Wie stark kann man eine Gitarrensaite spannen, bis sie reißt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das Ende deiner Fragestellung ist dabei recht interessant: Es gibt natürlich Unterschiede zwischen verschiedenen Saiten. Ob Nylon, Stahl, Rundkern, etc. pp. spielt dabei eine Rolle. Der wichtigste Punkt dabei ist die Saitenstärke. Generell kann man dünnere Saiten eher mal höher stimmen als dickere.

Eine D'Addario XL .010er-Saite auf einer 24,75 Zoll-Mensur bekommt man auch mal drei Halbtöne höher gestimmt und kann das durchaus noch bespielen, ohne das etwas reißt.

Mit einer .012er-Saite auf einer Gitarre mit 25,5 Zoll sieht das Ganze allerdings anders aus - Da wird die Luft nach oben hin dünner.

Generell sollte man einfach einen passenden Saitensatz für sein Vorhaben wählen, der zum Instrument und der angestrebten Stimmung passt. Auch sollte die Gitarre dann entsprechend eingestellt werden.

Wenn dir übliche Saitensätze bei Standard-E reißen, solltest du entweder mal über dein Instrument schauen (lassen) oder deine Technik in Sachen Saitenaufspannen und Stimmen überdenken.

Bestimmte E-Gitarrensaiten reißen schon, wenn man 2 1/2 tone bendings macht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Weiß jemand oder hat es jemand ausprobiert, wie viele Halbtöne man eine Gitarrensaite höher stimmen kann, ohne dass sie reißt?

Ich hab's nicht ausprobiert.
Aber weshalb machst Du das nicht einfach mal selbst? Das hohe E ist ja meistens eh (<-- Brüllwitz) doppelt im Saitensatz vorhanden.

Was möchtest Du wissen?