Wie bildet man Salze mit Phosphorsäure?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

formal oder in der Realität?

Formal könnte das so aussehen:

Natriumsulfid

Na2S + 2 H3PO4 ---> 2 NaH2PO4 + H2S

Na2S + H3PO4 ---> Na2HPO4 + H2S

3 Na2S + 2 H3PO4 ---> 2 Na3PO4 + 3 H2S

Magnesium

Mg + 2 H3PO4 ---> Mg(H2PO4)2 + H2

Mg + H3PO4 ---> MgHPO4 + H2

3 Mg + 2 H3PO4 ---> Mg3(PO4)2 + 3 H2

Kaliumoxid

K2O + 2 H3PO4 ---> 2 KH2PO4 + H2O

K2O + H3PO4 ---> K2HPO4 + H2O

3 K2O + 2 H3PO4 ---> 2 K3PO4 + 3 H2O

Aluminium

2 Al + 6 H3PO4 ---> 2 Al(H2PO4)3 + 3 H2

2 Al + 3 H3PO4 ---> Al2(HPO4)3 + 3 H2

2 Al + 2 H3PO4 ---> 2 AlPO4 + 3 H2

Aber wie gesagt, das ist rein formal betrachtet. Ob das auch in der Realität in jedem Fall so zu erreichen ist, weiß ich auf Anhieb nicht auswendig. Das hängt unter anderem von der Acidität der drei Wasserstoffatome der Phosphorsäure ab oder der Basizität von zum Beispiel dem Sulfid-Ion (oder gar dem Hydrogensulfid-Ion).

LG von der Waterkant

LG von der Waterkant

 ;)))

Ich habe gerade gesehen, dass ich irrtümlich in deinem Namen dem Fragesteller ein 'gern geschehen' geschickt habe, sollte eigentlich zu meiner Antwort gehören, dürfte aber sicher auch in deinem Sinne gewesen sein.

Beim Al kann man es formal sogar noch weiter treiben: Al(H2PO4)(HPO4)

1

Ich weiß, komische Frage, aber nimmt die Säure nicht irgendwie dem Metall das Wasser weg? Also müsste es dann nicht beim das H2 beim Endergebnis auf der anderen Seite des Plusses sein?

Tut mir leid, dass ich diese blöde Frage stelle, ich habe nur einen ziemlich schlechten Chemielehrer 😅

Ich wäre dankbar für eine Antwort, da ich das Thema gerne verstehen würde.

0

Hallo Dieter1234567

da gibt es jede Menge Kombinationen:

Na2S:

3 Na2S + 2 H3PO4 ==> 2 Na3PO4 + 3 H2S

Na2S + H3PO4 ==> Na2HPO4 + H2S

Na2S + 2 H3PO4 ==> 2 NaH2PO4 + H2S

Mg:

Mg + H3PO4 ==> MgHPO4 + H2

3 Mg + 2 H3PO4 ==> Mg3(PO4)2 + 3 H2

K2O:

analog zum Na2S, nur entsteht H2O statt H2S

Al:

2 Al + 2 H3PO4 ==> 2 AlPO4 + 3 H2

LG und ein schönes Wochenende

Vielen Dank!!! Jetzt ist mir alles klar! Auch ein schönes Wochenende!

1
@AnonymerNutzer

gern geschehen.

Kommt etwas spät, da gestern mein 'gern geschehen' in der falschen Antwort gelandet ist ;)))

0

Die Stoffe die du genannt hast sind als Lösung Alkalisch. Das Mischen ergibt Salze. Tip: Phosphorsäure hat dabei das Anion also -. Dann einfach als Salz und Wasser auflösen.

Ah stimmt! Also sähe das mit K2O so aus?

K2O + 2H3(PO4) —> 2KH2(PO4)+H2O

Oder mache ich hier Fehler?

0
@AnonymerNutzer

Fast richtig. K₂O reagiert in Wasser zu Kaliumhydroxid, einer sehr starken Base. Sofern genügend K₂O vorhanden ist, und davon würde ich hier der Einfachheit halber einfach ausgehen, geschieht folgende Reaktion:

K₂O + H₂O → 2 KOH

KOH + 3 H₃PO₄ → K₃PO₄ + 3 H₂O

So in etwa ist das mit den anderen Verbindungen auch. Die in ihnen enthaltenen Metalle treten im Phosphat als positiv geladene Gegenionen (Anionen) auf.

0

Alles klar! Danke dir!

0
@AnonymerNutzer

Andere habens doch noch mal besser gesagt, also no props an mich, schönes WE noch.

0
aller Salze

Unmöglich. Die Doppelsalze wären noch drin, es scheitert an den Polyphosphaten.

mit alkalischen stoffen mischen, wie natrium, ammoniak, eisen

Aber wie sähe das aus z.B. mit Aluminium?

0

Was möchtest Du wissen?