Wie Abfuhr formulieren, wenn man vergeben ist?

11 Antworten

Erst einmal würde ich die Situation überdenken, nämlich ob noch hinreichend Gefühle für den Partner vorhanden sind. Es gibt verschiedene Gründe, um bei dem Partner beiben zu wollen, die nichts mit Gefühlen zu tun haben, sondern mit emotionaler bzw. materieller Sicherheit oder einfach Gewohnheit / Angst vor Veränderungen.

Ich gehe einmal davon aus, daß die emotionale Basis in der Beziehung noch intakt sei, aber die dritte Person um die Verliebtheit wisse (anderenfalls macht die Frage keinen Sinn, denn dann reichte "Sorry, ich bin vergeben" aus). Die Frage ist also eher, wie man dem anderen die Situation / Entscheidung erklären könnte, ohne ihn unnötig zu verletzen.

"Gerade durch Dich habe ich gemerkt, daß ich noch viele Gefühle für meinen Partner habe, die nur verschüttet waren, ich wohl auch nur einfach vor den Problemen fliehen wollte und dann kamst Du ... . Das ist keine Basis für eine Beziehung, denn was, wenn das, was ich für Dich empfinde, eigentlich gar nichts mit Dir zu tun hätte? Das wäre weder Dir, meinem Partner noch mir gegenüber fair. Anders sähe es aus, wenn ich keine Gefühle mehr für meinen Partner hätte, aber so macht es für mich nur Sinn, in der Partnerschaft zu bleiben und die Probleme anzugehen, statt vor ihnen zu fliehen, wobei ich erst durch Dich erkannt habe, was ich wirklich will, wofür ich mich bei Dir bedanken und gleichzeitig entschuldigen möchte. Ich habe nicht mit Dir gespielt, auch wenn es sich für Dich so anfühlen mag."

Ich denke, daß jemand, dem gegenüber die Beziehung als solches nicht mehr als Erklärung reicht, einem schon so wichtig sein sollte, daß man ihm die Sache etwas verständlich macht, statt ihm einen Fußtritt zu geben, was ihn emotional zu einem Spielzeug degradierte, wenn die Begründung, die man jetzt brächte, auch schon viel früher hätte angebracht werden können.

Wenn ich mich mich in "eine andere Person" verliebe würde ich erst mal meine momentane Beziehung in Frage stellen, bevor ich irgendwelche "Abfuhren" erteile.

Wenn Du einen anderen mehr magst wie Deinen Partner, dann ist die Beziehung schon Tod. Es muss ja auch zu so etwas wie flirten gekommen sein!

Es würde keinen Sinn machen die Beziehung aufrecht zu erhalten.

Beide wären in kurzer Zeit unglücklich.

Nach vorn schauen und los.

Entscheiden musst Du selbst.

Gruß

Ich würde sagen: "Tut mir leid! Unter normalen Umständen könnte ich mir eine Beziehung mit dir sehr gut vorstellen. Aber ich bin bereits vergeben und das soll auch so bleiben. Ich habe nicht vor meinem Partner untreu zu werden. Mehr als eine gute Freundschaft wird es zwischen uns nicht geben".

Wenn du vergeben bist und in der Beziehung bleiben willst, dann formuliere die Abfuhr höflich, aber klar.

WEnn du dich hingegen selbst verliebt hast, dann solltest du halt die alte Beziehung beenden und dann brauchst du dem neuen Bewerber ja keine Abfuhr zu erteilen.

Was möchtest Du wissen?