Weshalb bedeutet die geringe Pigmentierung in Europa einen evolutionären Vorteil?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je stärker die Haut pigmentiert ist, desto mehr UV B-Strahlung wird vom Melanin, dem Hautpigment, absorbiert. Die Bildung von Vitamin D aus 7-Dehydrocholesterol geschieht in 2 Stufen, eine davon benötigt Lichtenergie im Wellenlängenbereich der UV B-Strahlung.

Dunkelhäutige Menschen, die in unseren Breitengraden leben, müssen daher v.a. im Winter Vitamin D substituieren, da sie nicht genug Vitamin D bilden können.

Danke für den Stern und das Kompliment :)

0
@nuuk84

Wir haben es hier mit einer Anpassung zu tun, aber mit keinem Vorteil.

Dies ist eine reine subjektive aber keinen objektive Beurteilung, weil sie schließlich vom Lebensraum abhängig ist.

Denn die höhere Pigmentierung ist in den südlichen Gebiete ein Vorteil, genauso wie es eine Vorteil für jene ist, die mit weniger Pigmentierung in den nördlicheren Gebieten leben.

0
@Rose1122

"Dies ist eine reine subjektive aber keinen objektive Beurteilung, weil sie schließlich vom Lebensraum abhängig ist."

bestmögliche Anpassung an den Lebensraum = selektiver Vorteil?! Oder hab ich das damals in der Schule falsch verstanden?

0
@nuuk84

Weil dieser Vorteil nur geographisch begrenzt ist.

0
@Rose1122

Klar. Das weiße Fell von so nem Eisbären macht auch nur Sinn, wenn die Umgebung weiß und nicht grün ist. Dort hilft es dem weißen Bären nämlich auch nichts mehr, die schwarze Nase zuzuhalten, damit die Beute ihn nicht so schnell wahrnimmt...

Es geht um eine optimale Anpassung an die gegebenen Bedingungen. Und die sind meist geographisch begrenzt.

0

Ich verstehe es ebenfalls so, dass es eher ein Nachteil ist. Sehr helle Haut ist äußerst empfindlich. Es kommt schneller zu Sonnenbrand und Hautkrebs.

Ist kein Vorteil. Die Pigmentierung ist nur unnötig, weil man im kältern Klima eh immer gekleidet rumläuft und nicht der starken Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Nicht gebrauchte Merkmale bilden sich auch zurück. Evolution läuft eben in beide Richtungen. In dunkelheit lebende Lebewesen sind auch oft pigmentlos. Es gibt ja auch ein klares Nord-Süd-Gefälle. Die richtig helle Haut gab's ursprünglich im Norden in südlicheren Ländern gibt es auch dunklere Haut.

Ich selber bin hellblond, hab blaue Augen und eine extrem helle Haut, also von der Pigmentierung her nur wenig von einem Albino entfernt ;-) ... und ich bin eher der Meinung, dass diese Laune der Natur alles andere als ein Vorteil ist. Im Winter schau ich immer aus wie Naturfrischkäse und im Sommer bekomm ich bestenfalls die Farbe von sehr, sehr wässrigem Milchkaffee. Noch dazu ist meine Haut empfindlich wie die eines Babies.

Wenn ich meine beiden älteren Brüder so ansehe, der älteste ist ein toller dunkelhaariger Typ und der mittlere ist ein bißchen heller, aber auch nicht so wie ich, dann vermute ich einfach, dass meinen Eltern beim dritten Kind die Farbe ausgegangen ist ;-)

Ich fühl mich keineswegs im Vorteil!

hahaha - beim Lesen deiner Antwort dacht ich erst ich bin hier auf ner Datingseite gelandet, dann mußte ich mir vorstellen, wie deinem Papa beim Einspritzen die Farbe ausgegangen ist. hahaha

0

Ich fänd die Aussage logischer: Die starke Pigmentierung in Afrika ist ein evolutionsbedingter Vorteil für die dort lebenden Menschen wegen der Sonneneinstrahlung.

Was möchtest Du wissen?