. Was kann eine Lösung sein? Konsequenzen! Grenzen! Regeln! Erste, wenn auch simple Regel: Weihnachten ohne Hund. Das ist wirklich ein Witz! Du solltest die Regel (und nicht nur die, sondern viele Andere auch) aufstellen. Ich prophezeie Dir: Sie wird Dir drohen. Sie hat ja gelernt, dass wenn sie Druck macht, Mama weich wird. Und sicher wird sie versuchen, den Druck so hoch zu halten bis Du nachgibst. Denn das hast Du in der Vergangenheit immer getan. Und ich verspreche Dir: wenn Du an der Beziehung zu Deiner Tochter produktiv arbeiten willst, dann hat das mit Verzicht zu tun. Mit Verzicht darauf, dass es sofort besser wird - denn es wird erst mal schwieriger mit Euch, denn sie wird auch merken, dass sich etwas ändert. Heißt für Weihnachten: Sie wird es vermutlich so weit treiben, dass sie nicht zu Weihnachten kommt. Aus der Hoffnung heraus, wieder ihren eigenen Willen durchzusetzen. Du solltest hier nicht nachgeben, sondern endlich mal Anfangen diese schrägen Machtspiele, die Du immer verloren hast, auszusitzen. Denn sie treibt es so weit, dass sie Dich gegen den Exmann ausspielt. Und das hat sie von Euch gelernt...

Was ist der Ausblick? Einerseits gibst Du Deiner Tochter etwas mit: Sie lernt grenzen. Vermutlich ist sie auch noch ein schönes Mädchen, dem die Männer gern zu Füßen liegen. Schönheit vergeht. Was bleibt ist, dass sie von Dir gelernt hat, dass es Grenzen und Regeln gibt und man sich nicht aus seiner hübschen Rolle heraus alles herausnehmen kann. Und Zweitens: Nachdem es zwischen Euch (über vermutlich 2-3 Jahre hinweg) schlechter lief als bisher, wird es wieder besser werden. Der Weg dorthin ist hart. Aber Du solltest überlegen, ihn zu gehen - an dieser Stelle sei noch mal auf den Wink mit dem Zaunpfahl hingewiesen. Denn Es ist zu leicht, der Tochter die schwere Depression zuzuschreiben - jeder ist selbst verantwortlich für sein Seelenheil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du misst dem Wert von Geschenken doch offenbar selbst viel bei? Warum eigentlich, ein Geschenk ist ein Geschenk - egal ob selbst gebastelt oder gekauft, egal ob der Materialwert 1 Euro beträgt oder 1000 Euro. Beim Schenken kommt es in erster Linie darauf an das es von Herzen kommt, der Schenkende sich etwas dabei dachte. Inwieweit sich andere Leute (in diesem Fall die Tochter und deren Partner) sich beschenken, das ist deren Privatangelegenheit und hat niemanden sonst zu interessieren.

Das ihr den Hund nicht dabei haben wollt... Es ist euer gutes Recht als Bewohner zu entscheiden wer kommen darf und wer nicht, ihr habt das Recht dazu zu sagen "zieht die Schuhe im Flur aus" oder "es wird nur im Sitzen gepullert", oder "Im Haus wird nicht geraucht"... und ebenso auch ob ein Haustier mitgebracht werden darf oder nicht.

Wenn der potentielle Besucher keine Alternativen finden kann von sich aus... oder es schlicht nicht akzeptieren kann/will, dann steht diesem Besucher frei zu kommen oder fort zu bleiben. Egal ob Familie, Freundeskreis, Bekanntenkreis oder Fremde.

Punkt Haushaltsführung: Ja und? In jeder Partnerschaft wird es anders geregelt. Ob gleichberechtigt oder einer macht mehr als der andere, ob einseitig oder verbunden mit ständigen Diskussionen... Das lass mal schön die Sorge der beiden sein. Geht dich und auch sonst niemanden etwas an. Die beiden sind erwachsen genug um einen gemeinsamen Nenner zu finden. Wenn sie diesen Nenner nicht finden, der Partner deshalb alles ganz alleine erledigt - auch gut. Das ist sein Bier.

Punkt Tochter allgemein: Und wenn sie den Kontakt ganz abbricht... Was verlierst du? Du verlierst Stress, du verlierst das ständige hin und her es ihr recht machen zu wollen. Sie verliert die Zügel in der Hand um evtl. die Eltern gegeneinander auszuspielen (nur eine reine Spekulation). Doch was du nicht verlierst sind die vergangenen 19 Jahre mit ihr. Vielleicht nähert ihr euch mit der Zeit wieder einander an - wenn erst mal Luft zum Verschnaufen zwischen euch liegt und die ständigen Reibungspunkte wegfallen.

Wenn sie ziehen will, dann lass sie. Sie ist kein Kind mehr.

Dein Ex ist dein Ex. Wenn er meint ihr alles geben zu müssen was sie will dann ist das sein Bier bzw. Geldbeutel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "Mädchen" ist 19 Jahre alt. Wie sie ihre Beziehung verlebt, da musst du dich nicht einmischen, auch wenn der Freund der Geldgeber ist, ist das doch seine Sache. Wenn es mal nicht mehr funktioniert und es kommt zur Trennung, muss sie auch alleine zusehen wie sie voran kommt.


Meine Freundin sagt das sie eine egoistische geldgeile respektlose Person ist 

Daran erkennt man auch wie es um euer Verhältnis bestellt ist bei solchen Umgangstönen die du ja offenbar zu deiner eigenen Tochter bejahst. Weiters glaube ich auch nicht, dass du mit ihr in einem Konkurrenzkampf stehst und ihr die Stirn bieten musst. Im Gegenteil, ihr solltet alle mal 3 Gänge runterfahren und kann mir gut vorstellen, dass da irgendwas schief gelaufen ist, dass sich deine Tochter so passiv aggressiv verhält. Die braucht weder deine Belehrungen, noch Schuldzuweisungen noch muss sie so funktionieren wie du das gerne hättest. Ich würde vorschlagen, du lernst, dich von ihr in einem gesunden Maße zu lösen und sie ihr eigenes Leben leben lassen ohne Einmischungen.

Das würde sicher niemand angenehm finden, wenn einem von den Eltern über die Schulter geguckt wird und ständig zu hören bekommt was man alles nicht richig macht und was man für ein geldgeiles Luder ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Akzeptiere sie so, wie sie ist oder lass es. Sie ist erwachsen und kann sein, wie sie sein will. Wenn Dir das nicht so passt, hast DU ein Problem damit. Ich meine es nicht böse, aber niemand sollte sich für jemanden ändern, nur, weil derjenige es so gerne hätte. Das mag hart klingen. Lass Deiner Tochter ihr Leben. Wenn ihr Lebensgefährte sie so mag, dann ist das auch O.K. Wenn er ihr teure Geschenke macht (machen muss), dann ist das seine Sache. Wenn sie ihm fast nichts schenkt, ist das ihre Sache und wenn er damit klar kommt, ist alles in Butter. Wenn Deine Tochter den Hund mehr liebt, dann ist das so. Ich bin nicht wirklich auf der Seite Deiner Tochter, aber ich kann ihr nur raten, sich nicht für Dich zu ändern. Deine Depressionen rühren ganz gewiss nicht von Deiner Tochter her, das hat andere Gründe, da bin ich mir sicher.

ABER: Wenn Du mal ein sachliches, liebevolles Gespräch mit Deiner Tochter suchst und NICHT dabei schreist und keine Vorhaltungen machst und keine Vorschriften, dann sehe ich eine Chance, dass ihr zusammen kommt. Deine Tochter lebt ein komplett anderes Leben als Du und das ist O.K.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Sie soll mit ihrem Freund zum Brunchen kommen" - ist natürlich nicht egoistisch diese Aufforderung deinerseits.

Dass es Probleme mit dem Hund geben könnte, weil dein Freund Angst vor ihm hat, kann ich noch verstehen.
Aber Dreck lässt sich wegwischen, kehren...saugen.

Du schreibst dermaßen respektlos über deine Tochter (stur, uneinsichtig, egoistisch...), dass ich meine Zweifel an deiner Aussage bezüglich "liebe sie trotzdem " habe.

Ich empfehle dir dringend mal zu schauen, was du an dir selbst nicht ausstehen kannst.

Und deiner Tochter gebe ich den Tipp, das Brunchen mit dir ausfallen zulassen, da es diesbezüglich keine herzliche Einladung war.

Ach wegen der Ohrfeige - die rutscht nicht einfach so aus. Dazu musstest du schon deine Hand aktiv erheben.
So ganz unschuldig bist du an eurem Verhältnis nicht.
Leider denken immer noch viele Eltern, sie könnten respektlos mit ihren Kindern umgehen und dann darüber jammern, wie respektlos dann die Kinder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, du solltest mehr los lassen...denn deine Tochter lebt in einem eigenständigen Haushalt und wie sie ihren Haushalt aufteilen, ist die Angelegenheit von ihr und ihrem Freund.

Was deinen Haushalt anbelangt, kannst du schon verlangen, dass der Hund nicht mit in die Wohnung darf, denn dafür hast du ja Gründe...eventuell wäre es eine Lösung, dass er sich nur in der Küche aufhalten darf, in dieser Zeit...

allerdings musst du es auch respektieren, wenn sie ohne Hund nicht kommt...

Ja ich weiss, das klingt alles hart...aber es nutzt nichts, sich deswegen zu fetzen....lass sie einfach mal laufen und gucke was passiert...

Denn erziehen kannst du sie in diesem Alter nicht mehr...aber je weicher eure Beziehung zu einander wird, desto eher wird sie sich einlenken...

Sei dann, wenn sie wieder den Kontakt vernünftig sucht offen und nicht nachtragend...so kann dann wieder eine gute Beziehung entstehen...

Also habe einfach etwas Geduld...denn das Leben lehrt auch deine Tochter, dass nicht immer alles nach dem eigenen Kopf passiert und man auf einem Thron sitzt.

Darum zeige ihre eine zwar konsequente aber vernünftige Haltung deiner seits....auch wenn du dazu über deinen eigenen Schatten hüpfen musst..und sie nicht zu dem Brunch kommt.

Ich wünsche dir einen langen Atem und viel Glück...und vergiss nicht, deine Tochter ist erwachsen...und sei auch stolz auf sie, dass sie eine tolle Ausbildung macht, die ja auch einiges von ihr abverlangt...also ist sie auf keinem schlechten Weg, so dass du dich getrost etwas mehr zurücklehnen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

natürlich kann ich dir keinen Tipp geben, habe keine Kinder, bin viel zu jung dafür, aber was mich mal interessieren würde....

War deine Tochter schon immer so ? Oder ist Ihr "verzogenes" Verhalten erst nach der Trennung zustande gekommen ? Also, wo du dich vom Vater getrennt hast ?

Aus meiner Sicht würde ich natürlich nicht den Kontakt abbrechen, weil sie ist ja dein Kind und du schreibst ja verständlicherweise, dass du sie liebst, aber gut tut es dir natürlich nicht...merkst du ja selber.

Bist du wegen deiner Erkrankung in Behandlung ? Dort kann man dir ja sicherlich besser helfen oder dir Tipps geben.....

Wünsch dir trotzdem natürlich viel Kraft und nur das Beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich muss ganz ehrlich sagen. Ich würde mit so einer person nicht zurecht kommen als Freundin neee also das geht ja gar nicht wie ist die denn drauf und so respektlos redet man nicht mit der Familie aber bitte wenn sie es so will, würde ich auf jeden Fall denn kontakt erst mal unterbinden ihr konkret sagen wie sie sich verhällt und wie verletzend das alles bei dir also der mama ankommt. Und die wird schnell merken das sie ohne famile nicht kann, sprich ihr wird erst mal in ihrem Leben auffallen wie wichtig Familie ist und dann wird se mal lernen wie man sich in Gesellschaft verhält. Manche müssen es am eigenem leib spüren um ihre Fehler zu erkennen.
Nur du musst als mutter die sache wirklich durch ziehen und nicht anrufen und und und neeeee das musst du dann komplett durchziehen damit sie merkt oha meiner mom meint das echt ernst und erst dann wird sie anfangen ihr verhalten zu überdenken. Aber ihr ja nicht nachgeben, die wird angekrochen kommen früher oder später aber sie kommen alle wieder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich? Ich habe auch Hunde und würde Weihnachten NIE ohne diese verbringen! Das sind ja schließlich meine Familiemitglieder. Ich verstehe auch das Problem nicht, wenn sie eine Ausbildung zur Erzieherin macht, dann hat sie in der Tat wenig Geld und ist nicht " geldgierig"
Gottseidank sieht das wenigsten ihr Freund so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "Kind" ist erwachsen. 

Die Entscheidungen Deiner Tochter darfst Du also wie eine erwachsene Person akzeptieren lernen. 

Und wie sie ihr Leben gestaltet geht Dich unter dem Strich so lange nicht mal einen feuchten Kehricht an, wie Du nicht dafür aufkommen brauchst. Und Letzteres ist ja wohl offensichtlich nicht der Fall. 

Tatsächlich lese ich Neid aus Deinen Ausführungen über das selbstbestimmte und wohl auch finanziell freie Leben Deiner Tochter. 

Weiter lese ich den Versuch, das Verhalten der Tochter in von Dir akzeptierte Schablonen zu pressen. 

Dann kommt sie eben mit ihrem Freund nicht Eurer Einladung nach. Und gut ist.

Was soll es? Weihnachten ist jene Zeit im Jahr, wo es die meisten Gewalttaten in Familien gibt. Weil die Schablone unbedingt verteidigt werden muss. 

Deine Tochter hat auf diese Schablone keinen Bock. Das ist ihr gutes Recht. 

Vielleicht zieht sie es ja vor, den tatsächlichen Sinn von Weihnacht zu dieser Zeit zu leben. Vielleicht begegnet ihr auf dem Weg mit ihrem Hund eine obdachlose Person und sie kümmert sich ein wenig um diese. Bei den aktuellen und daraus ableitbaren Temperaturen draußen vielleicht gar nicht so verkehrt. 

Ach: Du kannst Dir nicht vorstellen.....

Welche Rolle bitte spielen Deine Vorstellungen im Leben Deiner erwachsenen und von Dir abhängigen Tochter? Welche haben sie zu spielen?

Deine Tochter ist schuld an Deinen Depressionen? Oder Deine Erwartungshaltung, die sie als erwachsene Person nicht bereit ist zu erfüllen? Oder gar der aus Deinen Zeilen triefende Neid und Konkurrenzkampf von Deiner Seite? 

Bist Du sicher, dass es sich bei Dir um Depressionen handelt und nicht um typische Erscheinungen eines abgelehnten Helfer-Syndroms? - Vielleicht nimmst Du den Satz mal mit in Therapie bzw. die Frage, falls Du denn von einer Fachkraft behandelt wirst.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne dass ich Kinder habe:

Die Beziehungssachen sind ihre Angelegenheit bzw. die ihres Freundes ebenso.

Die Backpfeife ist (unabhängig von der Situation) aus meiner Sicht daneben (allgemein körperliche Gewalt).

Rein aus meiner Sicht und auf die Allgemeinheit bezogen würde ich behaupten, dass ich so ein Verhalten (ernste Beleidigungen gegen Verwandte und Freunde u.Ä.) nicht tolerieren würde. Egal ob Verwandter, Freund oder Bekannter.
Die Leute müssen dann damit rechnen, dass ich nichts mehr mit ihnen zu tun haben will.

Kapp erstmal die Verbindung und kümmer dich um dich selbst (z.B. deine Depressionen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Tochter so unangenehm ist, wie du sie schilderst, warum hast du dann Angst, dass sie sich nie mehr bei dir meldet? Dann kannst du doch erleichtert sein.

Jetzt noch Grenzen zu ziehen ist ohnehin zu spät, außerdem fürchtest du ja eventuelle Konsequenzen ihrerseits. Da bleibt dir nichts übrig als hinzunehmen, dass deine Tochter dir nicht sonderlich sympathisch ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich antworte jetzt mal aus der Sicht der Tochter. Ich wurde mit 13 frech, blieb bis in die Nacht bei Freunden ohne Bescheid zu sagen, schaltete mein Handy aus, um für meine Mutter nicht erreichbar zu sein, tat nichts mehr für die Schule...  

Ich war gerade 14, kam mal wieder viel zu spät heim, da stand meine Mutter bereits im Flur und erwartete mich. Sie stellte sich mir in den Weg und sagte “Du hast Zeit bis ich morgen von der Arbeit komme, dann bist du weg. Pack deine Sachen und verschwinde. Hast du verstanden?“ Und, tja, ich ... ging. 

Ich bin jetzt 27. Meine Mama bedeutet mir viel und ich bin ihr dankbar für alles, und ganz besonders für diese Konsequenz damals. Nur so hatte ich die Chance, Verantwortung zu übernehmen für mein eigenes Handeln. 

Muss ich erwähnen, dass meine Mama und ich uns blendend verstehen und regelmäßig sehen?

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass du ihr mal richtig schildern solltest, dass du darunter sehr leidest. 

Ansonsten: Leben und leben lassen. Ich glaube an karma, sie wird alles zurückbekommen und wenn sie zu ihrem dad geht, dann hat sie dich nicht verdient :/ 

Sie muss außerdem selber erkennen, was sie angerichtet hat. Musste ich auch (bin mom 14). Nachdem ich nach meiner schwer depressiven Phase (ca 2 Jahre) zur Einsicht gekommen bin, dass ich ne ziemliche scheiß Tochter gegenüber meinen Eltern gewesen bin, hab ich mich drastisch geändert und fühle mich sogar schuldig, wenn ich meinen Eltern finanziell zur last falle xD

LG und viel Glück für die Zukunft :) einfach entspannen und abwarten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lese hier keine Mutter heraus, sondern eine Freundin, die über ihre Freundin ablästert: Sorry, als Mutter solltest du etwas anders souveräner reagieren.

Ich verstehe beim besten Willen nicht, was dich zum Beispiel die Geschenke zwischen ihr und ihrem Freund angehen: Und wenn meine Mutter so über mich mit anderen reden würde, dann wäre ich auch sauer und das zurecht.

Was die Anzeige angeht: Richtig so. Klingt hart, ist aber so - muss nicht sein, aber ich denke, da hast du schlichtweg deine Grenzen aufgezeigt bekommen. A) Ist Körperliche Gewalt keine Lösung und B) war sie mit Sicherheit eine junge Erwachsene und da ist es schlichtweg erniedrigend, wenn so eine Aktion kommt. Du kannst froh sein, DASS sie die Anzeige zurückgezogen hat.

Ich lese heraus, du würdest Angst davor haben, dass du ihr nicht die Stirn bieten kannst: Warum muss man einer 19 Jahre alten Person, einer Erwachsenen, die Stirn bieten? Weshalb diese Konkurrenz? Wenn sie deiner Ansicht nach zu unverschämt reagiert, dann sanktioniere ihr Verhalten doch anderweitig, indem du aber wie eine Erwachsene reagierst: Weniger Zuschüsse, mehr Eigenverantwortung für sie.

Aber deine Tochter als Grund für irgendeine Depression anzuprangern, halte ich für übertrieben. Viel mehr scheinst du sie zu einem Problem zu machen, als es da wirklich ein Problem gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht, tut mir leid, aber das ist ein verzogenes Miststück.

Wer seine eigene Mutter anzeigt... gehört enterbt

Du musst deine Tochter übrigens nicht lieben, ich kann mir nicht vorstellen, so ein Kind zu akzeptieren, das sich so verhält. Das gehört aus der Familie geworfen.

Als du ein Kind haben wolltest, konntest du ja auch nicht wissen, dass das so enden würde.

Brich den Kontakt von selbst ab! So wie du die Situation schilderst hättest du das schon tuen müssen, ich nehme an, dass da seit Jahren nichts mehr zu retten ist.

Brich einfach den Kontakt ab, vergiss sie, enterb sie und versuch dein Leben zu genießen ohne dass sie ständig Probleme macht, wie das undankbare Prinzesschen das sie ist...

Harte Worte, tut mir Leid, aber so seh ich das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Don2Key
29.11.2016, 22:24

jep wer seine Mutter und Großmutter beleidigt hat genau das verdient

0
Kommentar von JaniXfX
30.11.2016, 09:36

Psychologie hat ja mit Wissenschaft zu tun und einigermaßen reflektierter Beratung - das ist hier absolut nicht der Fall. Völlig daneben der Kommentar. Wenn Kinder in ihrer Erziehung erfahren, dass Mutterliebe an Bedingungen geknüpft ist, dann gute Nacht!

0
Kommentar von Evoluzzer213
30.11.2016, 18:25

Ich kenne die Regelung zum Pflichtteil. Doch für mich ist eine Anzeige ein Grund zur enterbung

0

Ich sag nur eins: Konsequenzen!
Im Beispiel oben: Entweder sie lässt den Hund zu Hause oder sie kommt einfach nicht. Punkt
So würde ich es machen! Nicht auf ihre Wünsche eingehen, sondern hart bleiben und einfach mal "Nein" sagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yamii
29.11.2016, 22:18

Das Problem ist nur, dass sie sich dann komplett von mir abwendet und sich nie wieder bei mir melden wird...

0
Kommentar von wholl0p
29.11.2016, 22:21

Das wird sie sicherlich am Anfang, aber ich bin mir sicher, dass sie den Kontakt zu ihrer Mutter (dir) nicht abbrechen wird! Menschen können stur und egoistisch sein, und auch nachtragend, bin ich selbst manchmal, aber auch das schwill über die Zeit ab und sie merkt bestenfalls sogar, was sie anrichtet!
Ich bin mir sicher du kannst das managen und selbst einschätzen! Ich drücke die Daumen! :-)

3

Was deine Tochter sich erlaubt ist schon unverschämt und ich würde ihr mal sagen wenn dir der Hund wichtiger ist feier mit der Töle Punkt und wenn ie den Kontakt abbricht wird sie den bestimmt wieder aufnehmen da sie jq mal nicht bekommt was sie wilk und mit dem Erzieherin das sollte sie lassen wenn sie zu unfähig für Kompromisse ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leben und Leben lassen, wir müssten beide Seiten kennen um eine korrekte Schlussfolgerung zu finden die für beide Parteien angenehm ist !
Ps: Du stellst dich als perfekte Mutter da , doch da stellt sich mir die Frage darf der perfekten Mutter die Hand Ausrutschen? Jeder Mensch hat Ecken und Kanten man darf sie nur nicht verstecken ! meinen Hund würde ich zu Weihnachten auch nicht alleine Zuhause lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr sie einladet, bestimmt ihr ob tiere in die wohnung kommen oder nicht. wenn sie das nicht akzeptiert, kann sie heilig abend eben nicht kommen oder muss die tiere draußen vor der tür anbinden.

wenn sie ein egoist ist, wirst du sie nicht ändern. sie ist erwachsen, keiner hat mehr das sorgerecht für sie und sie muss mit ihren fehlern leben. lass sie einfach auflaufen und konzentiere dich auf dein leben. auch ihr freund merkt irgendwann was für ein schaf er ist und dann steht sie ohne sugar-daddy da.

misch dich da nicht ein und lass sie laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
30.11.2016, 10:23

Für mich ist ein "sie soll mit Freund zum Brunchen kommen" keine Einladung.

1

Was möchtest Du wissen?