Wie erkläre ich meinem Sohn, das sein Papa nicht aus dem Himmel zurück kommt?!

65 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo. erst mal dazu: mein allerherzlichstes beileid!! ich kann mich sehr gut in deine lage versetzen. mein mann kam vor 2 jahren bei einem autounfall ums leben! mein kleiner sohn war damals 5 jahre alt. es ist das schlimmste was man sich vorstellen kann,seinem kleinen kind sagen zu müssen,das er seinen papa nie mehr sehen wird.ich habe ihn damals erklärt,das der liebe gott seinen papa zu ihn geholt hat,weil papa so ein guter mensch ist und gott ihn unbedingt als unterstützung im himmel braucht. das er aber weiterhin immer für uns da ist und immer auf uns aufpaßt. mein sohn kann ganz gut mit dieser geschichte umgehen und betet auch immer noch jeden abend zu seinem papa. sagt ihn immer das er ihn lieb hat!! das ganze ist immer noch sehr rührend für mich ,nach über 2 jahren.. ganz viel kraft und glg.HIGGERSLE

Ich möchte Dir auch mein Beileid ausdrücken und finde daß das eine gute Antwort ist. Hab eben einige Spaßfragen gelesen und mich amüsiert. Aber Deine Frage hat mich ganz schnell auf den Boden gebracht und mir neben einer gänsehaut die Tränen in die Augen treibt. Es ist wohl das schlimmste, was einem passieren kann: einen geliebten Partner zu verlieren und dann auch noch seinem Kind die Situation erklären und stark sein zu müssen. In meiner Familie liegrt gerade meine Nichte mit 41ig im KH. Lungenkrebs! Außerdem haben sie ihr den Arm abgenommen- starke Durchblutungsstörungen, die stärkste Schmerzen ausgelöst haben. Sie hat 5 Kinder, der Jüngste ist 5. Einfach eine fürchterliche Vorstellung. Ich wünsche Dir, daß Gott Dir viel Kraft gibt und mit Deinem kleinen bald wieder glücklich sein kannst.

0
@charly4ever

hallo charly,vielen dank für deine netten worte. das tut gut,wenn man von wildfremden leuten,mitgefühl erfährt. ich danke dir nochmal und wünsche dir natürlich auch alles liebe und gute weiterhin..glg.higgersle

0

Wenn Du ihm gesgat hast, Papa ist jetzt im Himmel, dann müßt ihr ihn dort jetzt auch besuchen. Mache also doch morgen einen "Papa"- Tag: Baue mit ihm sein Flugzeug (alte Kartons? Waschkorb? Super- Flügel bauen?)- stellt es ans Fenster und macht einen Traum- Flug: Erzähle ihm von den schönsten Momenten mit Papa, schaut alte Fotos- und sag ihm, wie lieb Du ihn gehabt hast. Vorallem zeige ihm, wo er ihn nun besuchen kann- ich glaube, das ist für Kinder ganz wichtig (konnte meine verstorbene Schwester leider nie besuchen!!!!). Kinderherzen öffnen sich schneller, als wir "V"-Erwachsenen immer glauben!

superschöne Idee!!! und eine tolle Möglichkeit für den Kleinen, sich damit auseinander zu setzen. Und seine Fragen zeigen ja, dass es in beschäftigt.

0

Morgen, ist keine Antwort. Sowas muß sofort geschehen. Geh mit ihm zum Grab saines Vaters und erklähre ihm:" alle Menschen müssen einmal sterben.Wenn jeder Mensch fürimmer leben würde, würde es keinen Platz mehr für dich und mich. Wir wüssten dann nicht mehr wo wir leben sollten.") Sag ihm auch, wodurch er gestorben ist. Er wird es besser verstehen als du denkst. Nehm am besten auch seine Mutter mit. Das ist hilfreich.

Ersteinmal.Mein Beileid. Ich habe meinen Mann vor fünf Jahren verloren da war mein Sohn 7 Jahre alt für uns ist eine Welt zusammen gebrochen .Aber ich habe immer versucht es ihn zu erklären obwohl ich selber keine erklärung für mich gefunden habe da ich es nicht begreifen konnte den ich hatte schon Jahre davor meine Tochter verloren .Aber wenn uns die Trauer übermannt gehen wir gemeinsam auf den Friedhof und jeder von uns beiden nimmt sich die Zeit die er braucht .Mein Sohn schreibt Briefe die er auf das Grab legt oder aber wir schicken diese Briefe mit einen Luftballon in den Himmel.Mein Sohn ist heute noch in Therapeutischer Behandlung damit er auch mit jemand anderen reden kann wenn es zu schlimm für ihn ist .Vielleicht findest du ja hier ein paar Anregungen die Dir und deinem Sohn etwas helfen aber die Trauer kann euch keiner nehmen und lasst euch Zeit dabei den es gibt leider Menschen die kein verständniss dafür haben und auch schon mal sagen "Irgendwann muss auch mal gut sein " habe ich schon oft erlebt aber keiner hat das Recht jemanden zu sagen wie lange Trauer dauern darf. Ich wünsche Euch ganz viel Kraft.LG Selvihasi

Das tut mir sehr leid für euch:(

Ich glaube mit 4 jahren ist er alt genug um zu erfahren

Wo der vater jezt ist und was passieren wird.

Am besten sie antworten mit:

Er ist jezt im himmel und guckt zu uns hinunter.

Er wohnt nun in einem sehr schönem und grossen haus.

Und wen du mal in den himmel kommst,

Dan shiest du in bestimmt wider.

Dan geht ihr zusammen schöne dinge machen,

Zb. Ice essen , in den zoo gehen usw...

Oder sucht euch beide mal ein stern aus wo der vater nun wohnt.

Als ich klein war ist meine oma schon mit 50 an krebs gestorben.

Als sie starb waren wir alle im krankenhaus.

Wir standen neben dem bett,hielten uns alle an den händen

Schlossen die augen und verabschiedeten uns.

Auf dem nachhause weg fragte ich immer,

Wo ist oma? Meine mutter sagte

Sie sei im himmel und guckt gerade zu uns hinunter.

Dan hab ich immer nach oben geschaut und gewunken.

Am abend gingen wir zusammen auf das feld,

Suchten uns einen stern aus , und meine mutter sagte immer,

Dort auf dem stern wohnt oma jezt.

Was möchtest Du wissen?