wie erkennt man bei Gitarrensaiten wo oben und unten ist?

3 Antworten

Wenn die Saite an den Enden nicht gekennzeichnet ist, dann wird es wohl egal sein, wie Du sie einspannst?

Wenn die Saite an beiden Seiten gleich aussieht, ist das wurscht! :-) Mach einfach! Aber achte darauf, welche E Du da gerade hast! Die dicke muss nach oben, die dünnere nach unten.

Die tiefe ist doch umsponnen, Verwechslung nur möglich, wenn man noch nicht weiß, ob man Links- oder Rechtshänder ist.

0
@hoermirzu

:-D Oder wenn man pennt - oder schlichtweg blutiger Anfänger ist und nicht realisiert, dass da noch eine E in der Packung ist! Ich hatte schon einen Gitarrenschüler, der kam mit vertauschten E-Saiten an. Weil er nicht eine nach der anderen ausgetauscht, sondern erst einmal alle abgezogen hatte - und dann keinen wirklichen Plan mehr hatte bezüglich der neuen Saiten. Seitdem weise ich immer auch auf die zwei E-Saiten hin. ;-)

1

Bei den drei hohen Nylonsaiten für Konzertgitarre ist es egal.

Bei den umsponnenen Saiten ist üblicherweise bei Saiten für Konzertgitarre am einen Ende die Wicklung lockerer. Das kann man erkennen. Dient dazu, die Saiten besser unten um den Steg herum knüpfen zu können. Das sollte so geschehen, dass die Saiten dann dort, wo die Wicklung wieder fest ist, auf der Stegeinlage aufliegt.

Hier kannst Du auf dem Bild 4 gut erkennen, dass die Saite am Ende anders gewickelt ist: http://www.meyer-gitarre.de/gitarretechnisches-saitenneu.html

Was möchtest Du wissen?