Wie entsteht das individuelle Ich, die Seele sowie das Bewusstsein, ist der Mensch nur aus einer Art chemischen Pfütze mit Bewusstsein herangewachsen ?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du stellst Fragen! Über dieses Thema haben sich Philosophen, Physiologen, Religionsphilosophen, Physiker, Mediziner und jetzt auch die GF-User seit Jahrhunderten den kopf zerbrochen, ohne sich auf eine eindeutige Antwort einigen zu können.

Ich neige zu Deiner Interpretation und verneine die Existenz einer von Hirnfunktionen unabhängigen Seele (die in der Thesenvielfalt sogar schon mal im Ellenbogen (!) verortet wurde. Wahrscheinlich hatte der Betreffende sich gerade den Ulnarisnerv irgendwo angehauen).

Theoretisch könnte man natürlich einen Menschen mit Bewusstsein künstlich herstellen, dazu bräuchte man:

1. Die milliardenfachen Ressourcen, die die Evolution zur Verfügung hatte.

2. Präzisen Informationen über jede der Milliarden Synapsenverbindungen in einem menschlichen Gehirn sowie deren Zusammenspiel.

3. Ein bisschen Zeit. Ich schätze mal, dass läppische 10 Millionen Jahre reichen könnten.

4. Ein Kapital, das irrwitzig viel größer wäre, als die Vermögen von Mark Zuckerberg, Warren Buffet und Bill Gates zusammen.

Und dann wäre noch nicht mal sicher, ob nicht ein Weißer Hai in Menschengestalt dabei rauskäme.


Erst einmal weiß ich nicht warum man einen Menschen künstlich herstellen sollte. Natürlich geht es doch viel einfacher und schöner.

Ich, Seele und Bewusstsein sind mit dem Gehirn verbunden und auch wieder nicht.

Ich will das Gehirn nicht mit einem Computer vergleichen. Das was sich im Gehirn abspielt ist etwas ganz anderes. Ich nehme es nur als ein Beispiel zum erklären.

Ein Computerprogramm braucht einen Computer um zu arbeiten. Damit ist aber der Computer nicht das Programm, das ja einfach nur irgend einen Computer braucht.

Ich, Seele und Bewustsein entstehen aus Erlebten. Sie bilden und sind Beziehungen zu unserem Leben. Sie befähigen uns ein eigenes Leben zu gestalten und so ein Ich zu entwickeln.

Die Entwicklung eines Bewusstseins und eines Ich-Gefühls war bei der Evolution offensichtlich von Vorteil. Man passt z.B. auf sich selbst besser auf wenn etwas weh tut und man glaubt man sei das selbst. In Wirklichkeit sind wir eine hochkomplexe Maschine die darauf aus ist ihren genetischen Code zu sichern und weiterzuentwickeln. So gesehen sind wir eigentlich alle "Zombie-Seelen" da die Grundausrichtung deiner Persönlichkeit vor allem von deiner DNA abhängt und welcher Code aufgrund deiner Umwelterfahrungen aktiviert wird. Du kannst dich als Produkt einer milliardenlangen Entwicklung verstehen bei der du physisch ja sogar schon beim allersten Einzeller dabei warst, weil das der Code ist aus dem alles Leben hervorging. Dein "Ich" ist sozusagen nur die Benutzeroberfläche deiner phyisischen Existenz. Diese wird aber mit dem Tod vollständig ausgelöscht denn ohne Hardware funktioniert auch keine Software mehr.

Woher ich das weiß:Recherche

Also die Gene bilden die Grundsubstanz, also eine ungefähre linie, in die sich der Mensch entwickelt. Durch die Umweltfaktoren (das ist alles um den Menschen herum) wird er beeinflusst und entwickelt sich schließlich zu sich selber. 

Ich verstehe nicht genau, was das mit der Mutter auf sich hat^^

Naja Eltern, braucht so ein künstliches Kind wohl auch, damit es durch die Wechselbeziehung zwischen Kind und Mutter/Vater seelisch stabil bleibt. Wenn man wieder so ein hochemotionales Lebewesen wie wir es sind schaffen möchte.

0

Alles, was Dein Körper tut, was er erträgt, alle durch Hormone verursachten Glücks- oder Unglücksgefühle, alle angenehmen Körperempfindungen und alle Schmerzen prägen sich in Deine Hirnsynapsen ein wie unauslöschliche "Fußabdrücke". Und in der Summe bilden sie dann Dein Ichbewusstsein.

Deshalb wäre es auch absurd (selbst wenn es medizinisch möglich wäre) einem Enthaupteten einen anderen Kopf zu transplantieren. Das fremde Gehirn könnte mit einem Körper, der durch jahrelangen "Dialog" mit einem anderen Gehirn geprägt wurde und dieses auch geprägt hat, gar nichts anfangen.

Eben sehe ich, dass ich schon mal eine Antwort auf diese interessante Frage gegeben habe. Hier meine inzwischen etwas gereifte Meinung.

Was möchtest Du wissen?