Wie das Thema wechseln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Guck mal den Himmel an. Man ist das ein super Wetter."

du sprichst ein grundproblem unserer gesellschaft an. zuhören, verständnis, und achtung. du verhälst dich wie im bilderbuch. du möchtest geachtet , verstanden und mit einbezogen werden. wenn das andere von dir erwarten kommen plattitüden wie : in die hirse schaufeln, scheiess,etc.... gruppen haben und müssen haben :eigendynamik. das heisst, sie regulieren sich selber. ein und ausgrenzungen werden von der gruppe vorgenommen, nicht von dir. vielleicht sprichen die gruppen nur die themen deswegen an, weil sie es für durchaus wünschenswert halten, wenn du dich zurückziehst hinter deine mauer des matschismuses.man könnte auch sagen arroganz oder nicht teamfähigkeit. kurz mesantropisches denken deinerseits erzeugt die frage : " was will DER hier?" die passende reaktion, wenn du menschen achtest ist : " da hab ich ja man gar keine ahnung von, ich glaub jetzt halt ich mich mal zurück!" - oder :" hab ich noch nicht wirklich was drüber gehört, das mein interesse geweckt hat, um was hansdelt es sich denn im genauen?" jetzt kann man dich einbinden. deine sicht der dinge macht es allerdings eher unwahrscheinlich das soviel hirse noch da ist. wenn doch, dann sorier sie mal schleunigst. bücher sind nicht giftig, phantasie lädt ein zum mitspinnen,diskussionen fördern nicht nur den wortschatz sondern auch wissen, selbst wenn man mal die falsche meinung vertritt, kein problem- manchmal ,macht es auch spass absichtlich mal was falsches zur diskussion zu stellen. das leben ist nicht schwarz weiss, bunt, bunter - kunterbunt. und du willst nur die beiden nichtfarben wahrnehemen? - weiss und schwarz? im stupiden alltag ersticken? dich über autos ps, watt, beats p minit, flachlagen und erfunde 30 cm unterhalten? stell dir das doch mal von deinen gruppen mitgliedern vor: der will nurüber die inseln mit zwei bergen reden - ah - wie langweilig. wir halten den mund, irgendwann geht er freiwillig.... möchtest du so leben? dann kauf dir ein fass, eine laterne und jede menge wein. vielleicht wird aus dir ein vinosoph ich wünsche dir , das du frühzeitig aufwachst. was deine frage nach themenwechsel angeht: ich hab da mal ne frage : ........ oder: neulich passierte mir ....... ich hab gelesen ...... das hat jetzt zwar nicht so unbedingt was mit dem thema zu tun, aber ............. oh, freunde, jetzt haben wir einestunde lang und über das thema xyz unterhalten, ich hab das gefühl das bringt jetzt nichts neues mehr ...

also: frag erst mal was zb. zu einem der schauspieler von den filmen über den sie gerade reden. und dann erzählen die natürlich über die schauspieler. dann frag etwas über einen schauspieler von einem lieblingsfilm von dir. dann reden sie darüber und jetzt kannst du über deinen lieblingsfilm reden.

Irgendwann mal einklinken, ein bisschen mitreden (vllt auch ne frage stellen) und dann das gespräch auf ein anderes thema bringen. Leider ist es von hier schwer zu erklären, das ist situationsbedingt. Wenn es ganz schlimm wird, frage doch ob ihr das thema wechseln könnt, weil du es nicht mehr hören kannst ^^ mach ich auch manchmal.

sage einfach, was dir gefällt.
Wenns z.B. um das Thema Twilight geht, erwähne, dass du es nie gesehen hast, dafür aber ein absoluter Rosamunde Pilcher-Fan bist (Beispiel ^^). So wechselst du das Thema auf etwas, das dich interessiert und es gibt sehr wahrscheinlich Diskussions-stoff.

Was möchtest Du wissen?